Broholmer

Aus Hunde-Wissen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Broholmer
Broholmer2.jpg
FCI - Standard Nr. 315
Patronat, Herkunft Dänemerk
Klassifikation FCI

Gruppe 2
Sektion 2.1

Rassenamen Broholmer
Größe Rüde ca. 75 cm, Hündinnen ca. 70 cm
Gewicht Rüden 50 – 70 kg, Hündinnen 40 – 60 kg
Fell:
  • Beschaffenheit
  • Farbe
  • Kurz und dicht anliegend, mit dicker Unterwolle.

  • Gelb mit schwarzer Maske; Gold-Rot; Schwarz
Schädel:
  • Kopfform
  • Ohren
  • Ziemlich groß und breit, schwer wirkend

  • Mittelgroße, ziemlich hoch angesetzte Hängeohren, die eng an den Backen anliegend getragen werden
Körper:
  • Aussehen
  • Rute
  • Großer Hund von Mastiff-Typ mit rechteckigem, kräftigem Gebäude und kraftvollem, ruhigem Bewegungsablauf.

  • Eher tief angesetzt, breit an der Wurzel. Wird hängend getragen
Verwendung Begleithund, Wachhund
Rassen von A bis Z

Der Broholmer ist eine von der FCI (Nr.315, Gr.2, Sek.2.1) anerkannte dänische Hunderasse.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Geschichtliches

Ein gewaltiger Hund aus einem kleinen Land: Der Broholmer hat seinen Namen vom Schloss Broholm auf der dänischen Insel Fünen. Vom Körperbau steht er zwischen den Deutschen Doggen und dem Mastiff. Er arbeiten als Saupacker, als Treibhund, der das Vieh zu den Märkten treibt, als Wächter der Schlösser und großer Güter. Mehrfach hatte er die Grenze zu seinem Untergang erreicht, aber immer wieder fanden sich Liebhaber, die sich der Rasse annahmen. 1940 wurde der letzte Hund ins Zuchtregister eingetragen. Nach dem 2. Weltkrieg galt die Rasse als erloschen. Auf Grund einer Veröffentlichung wurde 1974 die Rasse wiederentdeckt: Außerhalb der offiziellen Hundewelt war er vereinzelt weiter gezüchtet worden, freilich ohne den Segen der Zuchtverbände. Mit geeigneten Tieren dieser „wilden“ Züchtungen wurde das Zuchtregister wieder eröffnet. 1982 war die Rasse wieder so weit stabilisiert, dass der FCI ihn anerkannte. Auch heute ist das Rückzüchtungsprogramm noch nicht ganz abgeschlossen.

Beschreibung

Massiger bis 75 kg, großer, kräftiger Hund mit kurzem, groben Haar in hellgelb mit schwarzem Nasenspiegel und dunkler Maske, gelbbraun, oder schwarz, weiß; Abzeichen können vorkommen. Die Ohren sind mittelgroß, hängend

Wesen

Der Broholmer ist ein ruhiger, angenehmer Hausgenosse und geduldiger Beschützer der Kinder. Er ist wachsam, aber nicht aggressiv, sondern eher freundlich.

FCI-Standard Nr. 315

Allgemeines Erscheinungsbild: Großer Hund von Mastiff-Typ mit rechteckigem, kräftigem Gebäude und kraftvollem, ruhigem Bewegungsablauf. Seine Erscheinung wird geprägt durch eine mächtige Vorderhand: Der Kopf ist massiv und breit, der Hals mächtig und von etwas loser Haut bedeckt, die Brust ist breit und tief. In der Ruhestellung wird der Kopf recht tief und nach unten gebeugt getragen, und die Rute hängt säbelförmig herab. In der Bewegung wird sie höher, jedoch nicht oberhalb der Rückenlinie getragen. Bei Aufmerksamkeit oder in der Erregung wird der Kopf höher getragen und die Rute über die Horizontale angehoben. Wichtige Proportionen: Schädel und Fang sind gleich lang. Verhalten/Charakter (Wesen): Ruhig, gutartig, freundlich, dennoch wachsam. Der Hund muss sehr grosses Selbstvertrauen zeigen.

Kopf: Ziemlich groß und breit, schwer wirkend. Oberkopf:

  • Schädel: Breit und ziemlich flach. Die obere Begrenzungslinie des Schädels verläuft, etwas nach oben versetzt, parallel zu derjenigen des Fangs.
  • Stop: Nicht zu ausgeprägt.

Gesichtsschädel:

  • Nasenschwamm: Groß und schwarz.
  • Fang: Massiv; wirkt wegen der Schwere des Kopfes eher kurz. Ober- und Unterkiefer sind gleich lang.
  • Lefzen: Hängend, aber nicht übertrieben ausgeprägt.
  • Kiefer/Zähne: Starke Kiefer mit gut entwickelter Muskulatur. Scheren- oder Zangengebiss.
  • Augen: Rund, nicht zu groß. Die Farbe variiert von heller bis zu dunkler Bernsteinfarbe. Der Ausdruck sollte grosses Selbstvertrauen erkennbar werden lassen.
  • Ohren: Mittelgroße, ziemlich hoch angesetzte Hängeohren, die eng an den Backen anliegend getragen werden.
  • Hals: Sehr mächtig und muskulös, mit etwas, jedoch nicht übermässig ausgeprägter, loser Kehlhaut.
Broholmer1.jpg

Körper:

  • Obere Profillinie: Gerade
  • Widerrist: Kräftig und deutlich ausgeprägt.
  • Rücken: Ziemlich lang.
  • Kruppe: Mittellang, leicht abfallend.
  • Brustkorb: Mächtig und tief mit gut entwickelter Vorbrust.
  • Rute: Eher tief angesetzt, breit an der Wurzel. Wird hängend getragen und zeigt keinerlei Fahnenbildung oder Befederung. In der Bewegung wird die Rute bis zur Horizontalen angehoben, vorzugsweise jedoch nicht höher. Sie sollte nie über dem Rücken oder eingerollt getragen werden.

Gliedmaßen:

  • Vorderhand: Kräftige, gerade und stämmige Vorderläufe mit muskulösem Oberarm. Die Länge der Knochen und deren Winkelung zueinander sollte Schritt und Trab einen freien, raumgreifenden Bewegungsablauf ermöglichen.
  • Oberarm: Sehr muskulös.
  • Ellenbogen: Bewegen sich dicht am Körper.
  • Unterarm: Gerade und kräftig.
  • Vordermittelfuß: Nicht zu lang.
  • Vorderpfoten: Rundlich und fest zusammengefügt.
  • Hinterhand: Kraftvolle und muskulöse Hinterläufe mit Winkelungen, die einen guten Schub bewirken. Von hinten gesehen sind die Läufe gerade und parallel.
  • Oberschenkel: Kräftig und muskulös.
  • Hintermittelfuß: Nicht zu lang.
  • Hinterpfoten: Fest zusammengefügt; ähnlich den Vorderpfoten.
  • Gangwerk: Ruhig, mit gebeugter Haltung. Die natürlichen Gangarten sind Schritt und Trab.

Haut: Gut pigmentiert und dick; insgesamt üppig, besonders am Hals.

  • Haarkleid:
  • Haar: Kurz und dicht anliegend, mit dicker Unterwolle.

Farbe: Gelb mit schwarzer Maske; Gold-Rot; Schwarz. Weisse Abzeichen an der Brust, an den Pfoten und an der Rutenspitze sind zulässig.

Größe und Gewicht: Widerristhöhe: Rüde ca. 75 cm Hündinnen ca. 70 cm Gewicht: Rüden 50 – 70 kg Hündinnen 40 – 60 kg



Meine Werkzeuge