Rüde greift Hündin an. Was könnte der Auslöser gewesen sein?

Hallo zusammen,

bin momentan ziemlich ratlos und bräuchte mentale Unterstützung, um zu verstehen, was da gerade in meinen Hund gefahren ist.

Ich war gerade auf der Nachmittagsrunde mit Juri unterwegs (Schäfer-Husky-Mix, 9 Jahre, nicht kastriert). Sind dabei auch noch auf eine andere Hundedame gestoßen, der wir hin und wieder begegnen.

Juri mag Hündinen sehr - egal ob kastriert oder nicht. Die meisten kastrierten Rüden findet er auch ganz in Ordnung. Auf intakte Rüden kann er im allgemeinen verzichten, wobei er auch da keine gesteigerte Aggressivität zeigt. Allerdings vermeide ich da in der Regel offline Kontakte nachdem es in der Vergangenheit hin und wieder zu Gezoffe gekommen ist und gehe einfach schnell mit ihm vorbei.

Juri und die andere Hündin haben dann auch kurz miteinander rumgetollt, danach gingen beide mehr oder weniger schnüffelt ihres Weges. Alles ganz entspannt eigentlich.

Nach einer Weile kam uns eine Frau ebenfalls mit freilaufendem Hund (Labrador) entgegen. Da ich und auch die andere Hundeführerin sie nicht kannte, habe ich kurz nachgefragt ob es ein Rüde oder eine Hündin ist. Da es eine Hündin war, sah ich kein Problem und habe meinen wieder freigegeben. Wie erwartet ist Juri dann natürlich auch gleich zu der Labradorhündin hin.

Diese wurde da schon von der anderen Hündin beschnüffelt und hatte sich (beschwichtigend?) bereits hingelegt. Meiner kam dazu, schnupperte ebenfalls etwas. Keine ungewohnte Szene. Ich dachte für mich noch jetzt springt sie gleich auf und es gibt dann ein kurzes gemeinsames Gerenne mit allen drei Hunden

Aber nichts da. Bevor es dazu kommen konnte, hat meiner die Labradorhündin auf einmal von hinten angegriffen. Sah in keiner Weise nach Spaß aus und hörte sich auch nicht so an. Ich bin daher auch sofort hin um zu trennen, hat auch geklappt und letztendlich ist auch nichts passiert. Naja, bis auf den Schreck für den Hund und die Hundeführerin natürlich. Und natürlich meine Ratlosigkeit. Ich kann mir das Verhalten von Juri echt nicht erklären. Was könnte ihn veranlasst haben, die Hündin zu attackieren? Sie hatte sich doch passiv verhalten.

Ich weiß es ist immer schwierig Situationen "von außen" zu beurteilen. Aber vielleicht hat ja doch jemand eine Erklärung oder Idee woran es gelegen haben könnte.

Goscha




Hallo!

Lag die Hündin noch, als Dein Juri sie von hinten "angegriffen" hat?

Nenne das Wort "Angriff" nur, weil Du es in Deinem Text so genannt hast, kann man
so ohne Weiteres ja nicht so nennen, finde ich.

Waren Juri und die Hündin mit der Ihr unterwegs gewesen seid beide direkt bei der fremden Hündin?

Grüße
winken




Ja, soweit ich es beurteilen kann (ich war ja noch ein paar Meter weg) lag die Hündin noch als Juri sie "angriff". Sie hat dann logischerweise aufgestanden und hat versucht wegzukommen, da hat Juri auch nochmal nachgesetzt.

Die andere Hündin und Juri waren beide bei der Labradorhündin als das Ganze passiert ist. Die andere Hündin hat aber nicht mitgemischt, sondern war nur daneben gestanden.

Für mich sah es schon nach einem Angriff aus. Ich bin so etwas auch schlichtweg in all den Jahren von Juri nicht gewöhnt in Bezug auf Hündinnen. Wäre der andere Hund ein Rüde gewesen, würde ich das ganze wahrscheinlich lockerer sehen und mir denken, war halt eine kleine Machtdemonstration, aber gegenüber einer Hündin ohne einen für mich erkennbaren Anlass?



Könnte auch Mobbing gewesen sein. Einige Hundetypen, die vielleicht selbst nicht ganz sicher sind, tendieren dazu, die Schwäche eines anderen zur Stärkung des eigenen Selbstbewusstseins auszunutzen und verhalten sich dann in so einer Situation auch mal so.



vreni76:

Originalbeitrag

Könnte auch Mobbing gewesen sein. Einige Hundetypen, die vielleicht selbst nicht ganz sicher sind, tendieren dazu, die Schwäche eines anderen zur Stärkung des eigenen Selbstbewusstseins auszunutzen und verhalten sich dann in so einer Situation auch mal so.



Ist er dazu dann nicht schon zu alt bzw. hätte er dann nicht schon früher so ein Verhalten hin und wieder zeigen müssen?



Ich kann mir den"Angriff" nicht so recht vorstellen.

Eine liegende Hündi, zwei schnupernde Hunde.

Wenn meine Hunde angegriffen wurden, gab es eine Beißerei.




Okay, verbissen hat er sich in die Hündin glücklicherweise nicht. Blut ist also nicht geflossen. Aber er ist auf sie drauf und hat auch mehrmals versucht sie zu packen. Und das ganze hat leider keinerlei spielerischen Touch für mich gehabt.

Die andere Hündin war außen vor. Hat sich an der Sache nicht beteiligt. Was insoweit gut war, dass die Situation noch gut händelbar war. Bei drei sich verkeilenden Hunden wäre es nicht so einfach gewesen, die Hunde zu trennen.

Da die Labradorhündin wie gesagt auch passiv war und sich nicht wehrte sondern nur versuchte der Situation zu entkommen, musste ich nur noch meinen greifen um die beiden zu trennen. Was dann auch kein Problem war sobald ich die Hunde erreicht hatte.

Wenn ich die Reaktionen hier so betrachte, wünschte ich mir nur, dass die Hundeleute hier bei den Spaziergängen auch so relaxt damit umgehen würden, wenn es zu "Tumulten" zwischen den Hunden kommt.

Die Besitzerin der Labradorhündin war auf jeden Fall ob den Vorfalls nicht ganz so relaxt. Und ich eigentlich auch nicht. Schlicht aus dem Grund, dass ich so ein Verhalten in all den Jahren von Juri noch nicht erlebt habe und er ja auch kein Jungspund mehr ist.



Auslöser könnte gewesen sein, dass bereits die beiden Hündinnen untereinander sich Signale gesendet haben und die Hündin mit der Dein Hund vorher herum getollt hat, gar nicht so freundlich zu der anderen Hündin war.

Da lief sehr wahrscheinlich eine Drohgeste ab, die Dein Rüde aufgefasst und zur Verteidigung seiner "Spielgefährtin" animiert hat.



Ich beobachte solch ein Verhalten öfter.

Z.B. läuft mein Schäfer sehr relaxt mit seinem Kumpel .

Kommt ein dritter dazu, greift plötzlich der Kumpel meinen Schäfer an.
Es entsteht ein lautsrarkes "Geraufe".
Danach laufen beide wieder friedlich mti dem Dritten.

Manchmal sehe ich es als Übersprungshandlung, da die neue Situation bewältigt werden muss.





PfotenHoch:

Originalbeitrag

Da lief sehr wahrscheinlich eine Drohgeste ab, die Dein Rüde aufgefasst und zur Verteidigung seiner "Spielgefährtin" animiert hat.



Das wäre ja schon fast wieder edelmütig von ihm. Wahrscheinlich sollte ich mir den Vorfall tatsächlich nicht zu sehr zu Herzen nehmen. Letztendlich ist ja auch außer dem Schrecken nichts passiert.


Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder