Miniatur Australian Shepherd

Aus Hunde-Wissen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Geschichte

Bereits seit 1968 werden Miniature Australian Shepherds in den USA gezüchtet.

Der Grundgedanke war, eine kleinere Ausgabe des Australian Shepherds zu erhalten, die aber immer noch die gleichen positiven, wünschenswerten Eigenschaften hat wie der Standard. In Deutschland ist die Rasse des Miniature Australian Shepherds noch nicht so bekannt. Erst seit einiger Zeit leben einige Hunde dieser Rasse dort.

Die ersten Mini-Aussies kamen genauso wie ihre „großen Verwandten“ mit den Pferden der Westernreiter von USA nach Europa. Ihre Ursprünge sind in drei Hunden zu finden: Travis Shep, Travis Puppy und Travis Buster. Diese drei sind die Vorfahren aller Miniature Australian Shepherds.

Immer wieder wurden andere passende Australian Shepherds eingekreuzt, um die Blutlinien nicht verarmen zu lassen.

Gleichzeitig wurde aber auch darauf geachtet, einen bestimmten Rassestandard einzuhalten.

Zur Zeit sind die Züchter in USA bestrebt, zwei Linien gleichzeitig zu züchten. Eine Linie besteht ausschließlich aus Miniature Australian Shepherds, die andere Linie aus kleineren Standards. Durch Kreuzung dieser beiden Linien soll ein optimales Zuchtziel erreicht werden.

Wesen

Der Unterschied des Miniature Australian Shepherds zu dem Australian Shepherd ist einzig und allein ihre Größe.

Genauso wie ihre großen Brüder und Schwestern wollen die Mini-Aussies beschäftigt werden. Sie lernen sehr schnell und eignen sich auch für verschiedene Hundesportarten. In den USA nehmen sie auch erfolgreich an Agility und Hütetrails teil. Miniature Australian Shepherds sind freundliche, anpassungsfähige Hunde, allerdings sind sie nicht für Menschen geeignet, die ihnen nicht genügend Auslauf geben können. Mini-Aussies binden sich sehr an ihre Besitzer.

Eine zu harte Erziehung ist nicht angebracht, aber sie brauchen Konsequenz, Liebe und viel Lob, wenn sie etwas gut gemacht haben! Miniature Australian Shepherds sind lebhafte, aufmerksame Hunde, die über große Beweglichkeit verfügen. Sie sind intelligent, leicht auszubilden und erfüllen die ihnen gestellten Aufgaben mit viel Enthusiasmus. Ihren Besitzern gefallen zu wollen, ist eine ihrer hervorragendsten Eigenschaften.

Pflege

Die Fellpflege des Mini-Aussies ist weder aufwendig noch schwierig. Bei korrektem Haarkleid ist das Fell des Minis sehr pflegeleicht. Es verfilzt nicht und Schmutz fällt meist von selbst heraus, wenn er getrocknet ist. Gründliches Bürsten einmal in der Woche reicht vollkommen aus.

Aussehen

Mini-Aussies gibt es in vielen Farbschlägen: Black, Blue Merle, Red, Red Merle, alle können weiße und/oder kupferfarbene Abzeichen haben.


Weblinks

Privatseite einer Züchterin mit weiterführenden Infos

Zurück zur Liste der Hunderassen

Dieser Artikel hat nur wenig Substanz? Zum Beispiel nur den Rassenstandard nach FCI?

Dann ist deine Mitarbeit gefragt! Was kannst du dazu beitragen?
Du kennst die Geschichte der Rasse? Du weißt, wie der Hund zu behandeln ist? Du kannst Tipps geben?
Wenn Bilder fehlen: Hast du ein Bild, welches du unserem Wiki zur Verfügung stellen kannst?
Bitte immer den Urheberschutz beachten! Eigene Texte und eigene Bilder sind ausdrücklich erwünscht.
Verbesserungsvorschläge bis auf weiteres an mailto:polarChat1.20.STEFFENH@spamgourmet.com



Meine Werkzeuge