Spielregeln

Aus Hunde-Wissen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Regeln zum Spielen mit dem Hund

  1. Spiele nie mit deinem Hund, wenn du schlechte Laune hast oder im Stress bist! Er merkt das und hat dann auch keinen Spaß.
  2. Zwinge deinen Hund nie zum Spielen, wenn er grade überhaupt keine Lust hat! Sonst verknüpft er mit Spielen negative Erfahrungen.
  3. Spiele nicht immer mit, wenn dein Hund Dich zu einem Spiel auffordert! Sonst erziehst du Dir einen Tyrannen.
  4. Räume nach dem Spielen das Spielzeug wieder weg! Damit es für deinen Hund länger interessant bleibt.
  5. Spiele mit einem großen Hund niemals gleich nach dem Fressen! Gefahr der Magendrehung.
  6. Lass nicht zu, dass dein Hund im Spiel seine gelernten Benimmregeln außer Acht läßt! Er darf z.B. auch im Spiel nie scherzhaft nach dir schnappen.
  7. Beende das Spiel immer dann, wenn es dem Hund gerade am meisten Spaß macht! Wenn er von sich aus aufhört, ist es ihm langweilig geworden.
  8. Verwende nur Spielzeug, das für den Hund weder giftig noch gefährlich ist! Stöcke und Steine sind also weniger geeignet, am besten kaufst du Spielzeug im Zoogeschäft, oder ihr nehmt alte Socken etc.
  9. Lass deinem Hund auf hartem Boden keine Luftsprünge machen und wirf seinen Ball nicht in ein Gestrüpp, wo er sich verletzen könnte!
  10. Dein Hund muss deutlich den Unterschied erkennen, wann gespielt und wann geübt wird!
  11. Beim Spielen sprichst du also locker und freudig, bei Unterordnung freundlich, aber streng. Und schließlich die wichtigste Regel: Es gibt keinen Hund, der nicht spielen will, aber es gibt sehr wohl Hundehalter, die nicht wissen, welches Spiel ihrem Hund Spaß macht.


Meine Werkzeuge