Hund und Katze, HILFE!

Hallo ihr Lieben.

Ich habe folgendes Problem:

Ich habe heute, nach vier Wochen Vorfreude, endlich meine JARO bekommen.
Er kommt aus Spanien & ist ein absoluter TRAUM !!
Es wurde mir gesagt, er sei katzen & kaninchenverträglich, das ist mir sehr wichtig, da ich bereits 2 Kater habe.

Soeben zuhause angekommen...
Jaro sitzt im Körbchen im Wohnzimmer & meine beiden Kater betraten das Zimmer.. SCHLICHEN auf ihn zu d.h in gedeckter Stellung.
Jaro versteifte sich, fing an zu knurren & bellen... musste ihn festhalten...

SO HABE ICH MIR DAS NICHT VORGESTELLT.
Ich habe gedacht, meine Kater würde Probleme machen & mit viel Liebe & Geduld würde ich es schaffen sie aneinander zu gewöhnen, aber das JARO nun so reagiert.... damit hab ich absolut nicht gerechnet ...

Meine Frage an EUCH !

Ist das nun schon das ENDE des Traums ?

Oder ist er vlt. einfach nur unsicher gewesen, weil sie eben auf ihn zu SCHLICHEN ?
Er müde ist & es zuviel für ihn war ( SPanien 15 std Autofahrt ) und die neue Wohnung, neue Leute etc. ???

Was kann ich tun ?! Wie kann ich mich verhalten ?!

Vielen lieben Dank im Voraus !!

liebe Grüße, Nina



Wahrscheinlich ist er wirklich nur kaputt und konnte nichtsmehr aufnehmen
hast du Fotos von jaro(bin sehr neugierig)




Das ist er
Da ist er noch in Spanien...
Ich LIEBE diesen Hund jetzt schon, es war Liebe auf dem ersten Blick !
Deswegen Bitte helft mir ..




Nunja, Die Angaben sind ja nicht immer 100%ig zuverlässig, schon, weil ein Hund sich in anderer Umgebung und anderer Konstellation ganz anders verhalten kann.
Und auf das Verhalten der Katzen kommt es ja auch an. Dieses geduckte fixierende Anschleichen kann ein Hund auf jeden Fall als bedrohliches Fixieren auslegen. Vor allem in fremder Umgebung, mit fremden Menschen......

Sieh zu, dass Du dem Hund einen Katzenfreien Rückzugsort gibst (und den Katzen einen Hundefreien!) Und dann lass ihnen Zeit. Allerdings solltest Du verhindern, dass Die Katzen sich in der nächsten Zeit weiter so verhalten, Sonst sieht der Hund sie evt. als dauerhafte Bedrohung.



Hallo Salomon,
ich glaube auch, dass er so richtig fertig war/ist. Gebe ihm ein bissel Zeit, neue Umgebung, vielleicht alles ein bissel viel auf einmal.
Versetze dich einmal in seine Lage, die Autofahrt (Stress pur bestimmt), dann kommt er in sein neues Heim und deine Stubentiger kommen in geduckter Haltung auf ihn zu. Wie sollte er nach deiner Meinung reagieren?
Morgen ist ein neuer Tag :-)
Viel Spass und nicht Verzweifeln, wird alles gut
Lg Velvet



Hi, eigentlich hast du die Frage selber beantwortet..
gib ihm mal bissi Zeit, das geht nicht hoppla hopp.. der kennt euch nicht, der kennt die Wohnung nicht, der ist verwettert von der Reise, wenn der eben angekommen ist, lass ihn erst mal ausschlafen, sich umsehen und die Katzen mal weg.. da reicht auch morgen und im laufe der nächsten Woche noch..vorallem guck das der Ruhe hat, zeig ihm w er schlafen kann, machs bissi dunkel und ruhig muss es sein und heute nur raus zum Geschäft machen , auch kein Besuch der haöben Verwandschaft in den nächsten 1- 2 Wochen..
der Hund hat völlig normal reagiert nach den strapazen... vorallem mach weder dir noch dem Hund Stress

und mit der gewöhnung, lass die Tiere selber machen, einfach tun als sei nix anders, als sei nix besonderes.. wenn er schnuppern will lass ihn wenn nicht auch ok..



schau mal wenn er ausgeschlafen hat wie er reagiert lass ihn aber bitte erst ganz aufwachen und dich richtig kennenlernen und supersüß ist er! Berichte dann nochmal bitte
er sollte aber erst dich mal richtig "beschnuppern"



Lass den Hund erst mal zur Ruhe kommen, der ist bestimmt völlig durch den Wind.

Ich würde Hund und Kater erst mal räumlich trennen, bis er ein wenig erholt ist und vielleicht sogar so lange, bis ihr beiden euch ein wenig kennen gelernt habt. Und dann sehr behutsam zusammen führen.

LG
Antonia
die auch 2 Kater hat (kleine, wilde)



Skita:

Originalbeitrag

Und auf das Verhalten der Katzen kommt es ja auch an. Dieses geduckte fixierende Anschleichen kann ein Hund auf jeden Fall als bedrohliches Fixieren auslegen. Vor allem in fremder Umgebung, mit fremden Menschen......

... solltest Du verhindern, dass Die Katzen sich in der nächsten Zeit weiter so verhalten, Sonst sieht der Hund sie evt. als dauerhafte Bedrohung.



So ist es. Der Hund hätte bei jedem anderen Tier, dass sich ihm auf diese Weise nähert, sicher genau so reagiert. Für mich sieht das nicht nach "Katzen-Abneigung" aus.



Hallo,
wir haben auch einen katzenfreundlichen Hund vom Tierschutz übernommen,
der sich in der ersten Tagen dann aber auch so unserer Mieze gegenüber benommen
hat, dass ich an dem Prädikat "katzenfreundlich" zu zweifeln begann.
Allerdings hatte ich gesehen, dass er auf der Pflegestelle problemlos mit den dortigen
Tigern klar kam.
Unsere Katze hatte die Möglichkeit, sich ins obere Stockwerk zurück zu ziehen,
sie ist allerdings auch eher der "Schisser"-Typ.
Es hat genau 3 Tage gedauert, bis sie sich problemlos runtertraute und auch der
Hund merkte, dass er sich zurückhalten muss....eine Zeitlang war er dann auch eher
zu liebevoll, das war ihr dann auch zuviel.
Mittlerweile geniesst sie seine aufdringliche und überschwängliche Begrüssung
und toleriert auch sein "ich-steck-meine Nase-in-Deinen-Hintern".

von Agressivität auf beiden Seiten keinerlei Anzeichen mehr.

Lange Rede, kurzer Sinn: das wird schon!!!
und Du darfst auch nicht vergessen, dass die beiden Kater in der Überzahl sind,
das kann dann schon mal einschüchtern und das Gefühl vermitteln, sich wehren zu
müssen.

alles Gute für Euch!



Zufällige Themen
Hier kommt Oskar! (unsere heutige Agility-Stunde)
Tagesablauf Futterzeiten ...
Wie oft Gassi?
Schüttelfrost nach Kastration
Ayla hat Schuppen ...
Bücher übers Longieren?
Welche Rasse?
Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder