› 
 ›
 › Schweden - wo dürfen Hunde "mit"?
 
 


Schweden - wo dürfen Hunde "mit"?

Hej,

wir düsen morgen nachmittag los richtung norden und freuen uns schon sehr! die meisten Infos haben wir, gerade tat sich aber die Frage auf: Dürfen Hunde in Schweden in Geshäfte und Restaurants'? Hab im Forum hier nix dazu gefunden, wohl aber bemerkt, dass sich eine Menge erfahrener Schwedenreisende hier tummeln, die mir bestimmt Antwort geben können? Planen nämlich mindestens einen Ausflug nach Stockholm, Frauchen ist Fan schwedischer Mode (nicht nur H&M) und Herrchen will auch was shoppen...unsere Hunde sind absolut stadterfahren, die legen sich auch im Shop in die Ecke, ebenso im Bistro- so dies denn erlaubt ist.

Vielleicht wisst Ihr da mehr!

viele Grüße!
team_zissou



öhm..."mit" sollte es heißen im Titel!




Hi Zusammen,

ich greife den alten Beitrag nochmal auf.
Ich Plane auch die nächsten Monate mal mit meiner NoRa nach Schweden zu fahrn. Gibt es dort irgendwelche "Leinen"restrictionen, oder wie sieht´s allgemein mit Hunden in Schweden aus ? Sind die Leutz da eher tolerant oder eher ahhhhh da kommt ein Wolf ???? Wer kann ein paar Erfahrungen rübergeben? Viiiiiielen Dank.

LG Ralf & NoRa



Hallo Ralf,

offiziell gilt in Schweden vom 01.03. - 31.10. überall Leinenpflicht für Hunde. Also auch in Wald und Flur. Aber wir halten uns abseits der Ortschaften nie daran und lassen unseren Mörtl immer frei laufen - allerdings jagt er auch nicht und ist jederzeit abrufbar. Es geht in Schweden auch hauptsächlich darum, dass die Hunde nicht jagen. Bisher hatten wir noch nie Probleme damit, ganz im Gegenteil. Und wir sind mindestens 3 x jährlich dort im Norden.

Diesen Sommer z. B. sind wir mit Mörtl in einer großen Stadt in der Einkaufsstraße (Fußgängerzone) einkaufen gewesen. Natürlich dort angeleint. Unser Hund ist ein großer Dobi-Rotti-Mix und hier in Deutschland haben wir bisher eher reserviertes Verhalten gegenüber unseres freundlichen Hundes allein aufgrund seiner Rasse kennengelernt. In Schweden überhaupt nicht - wir sind mehrfach in der Fußgängerzone angesprochen und gefragt worden, ob man den Hund denn mal streicheln könne. Viele Mütter mit kleinen Kindern waren dabei. Oder wir sind gefragt worden, wo wir sein Geschirr her haben etc. .

Fazit: Es herrscht zwar Leinenzwang, den man in Ortschaften beachten sollte, aber insgesamt sind die Schweden sehr tolerant gegenüber Hunden - auf alle Fälle sehr viel toleranter als hier in Deutschland.

Falls du noch mehr Fragen haben solltest - schreibe mich gern an.

Lieben Gruß aus Kiel

Mini



Kann ich nur unterstreichen! wir haben den kleinen außerorts immer frei laufen lassen, er ist sofort abrufbar. Einmal haben wir die Leute nich gesehen, er ist hin und hat an der Teetasse geschnuppert, da gabs ne aufgeregte, motzige aktion und die (....) ...Frau hat Rüdi weggeschubst. Das war aber echt die einzig negative Reaktion, in der Stadt sind die beiden bewundert und gestreichelt worden! In Schweden, zumindest da, wo wir waren, gibts nur wenig Mischlinge, deswegen waren die beiden ne Attraktion. Romeo war in der Wildnis immer an der Schleppleine. Wenn dein hund jagdlich interessiert ist, solltest du auf jeden fall aufpassen. Da gibt's ungleich mehr Wild als es in D je erlebt habe!

In Restaurants sind hunde unüblich, so wie wir hörten, auch gar nicht erlaubt. Aber wir waren ja im sommer da und saßen immer draußen. In die meisten Geschäfte darf man den hund auch mitnehmen, in Shoppingmalls waren sie allerdings verboten - doch egal, wir waren ja nicht zum shoppen da.




Ich weiß das man hier in Finnland den Hund nicht mal auf die Restaurantterasse nehmen darf. Ich geh mal davon aus das es in Schweden genauso ist. Auch in Bussen hat der Fahrer das recht die mitnahme zu verweigern.
In der Stadt oder auf dem Dorf sieht man sogut wie keine abgeleinten Hund, was aber warscheinlich an der mangelnden Erziehung liegt. Es gibt das eine oder das andere exterm, die Hunde die voll erzogen sind oder die die einfach nur rumpöbeln. Das mit der Sommerfreilaufsperre haben wir hier auch (im prinzip)



Jupp, das mit dem Wild kann ich nur bestätigen. Wir hatten jetzt im Sommer sehr oft Rehe im Garten und zweimal kam uns auch eine Elchkuh besuchen. Biber, Dachse, Rehe, Elche, Rentiere, Luchse und vieles mehr tummelt sich dort in den Wäldern. Zum Glück ist Mörtl überhaupt kein Jäger (bis auf tieffliegende Schwalben ;-) ). Er hat richtig Angst vor Rehen, Hasen, Igeln etc. - daher gibt es bei uns im Wald keine Leine für ihn. Zudem ist er nie außer Sichtweite, da er viel zu viel Angst hat, dass ich bzw. mein Mann einfach mal verschwinden - sehr gut abrufbar ist er außerdem.

Eigentlich konnten wir unseren Hund immer mit ins Restaurant (Außenterrasse) mitnehmen, da gab es überhaupt keine Probleme. Das man im Dorf keine abgeleinten Hunde sieht, liegt größtenteils an den fehlenden Bürgersteigen, denke ich. Ich möchte meinen Hund auch nicht frei auf der befahrenen Straße führen. Bis her hatten wir auch noch keine Begegnung mit schlecht erzogenen Hunden, eher im Gegenteil. In der Stadt haben wir freilaufende Hunde gesehen - allerdings nur in Gegenden, die über sehr wenig oder keinen Autoverkehr verfügten.

Lieben Gruß

Mini



Also Außenterasse war wirklich nie ein Problem, da hatten viele Schweden ihreHunde mit dabei.



Sorry, dass ich jetzt erst anworte.
Leider hat mich eine ungeplante Krankheit flach gelegt und nach überstandener Krankheit war erst mal aaaaaaausgiebig Urlaub angesagt.
Also ich bin auch mit meinem Wauzi ein paar Tage in Schweden unterwegs gewesen, und kann eigentlich nur bestätigen, dass ich ihn fast durchgängig ohne Leine laufen lassen konnte. Gut, von den üblichen Restriktionen die man in D auch hat mal abgesehen.
Wir wurden auch überall sehr nett aufgenommen und mein Husky/Schäfermix Mädel wurde auch überal "bewundert", vor allem weil sie sehr folgsam ist.
Also ich kann (zumindest Südschweden) nur empfehlen für WauZibesitzer.....



Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder