Beagle

Der Beagle

Die Meutehund-Vergangenheit prägt den Charakter des Beagle. Die soziale Orientierung ist die Grundlage einer fast grenzenlosen Kinderfreundlichkeit.
Der Beagle ist ein stets gut gelaunter Hund von sanftem, fröhlichem und anpassungsfähigem Wesen. Er ist aber auch seit jeher ein Jagdhund und wird dieser Passion nachgehen, wann immer er dazu Gelegenheit bekommt.
Bei aller Klugheit zeigt er auch ein beträchtliches Maß an Dickköpfigkeit. Dies ist aber eine positive Konsequenz aus seiner herausragenden Eigenschaft selbstständig zu handeln und Problemlösungen zu finden.
Der Beagle ist selbstsicher, ausdauernd und - besonders als Junghund - äußerst vital.
Zur Wachsamkeit erzogen, wird er Außergewöhnliches vermelden, als Schutzhund jedoch ist er glücklicherweise ungeeignet.


Er soll quadratisch aufgebaut sein, mit kräftigen Knochen und viel Muskeln, ohne jedoch grob zu wirken.
Fang und Oberkopf sollen möglichst gleich lang sein. Der Fang mit vollen Lefzen, soll nicht spitz wirken. Der Stop soll gut ausgeprägt sein.
Die Behänge sollen lang und tief angesetzt sein und mit der Vorderkante elegant am Kopf anliegen.
Die Augen müssen dunkelbraun und von sanftem Ausdruck sein.
Der Kopf wird von einem mäßig langem Hals getragen, der in einen kurzen, straffen Rücken übergeht.
Die Rippen sind gut gewölbt, um diesem ausdauernden Hund viel Raum für Herz und Lungen zu geben.
Die Schultern ermöglichen viel Raumgriff nach vorne, die üppig bemuskelte Hinterhand verleiht den nötigen Schub.
Die Vorderläufe stehen gerade unter der Brust, die Hinterläufe sind in allen Gelenken gut gewinkelt.
Die Pfoten sind fest, rund und geschlossen.
Die Rute sollte dick und dicht behaart sein, fröhlich aufrecht stehend getragen werden, wobei die Spitze weiß sein muß.
Die Größe, vom Boden bis zum Widerrist gemessen, sollte zwischen 33 und 40 cm liegen. Den in der Literatur gelegentlich erwähnten "Pocket"- oder "Zwerg-Beagle" gibt es bereits seit Anfang des Jahrhunderts nicht mehr.
Das Gewicht des ausgewachsenen Beagles, kann zwischen 10 und 18 Kilogramm betragen und richtet sich nach Größe und Typ des Hundes.


Der Beagle ist wie schon erwähnt ein selbstbewußter, eigenständiger und hoch intelligenter Hund. Und gerade diese Eigenschaften machen seine Erziehung und seine Ausbildung zu einer Herausforderung im positiven Sinne.

Beagles können sehr dickköpfig sein, sie sind immer überzeugt ihr Weg wäre der richtige, und sie sind immer an einer frischen Hasenspur oder etwas Freßbaren interessiert.
Sind sie allein oder wird ihr Verstand nicht gefordert, so sind sie schnell gelangweilt und suchen sich eine interessante Beschäftigung, die nicht immer auf Zustimmung ihrer Besitzer trifft. ;-)

Die wichtigsten Merkmale eines Beagle sind - ganz houndtypisch - ihre ausgezeichnete Nase und ihr ebenso ausgezeichneter Appetit. Genau dieses kann und muß man für eine erfolgreiche Erziehung und Ausbildung ausnutzen.


Geschrieben von: Beagleander




Ein Gedicht zum Labor Beagle... smilie_15.gif

Beagle

Es steht ein kleiner Beagle,
Am morgen vor dem Spiegel.
Leider fehlt sein rechtes Ohr,
Das ließ er im Versuchslabor.
Trübe ist sein linkes Auge,
Stark verätzt durch scharfe Lauge.

Seine Pfoten tragen Wunden,
Von den 1000 Käfigstunden,
Die er saß in Einzelhaft,
Für “humane” Wissenschaft!



smilie_15.gif smilie_15.gif smilie_15.gif



Für alle Beagle-Freunde - Auslauf und Freude pur - so wurde und erzählt

http://www.baumschulbeagle.de/html/willkommen.html

Ich weiß davon, weil wir oft eine junge Beagle-Dame "Holly" treffen,
mit der Balou auch sehr gerne spielt und um die Wette läuft.
Das Herrchen hatte uns vor kurzem davon erzählt.



Hmmm.. bei der Beschreibung scheint es sich eher um einen Beagle Harrier handeln.. Denn unsere kleine Dame entspricht der Beschreibung überhaupt nicht! Und sie ist eine rein rassiger Beagledame!!

Alleine schon beim Gewicht! Sie wiegt im Moment 8,8 Kilo!

Naja, so es eben, wenn es von einer Rasse verschiedene "Ausführungen" gibt.

Viele Grüße

Dietmar



Auch meine Jenny ist ein reinrassiger Beagle.
Sie wiegt allerdings 14 kg, liegt also voll im Standard.
Zugegeben, sie ist etwas pummelig - nicht fett. Ist eben
auch etwas stämmiger gebaut.
Lieb - eigensinnig - nicht so sehr verschmust - kann ohne weiteres ohne Leine
in Feld und Wald laufen - und natürlich verfressen
Eben ein echter BEAGLE. (übrigens schon mein zweiter).



Hallo liebe Beagle-Halter/innen :),

Es ist nun schon ein paar Wochen her, dass ich mich hier im Hundeforum angemeldet habe. Vorher war ich wie gesagt in einem "Beagleforum", leider war ich da aber nicht ganz "erwünscht". Und zwar ging es um folgendes: Ich habe eine mittlerweile 8 Monate alte Beagle Dame (Jule) die ich nach ihrer "Grundausbildung" gerne jagdlich führen möchte. Allerdings gab man mir im "Beagleforum" mehr als deutlich zu verstehen, dass man einen Beagle überhaupt NICHT von der Leine lassen kann, da dieser nicht hört (sturrkopf etc). Dass ein Beagle ein etwas eigensinnger Hund ist war mir im Vorfeld klar, ich habe mich immerhin ausgiebig mit dieser Rasse beschäftigt bevor ich mir einen geholt habe.

Ich denke aber, wenn man einen Beagle konsequent und liebevoll erzieht, kann man aus ihm sehr wohl einen treuen jagd und Familienhund machen. Wenn ich mit ihr spazieren gehe, lasse ich sie innerorts an Straßen auch an der Leine, so gut hört sie eben doch noch nicht. Wenn ich aber mit ihr durch die Wiesen und Wälder fern von den Straßen gehe, lasse ich sie auch mal ohne Leine laufen. Und auch wenn sie manchmal auf "durchzug" stellt, hört sie doch recht gut wenn ich sie rufe.

Nun würde ich gerne eure Erfahrungen mit euren Beaglen hören.. smilie_24.gif

PS: Der Grund warum ich im Beagleforum nicht erwünscht war, ist übrigens der dass ich meinen Beagle (einen JAGDhund) mit zur Jagd nehmen möchte. smilie_7.gif



So schauen wir mal smilie_6.gif

Nicht die besten Bilder, aber immerhin der Beweis, das auch Beagle ohne Leine laufen können smilie_24.gif
Leinenlos Teil I

Leinenlos Teil II

Leinenlos Teil II

Leinenlos Teil III

Leinenlos Teil III




Ich weiß ja nicht, in welchem Beagleforum du warst, aber sowas hab ich ja noch nie gehört.



Natürlich kann ein Beagle frei laufen.....

ich finds gut, wenn dein Hund jagdlich arbeiten darf. Lass dich nicht beirren und such dir gute Ausbilder, die dir helfen.



Biker-Teddy:

PS: Der Grund warum ich im Beagleforum nicht erwünscht war, ist übrigens der dass ich meinen Beagle (einen JAGDhund) mit zur Jagd nehmen möchte. smilie_7.gif


smilie_24.gif War wohl nicht so dolle das Forum!

smilie_9.gif Endlich mal Jemand, der seinen Hund seiner Rasse entsprechend arbeiten lässt! smilie_5.gif



Zufällige Themen
Bahn fahren "Ja" - Bahnhof "Nein"
Frisst wenig und bricht gelben Schaum
Ressourcen verteidigende Goldie Hündin
Was bin ich?
Noch ne Neue ;-)
Wie verschafft ihr euren Hunden Abkühlung?
Hund macht in den Bach!
Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder