Elo

Aus Hunde-Wissen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elo
Elo2.jpg
Nicht FCI anerkannt
Patronat, Herkunft Deutschland
Größe kleiner Elo: 35–45 cm,

großer Elo: 46–60 cm

Gewicht kleiner Elo: 10–15 kg,

großer Elo: 22–35 kg

Fell:
  • Beschaffenheit
  • Farbe
  • Glatt und Rauhaar

  • unterschiedlichen Farben, auch gescheckt mehrfarbig
Schädel:
  • Kopfform
  • Ohren
  • Spitzartig

  • mittelgroße, weit auseinanderstehende gut bewegliche Stehohren
Körper:
  • Aussehen
  • Rute
  • Kräftig, jedoch etwas gedrungenen

  • über den Rücken gerollt
Verwendung Familienhund
Rassen von A bis Z

Inhaltsverzeichnis

Herkunft

Deutschland/Hannover


Verwendung

Familienhund


Geschichte

Nachdem die Begründer des "Elos", Marita und Heinz Szobries, jahrelang ein Bobtail- neben einem Eurasierrudel vergleichend beobachteten, konnten sie enorme Verhaltensunterschiede zwischen den beiden Rassen feststellen, obwohl beide Rassen unter vergleichbaren Umweltbedingungen gehalten und von den gleichen Menschen betreut wurden. Auch innerhalb der beiden Rassen konnten seltene, besonders wertvolle Wesensbesonderheiten beobachtet werden, die sich auch weitervererbten. So wurde Anfang 1987 die Idee in die Tat umgesetzt, aus den beiden erwähnten Rassen, geeignete Tiere mit wertvollen Charakteranlagen auszuwählen und die positiven Merkmale des Wesens und des Äußeren in der Elo-Zucht zusammenzuführen und diese nach den Bedürfnissen des Hundes und des Menschen als Familiengebrauchshunde weiterzuzüchten, mit einem rassetypischen, instinktsicheren Verhalten, dass in die heutige Zeit auch hineinpasst, verbunden mit einer gezielten Zuchtauswahl auf robuste Erbgesundheit. Weil uns anfangs ein Eurasier-Rüde fehlte, wurde ein naher Verwandter des Eurasiers, ein Chow-Chow, hinzugenommen. Als die ersten Kreuzungstiere erfolgreich aufgezogen waren, kam die Erkenntnis, dass hier die einmalige Chance gegeben war, die Elo-Zucht mit der Verhaltensforschung zu kombinieren und von Generation zu Generation Langzeitstudien über die Vererbung von Charakteranlagen durchzuführen. So wurden die am besten veranlagten Nachkommen zum Aufbau der Neuzüchtung ausgewählt, die den Namen "Elo" bekam. Diese wird nach einem biologisch sinnvollen Standard, sowohl im Wesen wie im Äußeren, als Gesellschaftshund, aber auch mit dem Ziel auf Eignung als Rettungshund, Behindertenhelfer oder als Blindenführhund weitergezüchtet. Die Zuchtergebnisse werden dokumentiert, um so die weitere Vererbung von Charakteranlagen verfolgen und erforschen zu können. Der Name "Elo" (ursprünglich Eloschaboro) ist aus den Buchstaben der 3 wichtigsten Ausgangsrassen - Eurasier, Bobtail und Chow-Chow - zusammengesetzt und wurde vom Bundespatentamt geschützt. Jahre später konnte der Beweis erbracht werden, dass es möglich ist, besonders wertvolles Erbgut von zwei Rassen in der Elo-Zucht zusammenzuführen und züchterisch zu erhalten. Während Fachleute noch darüber diskutieren, was beim Hund überwiegend angeboren und vererbbar und was umweltbedingt, also erworben und nicht vererbbar ist, wurde in der Elo-Zucht systematisch damit begonnen, die neuesten Forschungsergebnisse aus dem Elo-Projekt, zahlreichen Befragungen und dem Studium der Fachliteratur in die Tat umzusetzen und eine gezielte Zuchtauswahl auf Erbgesundheit, Charakteranlagen uns rassetypische Merkmale als Familienhund zu züchten, um den angestrebten Zuchtzielen von Generation zu Generation näher zu kommen.


Gesamterscheinung

Kräftiger, jedoch etwas gedrungenen wirkender, mittelgroßer, stehohriger, im Rücken etwas länger als schulterhoch erscheinender Hund, mit einer über den Rücken gerollt getragenen Rute, von mittlerer Haarlänge in verschiedenen Farbschlägen, von Halbkörperscheckung bis gescheckt, sowie auch einfarbig weiß mit Tupfen.

Der gut veranlagte Elo hat ein differenziertes Ausdruckverhalten, ein ruhiges bis mittleres Temperament und ein selbstbewusstes, ausgeglichenes Wesen mit hoher Reizschwelle. Er ist spielfreudig, kindergeeignet, verträglich mit anderen Artgenossen und zeigt Desinteresse am Jagen und Wildern.


Fell

  • Glatthaar (Gesicht und Gliedmaßen kurz behaart, die Behaarung ist vergleichbar mit dem Eurasier).
  • Rauhaar (Schnauze, Kopf und Füße haben eine längere, teilweise wellige Behaarung).


Größe

Elo (glatt- und rauhaarig) 46 bis 60 cm

Klein-Elo (glatt- und rauhaarig) 35 bis 45 cm

Elo "Andros" (Glatthaar - groß)


Meine Werkzeuge