› 
 ›
 › Welpe in den Semesterferien+Praktikum oder während der Uni?
 
 


Welpe in den Semesterferien+Praktikum oder während der Uni?

Hey- ich klinke mich mal ein

Ich bin auch Studentin und habe einen sechs monate alten Rüden. Geplant war das auch nicht in diesem Sinn. Die Hündin von einem Freund wurde trächtig und ich habe die Welpen quasi mit auf die Welt gebracht. Deshalb kannte ich meinen Miro auch schon ab der ersten Sekunde und konnte ihn die ersten 8 wochen mit aufziehen. Nun hab ich diesen Vorteil und einen riesen Haufen Bekannte, die sich zur Verfügung stellen, wenn ich doch mal länger weg muss. Muss man natürlich aufpassen- mehr als drei verschiedene Leute muss er sich da auch nicht angewöhnen und die gehören eigentlich auch zu unserem rudel. ^^

Zurück zum Thema: Ich habe schon nach 3 Tagen bei mir zu hause angefangen, mal für 10- 15 min wegzugehen und ihn alleine zu lassen. das hat so gut funktioniert, dass ich die zeitspanne schnell steigern konnte. mittlerweile kann er abends/nachts auch mal 7-8 stunden alleine sein und schläft in der zeit friedlich tagsüber hingegen, wenn sein biorhythmus sagt: wach sein! spielen! beschäftige mich!, sind wir bei 3-4 stunden, also erheblich kürzer, was er ohne unfug zu machen bewältigt. und das geht dann auch nur, wenn er so richtig ausgepowert ist...
ich denke aber nicht, dass das allein sein das einzige ist, worüber du dir gedanken machen solltest...

Jeder Hund hat aber eben sein eigenes Tempo und ich hab mir auch eingebildet, dass ich das alles super planen kann. Ich sehe aber an miros geschwistern, dass es eben auch anders sein kann. die legen sich teilweise wirklich ins zeug, aber haben ganz andere baustellen als ich.
Auf der anderen seite haben mir auch so ziemlich alle leute davon abgeraten, mir in dieser "lebensphase" überhaupt den hund anzuschaffen, aber am ende gibt es da warscheinlich auch keinen zeitpunkt, der ideal ist... es kommt doch eh immer anders...

liebe grüße von miro und mir!



Mein Freund und ich sind auch Studenten...wir haben uns damals kurz vor Beginn des Sommersemesters unsere 9 Wochen alte Hündin geholt. Ich hatte in dem Sommersemester an nur 2 Tagen Uni und an diesen 2 Tagen war mein Freund da. Es war immer jemand für sie da was auch sehr wichtig war am Anfang. Wir haben natürlich das alleine sein geübt mit ihr, aber sie hatte immer ziemlich Probleme. Man kann sagen, dass es 1 1/2 Jahre gedauert hat, bis sie stressfrei 4Std alleine sein konnte. Der Welpe von Freunden von uns, blieb ohne Probleme ganz schnell alleine. Es ist bei jedem anders und du weißt es vorher einfach nicht.


Ganz ehrlich? Den Welpen nach 1-2 Wochen für fast 8std alleine zu lassen halte ich fast für utopisch. Allein schon wg der Stubenreinheit. Du wirst viiieeelll länger brauchen, dem Hund das beizubringen. Der Welpe schläft, steht auf und eigentlich müsstest du jetzt mit ihm raus. Der Welpe frisst, du musst mit ihm raus. Was dir aber nicht möglich ist weil du nicht da bist. Und der Hund muss erstmal "deinen" Tagesrhytmus lernen, das dauert ja auch. Mein Hund schläft, wenn wir nicht da sind. Der Welpe will vielleicht grad spielen und es ist niemand da.

Es gibt sicherlich Möglichkeiten das iwie zu schaffen, aba du bräuchtest eigentlich jemanden der in den 8 Std bei dir zuhause hockt und auf den Welpen aufpasst




Hey

also wir werdens jetzt wahrscheinlich so machen, dass wir uns den Welpen Ende Mai, Anfang Juni nehmen, dann werd ich mich 2 Monate voll auf die kleine konzentrieren damit sie sich schön langsam eingewöhnt, und dann in den 2 Monaten wo ich das Praktikum habe wird sich mein Freund mal 2 Wochen frei nehmen und danach kann meine Mutter und eine Freundin auf sie schauen wenn ich in der Arbeit bin, Freitags is sowieso mein Freund immer früher da, das muss so hinhauen!! OH MANN..Ihr könnts euch gar nicht vorstellen wie aufgeregt :)) ich bin und wie sehr ich mich auf einen kleinen racker freue ...wuuuuhuuuu!!!:D:D:D

lg



Ich habe meinen Welpen letztes Jahr zwischen Abi (Mitte Juni) und Studienbeginn (Mitte Oktober) geholt, das passte gut.

Mit ihren 6 Monaten war sie im Oktober locker bereit, um 6 Stunden allein zu bleiben. Dies kam allerdings auch nur einmal die Woche vor. An zwei anderen Tagen hatte ich maximal 4 Stunden am Stück Uni und zudem zwei Tage frei.

Davon auszugehen, dass ein Hund im Alter von 4 Monaten 8 Stunden allein bleiben kann, wenn auch mit einer Mittagsrunde durch Freunde/Sitter, halte ich für sehr optimistisch. Ich denke, dass es mit meiner Hündin gegangen wäre, aber sie ist in diesem Punkt auch extrem pflegeleicht.

Wir haben von Anfang an das Alleinbleiben mit einer Box geübt und mit gut 3 Monaten war sie einige Abende so 7 Stunden allein, weil ich gekellnert habe. Zwischendurch ging mein Mitbewohner aber kurz mit ihr raus.

Was für eine Rasse möchtest du dir eigentlich holen? Jetzt scheint es ja festzustehen. Ich war damals sooo aufgeregt. Die Züchtersuche begann Ende Januar, Anfang April habe ich mich für eine Züchterin entschieden, am 23.04. wurden die Welpen geboren und Mitte Juni zog meine Hündin dann ein.



Also wenn Du tatsächlich Betreuungsmöglichkeiten hast (wie Deine Mutter z.B.),
dann sollte es gehen.

Klar kannst du es mit der Stubenreinheit bis zu Deinem Praktikum schaffen, aber
stubenrein bedeutet nur, dass sich der Hund meldet, wenn er muss und nicht,
dass er 8 Stunden lang aushalten kann oder nicht muss.

Wie gesagt, mit dauerhaft zuverlässigen Betreungsmöglichkeiten ist es
sicher kein Problem, aber ohne? no way!

viel Glück



Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder