Cão da Serra de Aires

Aus Hunde-Wissen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cão da Serra de Aires
K-CaoDaSerraDeAires.jpg
FCI - Standard Nr. 93
Patronat, Herkunft Portugal
Klassifikation FCI

Gruppe 1
Sektion 1

Rassenamen Cão da Serra de Aires
Größe Rüden 45 – 55 cm, Hündinnen 42 – 52 cm.
Gewicht 12 - 18 kg
Fell:
  • Beschaffenheit
  • Farbe
  • Sehr lang, glatt oder eine wenig wellig, langen Kinn- und Schnauzbart sowie Augenbrauen bildend

  • Die Farben sind Gelb, Braun, Grau, Lohfarbe und Wolfsgrau jeweils in heller, üblicher oder dunkler Tönung, sowie Schwarz mit mehr oder weniger starken rotbraunen Abzeichen, gleich ob mit oder ohne Einsprengung weißer Haare, jedoch nie mit weißen Flecken
Schädel:
  • Kopfform
  • Ohren
  • Ein wenig länger als breit, ausgeprägter Stop

  • Hoch angesetzt; ohne Knick herabfallend
Körper:
  • Aussehen
  • Rute
  • Hund von mittlerer Größe und eher länglichem Körperbau

  • Hoch angesetzt; spitz, auch an der Basis dünn, bis zum Sprunggelenk reichend
Verwendung Hüte-, Wach- und Hofhund
Rassen von A bis Z

Der Cão da Serra de Aires ist eine vom FCI (Nr.93, Gr.1 Sek.1) anerkannte Hunderasse aus Portugal.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Geschichtliches

Die Herkunft ist alles andere als eindeutig. Eine Spur führt zum Grafen Castro Guimaraes, der Hunde der Rasse Briard eingeführt und weiterentwickelt hätte, ein andere Theorie sagt, dass der Berger des Pyrenees der Ursprung ist und lediglich Berger de Brie eingekreuzt wurden.

Beschreibung

Der Hund ist mit bis zu 45 cm mittelgroß und 18 kg schwer. Ihm wird affenähnliches Aussehen und „Gehabe“ nachgesagt, weswegen er in seiner Heimat auch Affenhund genannt wird. Sein Haar ist sehr lang, glatt und höchstens ein wenig wellig, im Griff an Ziegenhaar erinnernd. Den affenähnlichen Gesichtsausdruck prägen die langen Haare an Kinn, Augenbrauen und Schnauzbart, die Augen sind aber immer zu sehen. Das Haar bedeckt den ganzen Körper, selbst zwischen den Zehen. Unterwolle ist nicht vorhanden. Viele Farben kommen vor: Gelb, Braun, Grau, Lohfarbe und Wolfsgrau jeweils in heller, üblicher oder dunkler Tönung, sowie Schwarz mit mehr oder weniger starken rotbraunen Abzeichen, gleich ob mit oder ohne Einsprengung weißer Haare, jedoch nie mit weißen Flecken, ausgenommen ein kleiner weißer Brustfleck. Die Ohren sind hoch angesetzt und ohne Knick herabfallend, dreieckig, von mittlerer Länge, dünn und glatt. Die Rute ist hoch angesetzt, bis zum Sprunggelenk reichend.

Verwendung

Im Alentejo dient er zum Bewachen und Treiben von Herden aller Art. Geschätzt ist er wegen seiner geschickten Art, die Herden auf der Weide zusammenzuhalten und Ausreißer zurückzuholen.

FCI Standard Nr. 93

Allgemeines Erscheinungsbild

Hund von mittlerer Größe und eher länglichem Körperbau. Er ist außergewöhnlich intelligent und lebhaft, unempfindlich und besonnen, dem Hirten und der Herde, die er bewacht, treu ergeben. Er scheut den Fremden und wacht in der Nacht. Er hat ein affenähnliches Aussehen und Gehabe, weshalb man ihn in seiner Heimat auch als »Affenhund« bezeichnet. Besonders im Alentejo dient er zum Bewachen und Führen aller Herden (Schafe, Ziegen, Rinder, Pferde, Schweine). Man bevorzugt ihn wegen seiner geschickten Art, die Herden auf der Weide zusammenzuhalten und Ausreißer zurückzuholen.

Kopf

K-CaoDaSerraDeAires2.jpg

Stark, breit, weder lang noch kugelförmig. Oberkopf Schädel Ein wenig länger als breit; nach beiden Seiten gewölbt, in Querrichtung jedoch etwas stärker; die Augenbrauenbogen treten nicht hervor; die Stirnfurche ist bis zur Hälfte der Stirn ausgeprägt; zwischen den Ohren nahezu eben; Hinterhauptbein sichtbar. Stop Gut ausgeprägt; die oberen Begrenzungslinien von Schädel und Fang sind divergent. Gesichtsschädel Nasenschwamm Gut abgesetzt, leicht aufgebogen, mit großen Nasenöffnungen; abgerundet, zylindrisch und nahezu senkrecht abgestumpft; vorzugsweise von schwarzer Farbe oder aber dunkler als das Haarkleid. Fang Nahezu zylindrisch, im Profil gerade oder leicht konkav; er ist kurz und misst etwa zwei Drittel der Schädellänge; seine Breite steht in gutem Verhältnis zu seiner Länge und Form. Lefzen Anliegend, sich nicht überdeckend; dünn; fest; nahezu gerade liegend. Kiefer / Zähne Normal entwickelt; die Kiefer stehen sich genau gegenüber und tragen weiße, kräftige Zähne. Augen Lebhafter, intelligenter und gelehriger Ausdruck; weder vorstehend noch eingesunken; vorzugsweise von dunkler Farbe; rundlich, von mittlerer Größe und waagrecht; Augenlider schwarz oder jedenfalls dunkler pigmentiert als die Fellfarbe. Ohren Hoch angesetzt; ohne Knick herabfallend, wenn sie unkupiert sind; aufrechtstehend, wenn sie kupiert wurden; dreieckig, von mittlerer Länge, dünn und glatt.

Hals

Harmonischer Übergang zu Kopf und Rumpf; gerade und leicht aufgerichtet; von gleichmäßiger Stärke; ohne Wamme. Körper Obere Profillinie Obere Linie wenig abfallend; Bauchlinie ansteigend. Rücken Gerade oder leicht abfallend, lang. Lenden Kurz und gewölbt; breit und gebogen; gut bemuskelt und gut in Rücken und Kruppe gefügt. Kruppe Von mittlerer Länge und Breite; leicht abfallend. Vorderbrust Vorgewölbt und nach hinten und unten abfallend; geräumig. Brust Gut herabreichend; tief und von mittlerer Breite. Rippen Wenig gewölbt mit ovalen Rippenbögen; von vorne nach hinten schräg liegend. Untere Profillinie und Bauch Gleichmäßig geräumig; leicht aufgezogen.

Rute

Hoch angesetzt; spitz, auch an der Basis dünn, bis zum Sprunggelenk reichend; in Ruhestellung fällt sie mit mehr oder weniger stark aufgebogener Spitze zwischen den Schenkeln herab; in der Bewegung streckt sie sich leicht gebogen und wedelt oder sie erhebt sich eingerollt.

K-CaoDaSerraDeAires1.jpg

Gliedmaßen

Vorderhand: Kräftig, gleichmäßig breit gestellt; von vorne und von der Seite betrachtet gerade und parallel. Vorderhand Schultern und Oberarm Kräftig; von mittlerer Länge; gut bemuskelt; Schulterblatt-Oberarmgelenk rechtwinklig. Unterarm Senkrecht und gut bemuskelt. Vorderfußwurzelgelenk Trocken und nicht hervortretend. Vordermittelfuß Von gleichmäßiger Stärke und mittlerer Länge; von oben nach unten und von hinten nach vorne nicht sehr abgewinkelt. Vorderpfoten Rundlich, nicht platt, Zehen lang und eng aneinanderliegend mit ausgeprägter Wölbung; Krallen lang, kräftig und schwarz oder dunkler als das Haarkleid; Ballen dick und wiederstandsfähig.

Hinterhand Allgemeines Kräftig, mit gleichmäßig breitem Stand; von hinten und von der Seite betrachtet gerade und parallel. Oberschenkel Von mittlerer Länge und Breite; gut bemuskelt. Unterschenkel Wenig geneigt; lang; gut bemuskelt. Sprunggelenk Eher tief- als hochangesetzt; von regelmäßiger Breite, kräftig und trocken; der Sprunggelenkswinkel ist mittelmäßig geöffnet. Hintermittelfuß Von gleichmäßiger Dicke, aber kräftig; von mittlerer Länge; von oben nach unten und von vorne nach hinten nicht sehr schräg; er darf einfache oder doppelte Afterkrallen tragen. Hinterpfoten Rundliche, nicht platt; Zehen lang und geschlossen mit ausgeprägter Wölbung; Krallen lang, kräftig und schwarz oder dunkler als das Haarkleid; Sohlen dick und widerstandsfähig.

Gangwerk

Leicht und flüssig; Trab vorherrschend; energischer Galopp, wenn es die Arbeit verlangt. Haut

Innere und äußere Schleimhäute vorzugsweise pigmentiert; die Haut liegt nicht sehr straff an.

Haarkleid

Haar: Sehr lang, glatt oder eine wenig wellig, langen Kinn- und Schnauzbart sowie Augenbrauen bildend, wobei die Augen jedoch sichtbar bleiben. An Kopf, Rumpf und Gliedmaßen sehr langes Fell, auch zwischen den Zehen; das Haar ist von mittlerer Stärke und hat die Textur von Ziegenhaar; gleichmäßig dicht auf dem gesamten Körper; keine Unterwolle.

Farbe: Die Farben sind Gelb, Braun, Grau, Lohfarbe und Wolfsgrau jeweils in heller, üblicher oder dunkler Tönung, sowie Schwarz mit mehr oder weniger starken rotbraunen Abzeichen, gleich ob mit oder ohne Einsprengung weißer Haare, jedoch nie mit weißen Flecken, ausgenommen ein kleiner weißer Brustfleck.

Größe und Gewicht

Widerristhöhe Für Rüden 45 – 55 cm. Für Hündinnen 42 – 52 cm. Gewicht 12 – 18 kg.



Meine Werkzeuge