Bindehautentzündung

Aus Hunde-Wissen
Version vom 4. Februar 2006, 23:34 Uhr von Caren (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Bindehäute sind die hellrosa gefärbten Schleimhäute der Lidinnenseite. Der Hund besitzt noch ein drittes Augenlid, welches als Nickhaut bezeichnet wird. Die Nickhaut ist da, um das Auge zu befeuchten. Oft entzündet sich diese Nickhaut.


Symptome

Die Nickhaut erscheint als gerötete Schwellung im Augenwinkel. Die Nickhaut kann auch mit Bläschen und Wucherungen übersät sein. Der Tränenfluss kann dann schleimig, eitrig und wässerig sein. In seltenen Fällen blutet er sogar.


Behandlung

Bei eitrigen Ausfluss antibiotische Augentropfen. Bei sehr starken Entzündungen Salben mit Cortisonzusatz.

Bei einer chronischen Bindehautentzündung können wässrige Bläschen den Augapfel zusätzlich reizen. Diese Bläschen müssen entfernt werden, wenn nötig unter Narkose. Danach ist das Auge noch ein/zwei Tage stark gereizt. Es müssen noch mindestens eine Woche lang cortisonhaltige und anibiotische Salben gegeben werden.

Eine chronische Bindehautentzündung kann auch durch Distichiasis oder Wimpern, sowie Roll- oder Hängelid entstehen. Daher muss immer der Ursache auf den Grund gegangen werden.


Infos in diesem Artikel ersetzen in keinem Fall den Tierarztbesuch! Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben gibt es keinerlei Gewähr!



Meine Werkzeuge