Bardino

Aus Hunde-Wissen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bardino
Bardino-Urtyp-02.jpg
Nicht FCI anerkannt
Patronat, Herkunft Spanien
Größe Rüde 57-63 cm, Hündin 55 - 61 cm
Gewicht Rüde: 30-45 kg, Hündin: 25-35 kg
Fell:
  • Beschaffenheit
  • Farbe
  • stockhaarig, kurz, anliegend

  • Die einzigartige Fellfarbe ist tiefschwarz mit leicht beiger, manchmal ins graue übergehende, Fellstromung
Schädel:
  • Kopfform
  • Ohren
  • -

  • -
Körper:
  • Aussehen
  • Rute
  • mittelgrosser und robust wirkender Hund.

  • -
Verwendung Hüte- Begleit-, Wach- und Familienhund eingesetzt.
Rassen von A bis Z

Inhaltsverzeichnis

Ursprung

Der Bardino wird auch Bardino auténtico, Verdino, Bardino Majorero, Perro de Majorero oder Perro de Ganado genannt.

Der Bardino ist eine uralte Hunderasse der Kanaren. Er wird noch heute auf den Kanaren als Hüte- Begleit-, Wach- und Familienhund eingesetzt.

Er wird auch Verdino genannt wegen der grünlichen Färbung im Fell. Dies macht den Bardino u. a. so einzigartig in der Fellstromung.

Der Schriftsteller und Historiker José Viera y Clavijo beschreibt den Majorero Canario wie folgt:

... abgesehen von seiner grazilen Gestalt, seiner Lebhaftigkeit, seinem Mut und seiner Schnelligkeit besitzt er jenes feine und seltene Gefühl, das es ihm gestattet, mit dem Menschen in Beziehung zu treten. Er versteht die Würde des Menschen, kämpft für dessen Sicherheit, gehorcht und hilft ihm, verteidigt und liebt ihn ... und weiß genau, wie er sich die Liebe seines Besitzers erwerben kann.

Über den Bardino

Das weibliche Tier wird Bardina genannt.

Größenangabe

Bardina: 55 - 61 cm, Gewicht: 25-35 kg

Bardino: 57-63 cm, Gewicht: 30-45 kg

Der Bardinorüden und die Bardina haben bei der Standartgröße (Schulterhöhe) einen Toleranzspielraum von 3 cm höher als hier angegeben. Folglich können die Bardinos bis zu 66 cm Schulterhöhe erreichen. Dies wird im Rahmen des Rassestandart akzeptiert.

Die einzigartige Fellfarbe ist tiefschwarz mit leicht beiger, manchmal ins graue übergehende, Fellstromung. Der Bardino hat bernsteinfarbene oder haselnussfarbene Augen, am Hinterlauf hat er doppelte Ballen mit doppelten Wolfskrallen. Außerdem besitzt der Bardino eine lockere Halswamme und kürzere Rute, welche er meist stolz aufstellt.

Der Bardino ist stark im Wesen, wachsam, ausgeglichen und Fremden gegenüber reserviert, fast schon misstrauisch. Als Urtyp kein Anfängerhund.

FCI Klassifikation

Der Bardino ist eine nicht vom F.C.I. anerkannte Hunderasse.

Bardino

Weitere Infos

Ausführliche Informationen und Wissenswertes über diese Hunderasse

Autor: Anja Griesand



Meine Werkzeuge