Bayerischer Gebirgsschweißhund

Aus Hunde-Wissen
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 
Zeile 3: Zeile 3:
 
!style="background:#e0e0e0" colspan="2" align="center" |Bayerischer Gebirgsschweißhund
 
!style="background:#e0e0e0" colspan="2" align="center" |Bayerischer Gebirgsschweißhund
 
|-
 
|-
!colspan="2" align="center"|[[Bild:Platzhalter Hunderassen.png]]
+
!colspan="2" align="center"|[[Bild:BayrischerGebirsschweißhund2.jpg|399px]]
 
|-
 
|-
 
!style="background:#e0e0e0" colspan="2" align="center"|[[FCI]] - Standard Nr. 217
 
!style="background:#e0e0e0" colspan="2" align="center"|[[FCI]] - Standard Nr. 217
Zeile 133: Zeile 133:
 
Hündinnen : 44 – 48 cm.
 
Hündinnen : 44 – 48 cm.
 
Toleranz : Für Rüden und Hündinnen keine Toleranz nach oben und unten.
 
Toleranz : Für Rüden und Hündinnen keine Toleranz nach oben und unten.
 +
[[Bild:BayrischerGebirgsschweißhund.jpg|left]]
  
 
{{Mitarbeit}}
 
{{Mitarbeit}}

Aktuelle Version vom 4. Juni 2009, 14:07 Uhr

Bayerischer Gebirgsschweißhund
399px
FCI - Standard Nr. 217
Patronat, Herkunft Deutschland
Klassifikation FCI

Gruppe 6:
Sektion 2:

Rassenamen Bayerischer Gebirgsschweißhund
Größe Rüden: 47 – 52 cm, Hündinnen : 44 – 48 cm.
Gewicht nicht spezifiziert
Fell:
  • Beschaffenheit
  • Farbe
  • Dicht, glatt anliegend, mässig rauh, mit wenig Glanz; feiner an Kopf und Behang, rauer und länger an Bauch, Läufen und Rute.

  • Tiefrot, hirschrot, rotbraun, rotgelb, auch fahlgelb bis semmelfarben; rotgrau, wie das Winterhaar des Rotwildes, auch geflammt oder dunkel gestichelt. Auf dem Rücken ist die Grundfarbe meist intensiver. Fang und Behang dunkel
Schädel:
  • Kopfform
  • Ohren
  • Verhältnismässig breit, flach gewölbt, Stirn deutlich abgesetzt, Augenbrauenbögen gut entwickelt, Hinterhauptsbein wenig ausgeprägt, Ausgeprägter Stop

  • Etwas über mittellang, aber höchstens bis zur Nase reichend, schwer, hoch und breit angesetzt, unten abgerundet, ohne Drehung anliegend herabhängend
Körper:
  • Aussehen
  • Rute
  • Ein insgesamt harmonischer, leichterer, sehr beweglicher und muskulöser, mittelgrosser Hund. Der Körper ist etwas länger als hoch

  • Mittellang, höchstens bis zu den Sprunggelenken reichend; hoch angesetzt; waagerecht oder leicht schräg abwärts getragen
Verwendung Jagdhund, Schweißhund
Rassen von A bis Z

KLASSIFIKATION FCI: Gruppe 6 Laufhunde und Schweisshunde. Sektion 2 Schweisshunde. Mit Arbeitsprüfung.

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD : Ein insgesamt harmonischer, leichterer, sehr beweglicher und muskulöser, mittelgrosser Hund. Der Körper ist etwas länger als hoch, hinten etwas überhöht; steht auf nicht zu hohen Läufen. Der Kopf wird waagerecht oder etwas aufgerichtet, die Rute waagerecht oder schräg abwärts getragen.

VERHALTEN / CHARAKTER (WESEN) : Ruhig und ausgeglichen; anhänglich gegenüber seinem Besitzer, zurückhaltend gegenüber Fremden. Gefordert wird ein in sich gefestigter, selbstsicherer, unerschrockener und leichtführiger Hund, der weder scheu noch aggressiv ist.

KOPF :

OBERKOPF : Verhältnismässig breit, flach gewölbt, Stirn deutlich abgesetzt, Augenbrauenbögen gut entwickelt, Hinterhauptsbein wenig ausgeprägt. Stop : Ausgeprägt.

GESICHTSSCHÄDEL : Nasenschwamm : Von guter Grösse, nicht zu breit, Nasenlöcher gut geöffnet. Schwarz oder dunkelrot. Fang : Von den Augen etwas abgesetzt, etwas kürzer als der Schädel, genügend breit, nicht spitz. Nasenrücken leicht gewölbt oder gerade. Lefzen : Gut überfallend, von mittlerer Dicke. Lefzenwinkel gut sichtbar. Kiefer / Zähne : Kräftige Kiefer mit einem perfekten, regelmässigen und vollständigen Scherengebiss, wobei die obere Schneidezahnreihe ohne Zwischenraum über die untere greift und die Zähne senkrecht im Kiefer stehen. Mit 42 gesunden Zähnen gemäss der Zahnformel. Zangengebiss zulässig. Backen : Nur mässig betont. Augen : Klar, aufmerksamer Ausdruck. Nicht zu gross und zu rund. Dunkelbraun oder etwas heller. Gut anliegende, pigmentierte Lider. Behang : Etwas über mittellang, aber höchstens bis zur Nase reichend, schwer, hoch und breit angesetzt, unten abgerundet, ohne Drehung anliegend herabhängend.

HALS : Mittellang und kräftig. Etwas losere Kehlhaut.

KÖRPER : Obere Profillinie : Vom Widerrist zur Hinterhand leicht ansteigend. Widerrist : Wenig ausgeprägt. Fliessender Übergang vom Hals zum Rücken. Rücken : Kräftig und elastisch. Lenden : Verhältnismässig kurz, breit, sehr gut bemuskelt. Kruppe : Lang und ziemlich flach verlaufend. Brust : Mässig breit, gut ausgebildete Vorbrust; ovaler Rippenkorb, tief und lang mit weit nach hinten reichenden Rippen. Untere Profillinie und Bauch : Allmählich nach hinten ansteigend; Bauch leicht aufgezogen.

RUTE : Mittellang, höchstens bis zu den Sprunggelenken reichend; hoch angesetzt; waagerecht oder leicht schräg abwärts getragen.

GLIEDMASSEN

VORDERHAND : Die Läufe, von vorne betrachtet, gerade und parallel, von der Seite betrachtet gut unter dem Körper stehend. Gute Winkelungen. Schultern : Gut schräg und nach hinten liegendes Schulterblatt, kräftig bemuskelt. Oberarm : Lang, gut und trocken bemuskelt. Ellenbogen : Am Körper anliegend, weder einwärts noch auswärts gedreht. Unterarm : Trocken und senkrecht stehend. Kräftige Knochen, sehr gut bemuskelt. Vorderfusswurzelgelenk : Kräftig. Vordermittelfuss : Gering nach vorne gerichtet. Vorderpfoten : Löffelförmig, mit gut gewölbten und eng aneinanderliegenden Zehen sowie genügen gepolsterten, derben, widerstandsfähigen und gut pigmentierten Ballen. Sie fussen parallel, im Stand und in der Bewegung weder einwärts noch auswärts gerichtet. Krallen schwarz oder hornfarbig.

HINTERHAND : Allgemeines : Kräftige Knochen. Von hinten betrachtet gerade und parallel. Gute Winkelungen. Oberschenkel : Breit und sehr muskulös. Knie : Kräftig. Unterschenkel : Verhältnismässig lang, muskulös und sehnig. Sprunggelenk : Kräftig. Hintermittelfuss : Kurz, senkrecht stehend. Hinterpfoten : Löffelförmig, mit gut gewölbten und eng aneinanderliegenden Zehen sowie genügend gepolsterten, derben, widerstandsfähigen und gut pigmentierten Ballen. Sie fussen parallel, im Stand und in der Bewegung weder einwärts noch auswärts gerichtet. Krallen schwarz oder hornfarbig.

GANGWERK : Raumgreifend, guter Vortritt und guter Schub, in Vorderhand und Hinterhand gerade und parallel, leicht federnd.

HAUT : Kräftig, straff anliegend.

HAARKLEID

HAAR : Dicht, glatt anliegend, mässig rauh, mit wenig Glanz; feiner an Kopf und Behang, rauer und länger an Bauch, Läufen und Rute.

FARBE : Tiefrot, hirschrot, rotbraun, rotgelb, auch fahlgelb bis semmelfarben; rotgrau, wie das Winterhaar des Rotwildes, auch geflammt oder dunkel gestichelt. Auf dem Rücken ist die Grundfarbe meist intensiver. Fang und Behang dunkel. Rute meistens dunkel gestichelt. Kleiner, heller Brustfleck (Brackenstern) ist zulässig.

GRÖSSE UND GEWICHT : Widerristhöhe : Rüden : 47 – 52 cm. Hündinnen : 44 – 48 cm. Toleranz : Für Rüden und Hündinnen keine Toleranz nach oben und unten.

Dieser Artikel hat nur wenig Substanz? Zum Beispiel nur den Rassenstandard nach FCI?

Dann ist deine Mitarbeit gefragt! Was kannst du dazu beitragen?
Du kennst die Geschichte der Rasse? Du weißt, wie der Hund zu behandeln ist? Du kannst Tipps geben?
Wenn Bilder fehlen: Hast du ein Bild, welches du unserem Wiki zur Verfügung stellen kannst?
Bitte immer den Urheberschutz beachten! Eigene Texte und eigene Bilder sind ausdrücklich erwünscht.
Verbesserungsvorschläge bis auf weiteres an mailto:polarChat1.20.STEFFENH@spamgourmet.com



Meine Werkzeuge