Airedale-Terrier

Aus Hunde-Wissen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Herkunft

Der Airedale Terrier wurde in England in der Grafschaft Yorkshire Mitte des neunzehnten Jahrhunderts als vielseitiger Gebrauchs-, Jagd- und Schutzhund aus dem Otterhound und kleineren Terrierrassen gezüchtet. Durch seine vielseitige Verwendbarkeit und sein beständiges Wesen wurde er bald über die Grenzen seines Landes hinaus bekannt und kam Ende des neunzehnten Jahrhunderts nach Deutschland. 1894 wurde der Klub für Rauhaarige Terrier, heute Klub für Terrier, KFT, gegründet, der auch heute noch für die Zucht und Erhaltung der wertvollen Eigenschaften dieser Rasse verantwortlich ist.

Heute werden im KLUB FÜR TERRIER jährlich etwa 1200-1500 Welpen eingetragen. Verantwortungs- und traditionsbewusste Züchter sind bemüht, in moderner, artgerechter Aufzucht und Pflege dieser liebenswerten Rasse stets neue Freunde zu gewinnen und langjährigen Airedaleliebhabern die Möglichkeit zu geben, wieder einen gesunden, wesensfesten und für das Zusammenleben in unserer heutigen Lebensgemeinschaft besonders geeigneten Gefährten wie den Airedale Terrier zu erwerben.


Pflege

Die Pflege des Airedale besteht neben gelegentlichem Bürsten und Kämmen aus dem regelmäßigen Trimmen, d. h. Auszupfen des reifen und losen Haares. Dabei werden die Umrisse des Airedale dem englischen Standard entsprechend geformt. Die schwarz oder dunkelmelierte Decke sowie Kopf, Hals, Schulter und der Beckenbereich werden relativ kurz gehalten. Die Behaarung am Fang und an den Läufen wird länger belassen, wobei die Übergänge so angeglichen werden, dass der Hund möglichst natürlich aussieht.

Da der Airedale bei regelmäßigem Trimmen so gut wie nie haart, ist er im Haus ein sehr sauberes und pflegeleichtes Familienmitglied.


Training

Der Airedale liebt und braucht täglich einen größeren Spaziergang oder eine Runde neben dem Fahrrad. Dann ist seine Bewegungsfreude befriedigt und er benimmt sich im Haus ruhig und vernünftig.

Für seine Erziehung braucht er eine liebevolle aber konsequente Hand, besonders in den ersten 1 -2 Jahren, bis er voll in das Leben der Familie integriert ist.

Richtig erzogen und gehalten ist der Airedale nicht nur ein besonders liebenswertes, immer vergnügtes und zuverlässiges Familienmitglied, sondern darüber hinaus ein sicherer Schutz zuhause und unterwegs. Seine im Rassestandard festgelegten Eigenschaft, nämlich furchtlos aber nicht aggressiv zu sein, passt ideal in unsere Zeit und entspricht den Ansprüchen, die wir an einen guten Haushund heute stellen.

Für jede sportliche Betätigung, Joggen, Laufen mit dem Rad, Spaziergänge sowie Ausbildung im Breitensport, zur Begleithundprüfung, Schutzhundprüfung, Ausdauer- und Fährtenhundprüfung ist der Airedale sehr geeignet und freut sich täglich auf das entsprechende Training.


Weitere Informationen



Meine Werkzeuge