Erfahrungsaustausch für Halter von Herdenschutzhunden

Mal wieder ein Bild
Siesta





Hei ihr,

mich würde einfach brennend interessieren, was den Charakter eines HSH ausmacht. Wir hatten einen Mischling aus Ungarn, den wir mit vier bis sechs Monaten aus dem TH übernommen haben.

Er hatte einen unglaublich ausgeprägten Jagd- und Hütetrieb, war immer darauf bedacht, das sein Rudel (mein Mann, ich und die Kinder) bei Spaziergängen zusammen blieben, jeder unkastrierte Rüde durfte sich uns nicht nähern, dann gab es gleich Zoff. Eine Bindung zu uns hat er erst nach langer Zeit aufgebaut, das äußerte sich draußen daran, das er am liebsten seine eigenen Wege ging, wenn man nicht aufpasste, sich kaum interessierte, ob wir noch bei ihm waren oder nicht. Spielen draußen interessierte ihn so gut wie gar nicht.

Leider lebt er nicht mehr und wir haben jetzt eine Golden Retriever/Leonbergerhündin. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Sie kommt mir so leichtführig vor.

Ich habe mir schon so oft den Kopf zerbrochen, welche Rassen in unserem alten Hund vertreten waren und ob nicht doch eine gehörige Portion HSH drinsteckte.

Ich stell mal ein Bild rein, vielleicht hat jemand eine Vermutung:

LG, Kirsten.




- Jagdtrieb ist eigentlich bei HSH weit verbreitet. Aber nach dem Aussehen des Hundes würde ich meinen, da ist ein Jagdhund mit drin
- Schutztrieb kann sowohl HSH, aber auch Hütehund sein
- während die Eigensinnigkeit und der reduzierte Spieltrieb eigentlich ganz gut zu einem HSH passen.

Ich würde vermuten, auch auf Grund der Herkunft aus Ungarn, es handelt sich um eine Mischung aus HSH und Hütehund, in die irgendwann ein Jagdhund eingegriffen hat. Alle drei Hundearten sind in Ungarn weit verbreitet.



Danke dir für deine Antwort, das beruhigt mich ein bisschen. Ich habe nämlich oft gedacht, das ich zu blöd bin, diesen Hund zu erziehen. Aber wahrscheinlich waren es einfach seine Charaktereigenschaften, die mir da im Weg standen.

LG, Kirsten.



Manne:

Der Radfahrer war dann aber auch wach. smilie_24.gif

Flexleine geht bei Indiana gar nicht. Dafür zieht sie viel zu viel. Sie ist zwar kleiner als deine Kyra, aber sie hat Kraft für zwei und meine Frau (156 cm) muss sie halten können.



Kyra hat eine sehr gute Leinenführigkeit und da ich morgens nicht mit in die Büsche will kommt sie an die Flexleine.
Ziehen an der Leine kommt bei ihr nur vor wenn sie andere Hunde sieht aber auch das hat sich sehr gebessert.

Der Fahrradfahrer war auch wach und hat auch nicht viel gesagt smilie_14.gif

Lg Birgit




Ist immer schwierig zu sagen was drin ist aber von der Beschreibung könnte es schon passen.

Charaktereigenschaften sind der Schutztrieb, ihre Eigenständigkeit, Skepsis fremden Menschen gegenüber, sie sind obwohl sie sehr gemütlich sind sehr spontan und von 0 auf 100 in einer Sekunde.
Sie sind sehr Personenbezogen, nutzen Schwächen aber leider auch schamlos aus smilie_12.gif deshalb sollten sie Konsequent aber geduldig erzogen werden, mit Härte erreicht man nicht viel weil sie sich dann zurückziehen.

Ansonsten sind sie nicht sehr Anspruchsvoll was Auslauf, Fütterung und Fellpflege angeht.

Lg Birgit



Und sie sind, mit den Menschen ihres Rudels sehr, sehr schmusebedürftig! kuss




Das stimmt, manchmal könnte man meinen Kyra wäre eine Katze und glaubt sie wäre ein Schosshund smilie_14.gif

Lg Birgit



Ich kann das mit den Fotos nicht , aber meine Lea sieht der Siesta ähnlich, es ist ein Mix aus Pyrenäenhund und was auch immer.
Sie sollte getötet werden weil es die kleinste aus den Wurf war und keiner sie wollte , allso zog sie bei uns ein .
Lea ist sehr lieb aber auch seht dominant,sie meint was sie sagt.
Stur wie ein Panzer aber der Liebling aller Kinder mit denen sie sehr geguldig ist.
Sie hat eine Bestandene BH, aber Befehle befolgt sie nur langsam immer schön in Ruhe und im Blick immer die Frage welchen Sinn dieses Komanto gerade ergibt.
Aber wie gesagt ansonsten eine Seele von einem Hund.



Klingt wie HSH oder HSH-Mix

Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder