› 
 ›
 › Longieren - produktiv oder kontraproduktiv?
 
 


Longieren - produktiv oder kontraproduktiv?

Da kann ich Kathi nur Recht geben. Hunde agieren auf dem Pacour eigentlich immer logisch. Es braucht einen guten Trainer, der Misserfolge analysieren kann und in kleinen Arbeitsschritten mit Hund und Halter eine klare Abstimmung erarbeitet.

Dreht ein triebstarker Hund nach ein paar Hürden ab, liegt das oft darin begründet, daß der Hund sehr schnell ist und plötzlich keine Führung mehr hat, weil der Halter nachhinkt und dann plötzlich versucht den Hund nach vorne zu schicken. Das kann aber nur klappen, wenn es vorher eingeübt wurde, sonst dreht der Hund erwartungvoll Kreise vor oder um den Führer (der in diesem Moment schon keiner mehr ist). Führung auf Distanz und Vorausschicken will in kleinen Schritten erarbeitet werden.

Missverständnisse entstehen häufig auch durch Ansprache im falschen Moment. Auch da hilft ein kundiger Trainer. Bei Führung rein durch Körpersprache (kann man ja machen) vergibt man sich meiner Meinung nach die Möglichkeit der Motivationssteigerung und von Orientierungshilfen.



kamalii:

Daher wuerde ich mir fairer Weise darueber Gedanken machen ob mein Handlingsystem gut genug ist und ob ich es gut genug umsetze.



Danke für Deine Antwort.

Ich stelle meinen Führstil immer in Frage und weiß, dass es hier auch noch Probleme gibt. Es ging mir aber vorrangig um die Konzentration von Ginger zu bekommen an der es oft im Parcours, und nur dort, mangelt. Ich führe das auf ihren wirklich starken Trieb zurück.

Viele Grüße
Rolf




Angelika**:

Bei Führung rein durch Körpersprache (kann man ja machen) vergibt man sich meiner Meinung nach die Möglichkeit der Motivationssteigerung und von Orientierungshilfen.



Motivationssteigerung brauche ich definitiv nicht, die ist im Übermaß bei Ginger vorhanden.

Gruß, Rolf



Na ja, kommt immer drauf an, wie man sie einsetzt. Ich kann meinen Hund auch motivieren auf mich zu achten.



Ginger07:

Es ging mir aber vorrangig um die Konzentration von Ginger zu bekommen an der es oft im Parcours, und nur dort, mangelt.



Okay das ist in Ordnung. Dann ist die Frage, wenn sich das Problem ausschliesslich im Agility zeigt, ob du eine Loesung dafuer ausserhalb finden kannst? Mir waere es wichtig das sie lernt sich gerade im Agility zu konzentrieren.
Mit dem Longieren alleine und ohne weitere Massnahmen wirst du zu kaum zum gewuenschten Ergebnis kommen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, das Hunde die im Agility 'unartig' erscheinen, unterfordert sind und deshalb rebellieren. Wie selbstaendig darf sie arbeiten? Wie gleichberechtigt siehst du euch beide?




kamalii:

Ginger07:

Es ging mir aber vorrangig um die Konzentration von Ginger zu bekommen an der es oft im Parcours, und nur dort, mangelt.

Wie selbstaendig darf sie arbeiten? Wie gleichberechtigt siehst du euch beide?



Sie dürfte selbstständig arbeiten, wenn sie das denn wollte. Sie klebt aber oft sehr an mir. Ich denke aber trotzdem, dass es alleine an ihrer Aufmerksamkeit liegt.

Beispiel:

letzte Woche haben wir Sequenzen geübt. Z.B. die Welle. 1. Hürde springen - von vorne, dann zwischen den beiden Hürden hindurch, 2. Hürde wieder von vorn, 3. Hürde von hinten.

Trotz meiner wirklich eindeutigen Körpesprache war sie kaum zu bewegen zwischen den zwei Sprüngen hindurch auf mich zu zulaufen (Sie hat keine Angst vor mir). Dann machte sie es zweimal, danch wieder nicht. Vor kurzem haben wir das schon mal geübt, da klappte das hervorragend.

Inzwischen habe ich schon aufgehört Turniere zu laufen, da wir (nach meiner Meinung durch ihre Unachtsamkeit) fast nur Dis laufen. Sie kann es, das haben unsere ersten Plätze schon bewiesen, aber fast 80 % Dis ist mir einfach zu viel. Werde erst wieder Turniere laufen wenn wir als Team besser geworden sind.

Gruß, Rolf



Angelika**:

Na ja, kommt immer drauf an, wie man sie einsetzt. Ich kann meinen Hund auch motivieren auf mich zu achten.



Du weißt sicher, dass nicht ein Hund wie der andere ist. Wir haben im Verein jemand mit zwei Aussies. Sowas von unterschiedlich sind die beiden. Markus weiß sehr gut, wie er seine Hunde motivieren muss um aufmerksamkeit zu bekommen, aber....

Erzähl doch mal aus dem Nähkästchen. Jetzt einfach so einen Satz hin zu stellen, hilft mir nicht wirklich weiter.

Also, wie motiviere ich meinen Hund im Parcours, damit ich volle Aufmerksamkeit habe???

Gruß, Rolf



Angelika**:

Na ja, kommt immer drauf an, wie man sie einsetzt. Ich kann meinen Hund auch motivieren auf mich zu achten.



Naja..... Aufmerksamkeit soll für mich die Bereitschaft zur Kommunikation mit mir sein und nicht weil ich locke....



Caro Angelika sprach von Motivationssteigerung. Ich sehe den Zusammenhang nicht zwischen ihrem Geschriebenem und dem von dir angesprochenen Locken?


Rolf ich finde du machst es dir sehr einfach. Sie ist unachtsam = sie macht den Fehler. Hast du ihr beigebracht aufmerksam zu sein? Bist du aufmerksam?
Du sprichst von einem Teamsport, hier geht es nicht nur um eine Person.
Ein Hund kann nur so gut werden, wie seines Handler es ihm ermoeglicht.

Je mehr der Hund beim Sport abhängig von seinen Menschen ist, desto wichtig ist eine gute Beziehung.
Und andersherum wird die Beziehung unwichtiger (aber zwangslaeufig auch besser), wenn man seinen Hund auf Selbständigkeit trainiert.



Na, hier mein Nähkästchen .

Mein Lebensgefährte hat einen großen Sheltie aus einer Sportzucht (sowas gibt es ja heute mit Vor- und Nachteilen). Der Kurze ist der Knaller - heißt unheimlich schnell und knallt schnell durch .

Ich war und bin eigentlich der Meinung, daß so ein Hund nicht ins Agility gehört (obwohl er dafür gezüchtet ist). Er ist jetzt drei und langsam geht es etwas konzentrierter, selbst ich sehe Fortschritte. Ich sehe aber auch, daß zur Führung eines solchen Hundes enormes Können gehört. Mein Lebensgefährte ist schon European open gelaufen, aber ohne Hilfe wird das nie und nimmer richtig gut. Nächstes WE gibt es ein Seminar bei Tiemanns, sowas ist dringend nötig. Denn ich finde dieses Hochgeputschtsein durchaus schädlich für den Hund. Nun, es gibt Leute die solche Hunde führen können, die laufen aber WM.

Gebracht hat es aber das langatmige Training kurzer Sequenzen, immer und immer wieder. Und eigentlich ist es immer noch wichtig und hilfreich den Hund anzusprechen und die Stimme einzusetzen, damit er sich wieder neu auf die Führung konzentrieren kann. Und mit diesem Hund mußt Du immer voll da sein, jeder Fehler wird sofort angezeigt, der Hund ist sofort weg. Mein LG hatte letztens Schwierigkeiten mit einem Bein - das ging gar nicht.

Anfangs hab ich alles versucht, den Hund selbst zu übernehmen, aber ich bekomm ihn nicht. Ich finde es gibt tolle Beschäftigungen für so einen Hund - AGi zählt meiner unmaßgeblichen Meinung nicht dazu. Na ja ausgleichend gibt es bei mir ganz viel Ruhe und Nasenarbeit.

Dieser Run auf´s Agi, das ist für viele Hunde von Nachteil. Schnell und schneller sollen sie sein, dabei führig, triebig, vorausschauend u.u.u.. Viele sind damit überfordert.

Kann Dir mal ein Video von unserem Durchknaller schicken, wenn Du willst. Ist mein Herzenshund.






Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder