Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Sprocky

Erfahrungen/ Meinungen zu "Koerbchen gesucht" (Privatinitiative)

Empfohlene Beiträge

LuisasMami   

Jetzt bin ich auch gespannt :D und drücke schonmal die Daumen, dass du nicht allzu lange auf Antwort warten musst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gondi1   

Ich würde heute auch nicht mehr unbedingt einen Welpen haben wollen.

Ich hab einen mit blöden Genen erwischt....für einen Kuvasz wahnsinnig nervös....

Sowas sieht man dann bei erwachsenen Hunden dann schon eher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
beowoelfchen   

Sie ist schon lange im Tierschutz tätig, und hat auch mal mit dem TH Hagen zusammengearbeitet, ob das noch so ist, weiß ich nicht.

 

 

Soweit ich weiß, ist sie nicht mehr für das Tierheim in Hagen tätig. Allerdings haben wir Foxi damals von ihr vermittelt bekommen und sie ist mir auf jeden Fall sehr sehr positiv im Gedächtnis geblieben. Hat auf jeden Fall eine sehr gute Menschenkenntnis und hat uns den für uns "perfekten" Hund vermittelt.

Sie hat uns sehr gut aufgeklärt über das Thema Angsthund und uns genau die Richtigen Ratschläge gegeben. Also keine Vermittlung nach dem Motto - Hauptsache Hund weg.

Auch im Nachhinein hatten wir noch mehrfach Kontakt und sie hatte immer ein offnes Ohr.

 

Ich drücke die Daumen, dass der richtige Hund für dich dabei ist, Sprocky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fusselnase   

Ich freue mich, hier doch überwiegend positive Eindrücke zu lesen. Mir haben die Texte bisher nicht so gefallen, aber vielleicht liegt es einfach daran, dass ich Texte in Ich-Form nicht mag.

Und ein, zwei andere Dinge finde ich auch ein bisschen... schräg, aber Schlechtes habe ich eigentlich auch noch nicht gehört.

 

Ich freue mich deshalb, weil es bei "Körbchen gesucht" immer so tolle Griffons gibt und wer weiß - vielleicht ist ja auch mal einer für mich dabei! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Justus   

Ich habe schon viel gutes gehört, kenne im Bekanntenkreis zwei Familien die dort einen Hund her haben! Es waren alle sehr zufrieden, gute Beschreibung auch bei speziellen Rassen!

LG Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sprocky   

Tja. Ich bin soeben nach Hause gekommen und als ich sah, dass ich bereits eine Antwort im Postfach hatte, habe ich die Mail in freudiger Erwartung geöffnet. Doch mir ist das Lächeln im Gesicht "eingefroren", ich bin fassungslos, was sich Frau Ackermann da herausnimmt. Ich habe nie im Leben mit einer Absage und dann noch mit SO einer Absage gerechnet... Da fühlt man sich gleich doppelt und dreifach wie ein Versager. Ich empfand ihre Antwort als ziemlich unverschämt - das hätte ich nach diesem Internetauftritt und meinem Gefühl nie gedacht.

Schade. Aber dann soll es eben nicht sein. Mein wirklicher künftiger Wegbegleiter wird trotzdem zu mir finden..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
segugiospinone   

Tut mir leid, dass Du eine anscheinend echt heftige Absage bekommen hast.

Ich habe mich gestern mal quer Beet durch die Seite gelesen. Es gibt da mehrere Punkte ... nein, ich würde mir von dort keinen Hund holen.

Du findest sicher einen passenden Vierbeiner, hier hat es einfach nicht sollen sein. Wer weiß, wofür das gut war!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Warum hat sie dir denn abgesagt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gatil   

Ich habe mich auch einmal für einen Hund von dort interessiert.

Ich schrieb eine Email, eher locker formuliert - um erste Informationen über einen besonderen Hund zu bekommen.

Ich hatte wohl eindeutig nicht den richtigen Ton gefunden.

Die Email, die ich zurück bekam, war ziemlich krass.

 

Ich unterstütze zwar die Organisation mit einer sehr kleinen Summe monatlich und habe auch schon ein Auto voll Material dort hin geschafft -

jedoch hatte ich von Beginn an den sehr starken Eindruck, dass hier zwar für dieses spezielle spanische Tierheim sehr viel Gutes getan wird, Frau Ackermann jedoch ein absoluter Kontrollfreak ist, mit sehr festen Vorstellungen, wie die Welt - und besonders die von Menschen und Hunden - zu sein hat.

Viele ihrer Ansichten sind richtig, ein Großteil ihrer Kritik ist richtig, ihr Gespür für passende Hunde soll sehr gut sein, doch es gibt auch sehr vieles, was sich für mich in einem normalen Rahmen bewegt und für sie ein nicht zu diskutierendes No-Go ist.

Nur als Beispiel: kleine Hunde werden nicht zu großen vermittelt und umgekehrt, Hunde haben an der Flexileine zu laufen und keinesfalls frei, kleine Kinder und Hunde sind unmöglich etc.. Sie kann da sehr deutlich werden.

Da man in südlichen Ländern vielleicht wirklich nur so etwas bewegt, unterstütze ich das Tierheim über sie.

Doch wenn ich die Patenbriefe bekomme und manchmal die täglichen Mitteilungen lese, stößt mich ihre Art und Weise, andere Menschen zu beurteilen und zu verurteilen,

Menschen in gut und böse einzuteilen und die meisten so darzustellen, dass sie ihren speziellen Ansprüchen im Zweifelsfalle nicht genügen, ab.

Wenn ich die Patenbriefe bekomme, überlege ich mir regelmäßig, die Überweisung der Summe sofort zu stoppen - nicht wegen der angeprangerten Zustände in Spanien (es darf nichts davon nach außen dringen), sondern wegen ihrer Art, die auf mich in vielen Fällen enorm überheblich wirkt. Doch ist die Summe so gering, dass es mir peinlich wäre.

Denn es passiert mit dem Geld nachweisbar - darauf legt sie großen Wert - Gutes und Richtiges dort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sprocky   

Morgen zusammen.

 

Danke, Doris, im Endeffekt denke ich ja auch so - wer weiß, wozu es gut war. Es ist nur einfach so.. na ja, wenn Du da Dein Herzblut reinlegst und alles so genau wie möglich beschreibst und dann wird man so abgebügelt. Also nicht nur einfach eine Absage, sondern auch noch auf so eine "flappsige" Art - statt bei der einen oder anderen Sache nachzufragen oder zu versuchen, den Absagegrund zumindest sachlich rüberzubringen. Na ja.

Was mich, also gut mich jetzt nicht mehr ;) , aber vllt. jemand anderen, der den Thread findet, noch interessieren würde: Magst Du die Punkte nennen, die Dir eher negativ aufgefallen sind?

 

Kerstin, Du erwähntest auch, dass Dir ein, zwei Sachen schräg vorkämen - vllt. magst Du das auch nochmal präzisieren.

 

Eva, wenn ich ihre E-Mail mal auf die Kernaussage reduzieren würde, wäre der Absagegrund: Sie wissen nicht was Sie wollen!

Dabei habe ich einfach nur ehrlich beschrieben, wie hier im 1. Post auch, dass ich eben unsicher bin, ob Welpe oder Tierschutzhund - dass prinzipiell gerne Tierschutzhund, in meinem Kopf jedoch das ein oder andere ABER vorhanden ist (hier an der Stelle wäre es sicher konstruktiver gewesen, diese sachlich zu entkräftigen?).

Na ja, und dann, weil ich geschrieben habe, dass ich jetzt nach meinem FSJ, das am 31.08. endet, erst einmal ein Jahr "Auszeit" nehmen will - d.h. Zeit nutzen, um den künftigen Vierbeiner gut einzugewöhnen, zu erziehen, eine Bindung aufzubauen, dann nach einiger Zeit möchte ich mir einen Nebenjob suchen zur Überbrückung und nächstes Jahr weiter an meiner "beruflichen Karriere" arbeiten. Ich habe einfach nur ehrlich beschrieben, dass ich meinen Weg in meinem Tempo gehen möchte und das alles eben dadurch etwas langsamer angehe. Das heißt ja aber nicht, dass ich nicht selbstständig bin, Verantwortung ablehne oder nicht mit beiden Beinen im Leben stehe. Das quasi darauf zu reduzieren und mir wortwörtlich an den Kopf zu schmeißen, ich würde in meinem Leben den Tag nur so "dahin daddeln" (??), mein Motto sei "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht naß", ich würde den Ernst des Lebens nicht erfaßt haben.... sorry, aber das muss ich mir echt nicht sagen lassen mit meiner Vergangenheit. Ich musste schon sehr früh lernen, selbstständig zu sein, mit 8 Jahren den Haushalt schmeißen, habe meinen ersten Hund mit 10/11 Jahren bekommen - dass weiß sie natürlich nicht in dem Ausmaß (außer das mit dem 1. Hund), aber dann fragt man doch einfach mal nach, wenn man das Gefühl hat, da steht ein "Larifari-Mensch" vor mir - denn das bin ich absolut nicht. Ich würde mich als sehr gewissenhaft beschreiben und nur weil ich mein eigenes Tempo brauche, um meinen Weg zu gehen... na ja. :(

Mich überrascht das ganze umso mehr, da ich bislang immer die Rückmeldung bekommen habe, ich schreibe sehr gute Texte - bei Konflikten z.B. sehr reflektiert und konstruktiv statt "Du-Vorwürfe". Also wie gesagt, ich bin einfach entsetzt, was diese Frau meint, da aus meiner E-Mail herausgelesen zu haben. Davon werde ich mich auch nicht weiter verunsichern lassen, auch wenn ich gerade wütend und enttäuscht bin. Leider werde ich jetzt erst einmal wieder Abstand vom Thema Tierschutzhund nehmen - vielleicht ist es so, dass das kleine Welpchen vom Züchter, wo ich gestern übrigens wieder sehr schöne Bilder erhalten habe, die mich nach der Mail wieder aufgebaut haben :wub: , für mich ist. In einer Woche fahren wir hin. :)

 

Viele Grüße

Sprocky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×