Fragen zum Einzug eines Hundes aus der Tötung

boah....Diana und Ephe....ich fiebere hier richtig mit!!!
wie muss es dann erst Euch gehen?

Diana: was für einer ist es denn bei Dir?

Ephe: so ein kleiner Teufel kann gut und richtig sein, aber in diesem Fall: ignorier ihn
einfach Du bist gut vorbereitet, alles andere musst Du eh auf Dich zukommen lassen.



Guten Morgen und Danke. Ich hatte mich auch auf das "schlimmste" eingestellt,aber ich glaube,das solche Hunde,auch aus der Tötung,einfach nur DANKBAR sind*Rede ich mir zumindest ein! Ein Arbeitskollege hat auch seit 5 Wochen einen Hund aus der Tötung gerettet. Und er *traute*sich sogar Ihn "nach 4 Tagen"alleine zulassen,und das gleich 3 Std!(hätte ich Schiß gehabt)Und jetzt ?ist er 6 Std alleine und hat keine Zerstörungsanfälle*lach* Aber wir mussten echt gleich am ersten Tag konsequent sein,mit strenger Stimme dieses böse Wort "Nein"und das hat echt Wunder vollbracht! Er vertraut uns so,das er im Feld mittlerweile "ohne Leine rum düst"lach" aber ich vertraue ihm dabei noch nicht ganz! Klar,er schaut "dauernd zurück)aber das gibt MIR noch keine Sicherheit! Meine Tochter ist da zuversichtlicher(auch konsequent und er ist auch auf sie mehr fixiert*heul* Aber freue mich trotzdem mit euch wenn der Tag da ist! Kann ich echt nachvollziehen,und das Warten ist das schlimmste!




Vor einem Jahr haben wir unseren Jerry direkt bei seiner Ankunft aus Spanien in Empfang genommen. Damals wurde uns von der Orga geraten, keine gekauften Leckerlie mitzubringen, weil viele dieser Hunde die gar nicht kennen und daher auch nicht mögen würden. Wir sollten alternativ z. B. kleine Geflügelfleischstückchen anbraten und diese mitbringen, also lieber "natürliche" Leckerlies als "industrielle".

Wir haben auch schon einige Hunde aus Tierheimen übernommen und bei den erwachsenen und zum Teil auch schon älteren Kandidaten nie irgendwelche echten Probleme gehabt. Ich glaube aber, das liegt nicht so sehr an der "Dankbarkeit", sondern eher, daran, dass es eben schon lebenserfahrene, gefestigte Tiere waren. Die hatten in ihrem Leben schon einiges mitgemacht und waren flexibel darin, sich neuen Gegebenheiten anzupassen. Auf jeden Fall habe ich aber aus eigenem Vergleich den Eindruck, dass diese erwachsenen Hunde ihr neues und sicheres Leben in einer liebevollen Umbegung mehr "wertschätzen" als z. B. ein Welpe, der es gar nicht anders kennt.

Übrigens finde ich den Begriff "Tötung" immer arg dramatisch. Letztlich ist es doch auch "nur" ein Tierheim, das entweder halbwegs akzeptable Lebensbedingungen für die Hunde schafft oder eben nicht. Der Unterschied besteht darin, dass die Hunde in der Tötung nicht solange "aufbewahrt" werden wie im Tierheim. Dieser Unterschied ist wahrlich "dramatisch", wird aber auf den Hund und wie er seine Zeit dort erlebt, eher keine Auswirkung haben. Es gibt leider auch miese Tierheime, in denen die Hunde ewig sitzen und darunter leiden. Ein solcher Hund hat dann sicher mehr Probleme im neuen Zuhause als einer, der nur kurze Zeit in der "Tötung" verbrachte.

Mit fällt gerade noch ein, dass ich damals, als ich mich auf Jerry vorbereitete, gelesen habe, dass dass Immunsystem solcher Auslandshunde ca. einen Monat braucht, um das alles zu verarbeiten und wieder fit zu sein. Oft werden die Hund direkt vor dem Umzug kastriert, dann noch geimpft und dann wechseln manche auch noch die Klimazone. Das ist alles eine riesige Belastung. Lasst es also ruhig angehen und schont euer neues Familienmitglied in den ersten Wochen lieber ein bisschen.

Ich drücke die Daumen, dass alles gut läuft und warte hier auch mit Spannung auf den ersten Lagebericht

LG, Angela & Jerry



Lessa:

Originalbeitrag
Übrigens finde ich den Begriff "Tötung" immer arg dramatisch. Letztlich ist es doch auch "nur" ein Tierheim, das entweder halbwegs akzeptable Lebensbedingungen für die Hunde schafft oder eben nicht. Der Unterschied besteht darin, dass die Hunde in der Tötung nicht solange "aufbewahrt" werden wie im Tierheim. Dieser Unterschied ist wahrlich "dramatisch", wird aber auf den Hund und wie er seine Zeit dort erlebt, eher keine Auswirkung haben.
LG, Angela & Jerry


Da stimme ich Lessa zu.
Ich hab auch Hunde aus dem Ausland, der eine war vom ersten Tag an absolut - ich sags jetzt mal..."dankbar", die Hündin, die ich jetzt seit 1 Woche habe, ist noch sehr zurückhaltend, lässt sich nur widerwillig streicheln...
Jeder Hund ist anders, geht mit der neuen Situation anders um.
Ich freue mich für Euch und Euren neuen Wautzi!



Ephe:

Originalbeitrag

Ja, ein Gefühl im Bauch das zwischen Freude und Panik liegt, oder?
Seit vorgestern sitzt immer öfter das Teufelchen auf der Schulter, das flüstert das da ein bösartiger Killer der hunderte Krankheiten einschleppt ankommt. Kennst du das Teufelchen auch?

Wir wollen so um Ein Uhr da sein und die Ankunftszeit ist geplant um halb Zwei. Wie soll man das wohl ab Freitag abendSamstag morgen aushalten? Kommt deiner direkt zu dir?



Ne, Panik gar nicht!
Meine anderen beiden kommen auch aus Spanien! Da ist man schon relaxter!
Aber es wird der erste Pflegehund!
Da ist die Panik anders gelagert!

Ne, der kommt nicht direkt zu mir! Der kommt in Oberhausen an! Ca ne Stunde Fahrzeit von hier!

Jasperxy:


Diana: was für einer ist es denn bei Dir?


http://www.refugio-casas-ibanez.org/
unter "Wir warten in Spanien" zweite Seite
Chambao

Ein riesiger Kerl!
Ich bin echt gespannt!



Mannomann, der ist ja RIESIG!
aber echt ein schöner Kerl mit so lieben Augen,
wirst Du den denn dann auch wieder gehen lassen können???



Ja, auf jeden Fall!
Hab ich mir zum Ziel gesetzt!
Ich will lernen und ich möchte helfen!
Also auf jeden Fall, ja!



Hut ab...ich weiss nicht, ob ich das könnte.
Schön, dass es Leute wie Dich gibt, die das auf sich nehmen
mit allem drum und dran.
Obwohl auch bei Dir vermutlich dann ein paar Tränen fliessen werden.
Hast Du ein Mitspracherecht, welcher End-Familie er dann zugesprochen wird?



Nicht nur du...



Klar!
Und Tränen wirds reichlich geben! Grade bei den Kids! Aber ich hab von Anfang an gesagt das er auch wieder geht!
Ob ichs selber kann?
Keine Ahnung!
Ist ja der erste!

Doof ist, das er schon älter ist, da wirds schon schwieriger mit der Vermittlung!

Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder