Hundesteuer

Aus Hunde-Wissen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luxussteuer, die von der zuständigen Gemeinde erhoben wird. Hundehalter in Städten werden üblicherweise höher besteuert als in ländlichen Gemeinden. Viele Gemeinden haben in den letzten Jahren eine progressive Besteuerung, je nach Anzahl der im Haushalt gehaltenen Hunde, eingeführt. Von der Hundesteuer befreit sind : Blindenführhunde, Diensthunde der Polizei und Zollbehörden, Rettungshunde, geprüfte Jagdhunde im Jagdschutz und Herdenschutzhunde deren ausschließliche Verwendung in der Bewachung von Viehherden liegt. Viele Gemeinden gewähren ermäßigte Steuersätze für Züchter oder gewerbsmäßig gehaltene Hunde. In einigen Gemeinden werden Hunde bestimmter Rassen als so genannte "Kampfhunde" um ein vielfaches höher besteuert.



Meine Werkzeuge