King-Charles-Spaniel

Aus Hunde-Wissen
Version vom 6. Juni 2009, 10:43 Uhr von Mark (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
King-Charles-Spaniel
Platzhalter Hunderassen.png
FCI - Standard Nr. 128
Patronat, Herkunft Großbritannien
Klassifikation FCI

Gruppe 9
Sektion 7

Rassenamen King-Charles-Spaniel
Größe nicht spezifiziert
Gewicht 3,6 kg bis 6,3 kg nicht spezifiziert
Fell:
  • Beschaffenheit
  • Farbe
  • Lang, seidig, gerade. Leichte Wellen sind zulässig

Farbvarianten:

  • Black and Tan : Intensives, glänzendes Schwarz mit lebhaften, mahagoni-braunen Abzeichen an Schnauze, Gliedmaßen, Brust, an der Innenseite der Ohren und unter der Rute; kleine mahagonifarbene Abzeichen über den Augen. Ein weißer Brustfleck ist unerwünscht.
  • Tricolour: Auf perlweißem Grund gut verteilte, schwarze Flecken sowie leuchtend rot-braune Abzeichen an Wangen, an der Innenseite der Ohren und unter der Rute. Kleine rot-braune Abzeichen über den Augen. Breite weiße Blesse zwischen den Augen bis zur Stirne.
  • Blenheim: Auf perlweißem Grund gut verteilte, kastanienrote Abzeichen. Klar umrissene, breite weiße Blesse, die oben auf der Schädelmitte einen klar gezeichneten kastanienroten Flecken in Pennygröße (entspricht etwa Markstuckgröße) aufweist, den sog. „Schönheitsfleck“.
  • Ruby: Einfarbig, intensives Kastanienrot. Ein weißer Brustfleck ist höchst unerwünscht.
Schädel:
  • Kopfform
  • Ohren
  • Im Verhältnis zur Körpergröße voluminös, gut gewölbt und über den Augen gut ausgefüllt. Gut ausgeprägter Stop

  • Tief angesetzt, völlig flach den Wangen angeschmiegt herabhängend; sehr lang und gut befranst
Körper:
  • Aussehen
  • Rute
  • Eleganter, kompakter, stämmiger gebauter Hund

  • Mit guter Befederung, weder über dem Rücken noch oberhalb der Rückenlinie getragen. In Harmonie mit der Gesamterscheinung des Hundes
Verwendung Gesellschaftshund
Rassen von A bis Z

KLASSIFIKATION FCI: Gruppe 9 Gesellschafts- und Begleithunde. Sektion 7 Englische Gesellschafts-Spaniel. Ohne Arbeitsprüfung.

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD : Eleganter, kompakter, stämmiger gebauter Hund.

VERHALTEN / CHARAKTER (WESEN) : Lebenslustiger Gesellschafts-Spaniel, intelligent, mit charakteristischer Schädelwölbung. Zurückhaltend, sanft und zärtlich.

KOPF :

OBERKOPF : Schädel : Im Verhältnis zur Körpergröße voluminös, gut gewölbt und über den Augen gut ausgefüllt. Stop : Gut ausgeprägt.

GESICHTSSCHÄDEL : Nasenschwamm : Schwarz, Nasenlöcher groß und gut geöffnet. Nase sehr kurz und in Richtung Schädel aufgeworfen. Fang : Quadratisch, breit und tief, gut aufgeworfen. Lippen : Der perfekte Lippenschluss vermittelt den Eindruck von Vollkommenheit. Kiefer / Zähne : Der Unterkiefer ist breit. Leichter Vorbiss. Zungenblecken ist ein schwerer Fehler. Backen : Keine Hängebacken unterhalb der Augen, obwohl die Wangen gut ausgefüllt sind. Augen : Sehr groß und dunkel, weit auseinanderliegend. Die Augenlider stehen absolut rechtwinklig zur Gesichtsachse. Angenehmer Ausdruck. Ohren : Tief angesetzt, völlig flach den Wangen angeschmiegt herabhängend; sehr lang und gut befranst.

HALS : Von mittlerer Länge; sein gebogenes Profil erlaubt den stolz getragenen Kopf.

KÖRPER : Rücken : Gerade und kurz. Brust : Breit und tief.

RUTE : Kupieren ehemals freigestellt. Kupiert : Mit guter Befederung, weder über dem Rücken noch oberhalb der Rückenlinie getragen. Unkupiert: Mit guter Befederung, weder über dem Rücken noch oberhalb der Rückenlinie getragen. In Harmonie mit der Gesamterscheinung des Hundes.

GLIEDMASSEN

VORDERHAND : Die vorderen Gliedmassen sind gerade und kurz. Schultern : Gut schräg. Ellenbogen : Am Brustkasten anliegen, weder ein- noch ausgedreht. Vordermittelfuss : Fest

HINTERHAND : Ausreichend muskulös, um einen energischen Schub zu ermöglichen. Kniegelenk : Gut gewinkelt. Sprunggelenk: Tief angesetzt, gut ausgeprägt. Hintermittelfuss : Von hinten betrachtet senkrecht und gerade, weder ein- noch ausgedreht.

PFOTEN: Kompakt, mit guten Ballen und gut befranst; Zehen gut aufgeknöchelt; runde Katzenpfoten mit festen Zehenballen; es kommt vor, dass der zentrale Ballen und die Krallen verwachsen sind.

GANGWERK : Freies Gangwerk, aktiv und elegant, wobei die Hinterhand für den Schub sorgt. Auf die Qualität des Gangwerkes ist großer Wert zu legen.

HAARKLEID

HAAR : Lang, seidig, gerade. Leichte Wellen sind zulässig. Das Haar ist nie gelockt. Gliedmaßen, Ohren und Rute tragen reichliche Fransen.

FARBE : • Black and Tan : Intensives, glänzendes Schwarz mit lebhaften, mahagoni-braunen Abzeichen an Schnauze, Gliedmaßen, Brust, an der Innenseite der Ohren und unter der Rute; kleine mahagonifarbene Abzeichen über den Augen. Ein weißer Brustfleck ist unerwünscht. • Tricolour: Auf perlweißem Grund gut verteilte, schwarze Flecken sowie leuchtend rot-braune Abzeichen an Wangen, an der Innenseite der Ohren und unter der Rute. Kleine rot-braune Abzeichen über den Augen. Breite weiße Blesse zwischen den Augen bis zur Stirne. • Blenheim: Auf perlweißem Grund gut verteilte, kastanienrote Abzeichen. Klar umrissene, breite weiße Blesse, die oben auf der Schädelmitte einen klar gezeichneten kastanienroten Flecken in Pennygröße (entspricht etwa Markstuckgröße) aufweist, den sog. „Schönheitsfleck“. • Ruby: Einfarbig, intensives Kastanienrot. Ein weißer Brustfleck ist höchst unerwünscht.

GEWICHT : 3,6 kg bis 6,3 kg (8 bis 14 englische Pfund).



















Dieser Artikel hat nur wenig Substanz? Zum Beispiel nur den Rassenstandard nach FCI?

Dann ist deine Mitarbeit gefragt! Was kannst du dazu beitragen?
Du kennst die Geschichte der Rasse? Du weißt, wie der Hund zu behandeln ist? Du kannst Tipps geben?
Wenn Bilder fehlen: Hast du ein Bild, welches du unserem Wiki zur Verfügung stellen kannst?
Bitte immer den Urheberschutz beachten! Eigene Texte und eigene Bilder sind ausdrücklich erwünscht.
Verbesserungsvorschläge bis auf weiteres an mailto:polarChat1.20.STEFFENH@spamgourmet.com



Meine Werkzeuge