Black and Tan Coonhound

Aus Hunde-Wissen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Black and Tan Coonhound
Black and Tan Coonhound.jpg
FCI - Standard Nr. 300
Patronat, Herkunft USA
Klassifikation FCI

Gruppe 6:
Sektion 1.1:

Rassenamen Black and Tan Coonhound
Größe Rüden: 63,5 bis 68,5 cm, Hündinnen: 58 bis 63,5 cm
Gewicht nicht spezifiziert
Fell:
  • Beschaffenheit
  • Farbe
  • Kurz, aber dicht, um rauhen Bedingungen standzuhalten

  • Kohlschwarz mit intensiven lohfarbenen Abzeichen über den Augen, seitlich am Fang, an der Brust, an den Läufen und am hinteren Rand der Keulen, mit schwarzen Strichelungen auf den Zehen
Schädel:
  • Kopfform
  • Ohren
  • Im Umriß eher oval. Von der Seite gesehen verläuft die Oberlinie des Schädels praktisch parallel zu der des Vorgesichts oder Fangs. Mittelmässig ausgeprägter Sto

  • Tief und weit hinten angesetzt. Sie hängen in anmutigen Falten herab und verleihen dem Hund ein prächtiges Aussehen. In ihrer natürlichen Länge reichen sie gut über die Nasenspitze hinaus
Körper:
  • Aussehen
  • Rute
  • Der allgemeine Eindruck dieses Hundes ist von Kraft, Beweglichkeit und Aufmerksamkeit geprägt, und er imponiert auf den ersten Blick durch seine Fähigkeit, mit kraftvollen, rythmischen Schritten viel Boden zu decken

  • Kräftig, etwas unterhalb der Rückenlinie angesetzt, frei und in der Bewegung ungefähr rechtwinklig zum Rücken getragen
Verwendung Jagdhund
Rassen von A bis Z

Der Black and Tan Coonhound ist eine von der FCI (Nr 300, Gr. 6, Sek. 1.1) anerkannte Hunderasse aus den USA.

Ahnen sind der Bloodhound, Kerry Beagle und Foxhound. Alle Coonhounds sind spezialisierte Rassen für die Jagd auf Waschbär und Opossum. Sie nehmen die Spur auf und treiben die Tiere auf einen Baum, wo sie sie verbellen. Der Black and Tan Coonhound, ein „Waschbärenhund“, wird bis zu 69 cm groß und 34 kg schwer, hat kurzes, schwarzes Fell mit Loh, die langen Hängeohren zeigen die Bloodhoundverwandschaft.


KLASSIFIKATION FCI: Gruppe 6 Laufhund, Schweisshunde und verwandte Rassen. Sektion 1.1 Grosse Laufhunde. Ohne Arbeitsprüfung.

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD: Der schwarz-lohfarbene Waschbärenhund ist in erster Linie und im Wesentlichen ein Arbeitshund, der seine Beute am Boden verfolgt und auf Bäume treibt. Er ist fähig, den Unbilden des Winters und der Hitze des Sommers zu trotzen und meistert jedes schwierige Terrain, in dem er arbeiten soll.. Hauptsächlich dazu eingesetzt, Waschbären aufzuspüren und auf Bäume zu treiben, folgt der schwarz-lohfarbene Waschbärenhund der Fährte ausschließlich mit der Nase. Seine charakteristischen Merkmale und sein Mut befähigen ihn auch zur Jagd auf Hirsche, Bären, Berglöwen und anderes Grosswild. Der die Rasse betreuende Klub bittet die Richter, dieser Tatsache bei der Beurteilung der Vorzüge eines Hundes besondere Bedeutung beizumessen. Der allgemeine Eindruck dieses Hundes ist von Kraft, Beweglichkeit und Aufmerksamkeit geprägt, und er imponiert auf den ersten Blick durch seine Fähigkeit, mit kraftvollen, rythmischen Schritten viel Boden zu decken. In Anbetracht seines Einsatzes als Jagdhund sollte der typische Rassevertreter mäßige Knochenstärke und einen guten Muskeltonus aufweisen; beides ist bei Rüden stärker ausgeprägt als bei Hündinnen.


WICHTIGE PROPORTIONEN : • Gemessen vom Buggelenk zum Sitzbeinhöcker und vom Widerrist zum Boden ist die Körperlänge gleich oder etwas grösser als die Widerristhöhe. • Die Widerristhöhe steht in gutem Verhältnis zur Gesamterscheinung, so dass der Hund weder hochbeinig noch kurzläufig wirkt.

VERHALTEN / CHARAKTER (WESEN) : Ausgeglichenes Temperament, aufgeschlossen und freundlich. Als Laufhund muss er dazu fähig sein, in engem Kontakt mit Artgenossen zu arbeiten. Einzelne Hunde mögen zurückhaltend sein, sie dürfen jedoch niemals scheu oder bösartig sein. Aggressivität gegenüber Menschen oder anderen Hunden ist höchst unerwünscht.

KOPF : Der Kopf ist sauber modelliert. Die Kopflänge vom Hinterkopf bis zur Nase beträgt bei Rüden 23 bis 25,5 cm (9 bis 10 inches) und 20 bis 23 cm (8 bis 9 inches) bei Hündinnen. Ausdruck : Aufmerksam, freundlich, voller Eifer. Die Haut weist keine Falten auf.

OBERKOPF : Schädel : Im Umriß eher oval. Von der Seite gesehen verläuft die Oberlinie des Schädels praktisch parallel zu der des Vorgesichts oder Fangs. Stop : Mittelmässig ausgeprägter Stop in der Mitte zwischen Hinterhauptstachel und Nase.

GESICHTSSCHÄDEL : Nasenschwamm : Gut geöffnete Nasenlöcher, Farbe stets schwarz. Lefzen : Gut entwickelt und in ihrem Aussehen typisch für einen Laufhund. Kiefer / Zähne : Gleichmäßig schliessendes Scherengebiss. Augen : Haselnuss- bis dunkelbraun, fast rund, nicht tiefliegend. Behänge : Tief und weit hinten angesetzt. Sie hängen in anmutigen Falten herab und verleihen dem Hund ein prächtiges Aussehen. In ihrer natürlichen Länge reichen sie gut über die Nasenspitze hinaus; ihr Ansatz befindet sich auf Augenhöhe oder darunter.

HALS : Muskulös, schräg getragen, von mittlerer Länge. Ohne übermässige Wamme.

KÖRPER : Rücken : Gerade, kräftig und stark. Brust : Der Brustkorb reicht mindestens bis zu den Ellenbogen. Rippen : Der Hund hat volle, runde, gut gebogene Rippen; die Seiten sollten keinesfalls flach sein.

RUTE : Kräftig, etwas unterhalb der Rückenlinie angesetzt, frei und in der Bewegung ungefähr rechtwinklig zum Rücken getragen.

GLIEDMASSEN

VORDERHAND : Die Vorderläufe sind gerade. Schultern : Kraftvoll gebaut. Ellenbogen : Weder ein- noch ausdrehend. Vordermittelfuss : Kräftig und aufrecht.

HINTERHAND : Gut bemuskelt, mit guter Knochenstärke. Von der Hüfte bis zu den Sprunggelenken lang und sehnig, vom Sprunggelenk bis zu den Ballen kurz und kräftig. Auf ebenem Untergrund stehen die Hinterpfoten gut hinter dem Körper und die Läufe von den Ballen bis zu den Sprunggelenken senkrecht zum Boden. Knie- und Sprunggelenke : Gut gewinkelt und weder nach innen noch nach aussen gedreht.

PFOTEN : Kompakt, mit gut aufgeknöchelten, stark gewölbten Zehen und dicken, kräftigen Ballen.

GANGWERK : Von der Seite gesehen ist der Schritt des schwarz-lohfarbenen Waschbärenhundes leichtfüßig und anmutig mit viel Raumgriff und gutem Schub aus der Hinterhand. Von vorn gesehen bewegen sich die Vorderläufe, die sich auf einer Linie mit den Körperseiten befinden, mühelos vorwärts, sie dürfen keinesfalls kreuzen.

Von hinten gesehen bewegen sich die Sprunggelenke auf einer Linie mit den Vorderläufen, weder zu weit voneinander noch zu dicht beieinander; bei zunehmender Geschwindigkeit neigen die Pfoten beim Traben dazu, sich einer gedachten Mittellinie zu nähern oder zu schnüren, dies ist ein Zeichen für gesunde Funktionstüchtigkeit, Ausgewogenheit und gute Kondition. Er bewegt sich mit stolzer und aufmerksamer Kopf- und Rutenhaltung; die Oberlinie bleibt gerade.

HAARKLEID

HAAR : Kurz, aber dicht, um rauhen Bedingungen standzuhalten.

FARBE : Wie der Name schon sagt ist die Farbe Kohlschwarz mit intensiven lohfarbenen Abzeichen über den Augen, seitlich am Fang, an der Brust, an den Läufen und am hinteren Rand der Keulen, mit schwarzen Strichelungen auf den Zehen.

GRÖSSE : Widerristhöhe : Für Rüden : 63,5 bis 68,5 cm (25 - 27 inches), für Hündinnen: 58 bis 63,5 cm (23 - 25 inches). Übergrosse Hunde sollten nicht abgewertet werden, solange gesunde Leistungsfähigkeit und Ausgewogenheit der Gesamterscheinung vorhanden sind.

Dieser Artikel hat nur wenig Substanz? Zum Beispiel nur den Rassenstandard nach FCI?

Dann ist deine Mitarbeit gefragt! Was kannst du dazu beitragen?
Du kennst die Geschichte der Rasse? Du weißt, wie der Hund zu behandeln ist? Du kannst Tipps geben?
Wenn Bilder fehlen: Hast du ein Bild, welches du unserem Wiki zur Verfügung stellen kannst?
Bitte immer den Urheberschutz beachten! Eigene Texte und eigene Bilder sind ausdrücklich erwünscht.
Verbesserungsvorschläge bis auf weiteres an mailto:polarChat1.20.STEFFENH@spamgourmet.com



Meine Werkzeuge