Jump to content
Hundeforum Der Hund

Trauma beim Hund mit Maria Hense

    

Hundeseminare
Gast

Termindetails

18.04.2020

 

„Traumatisierte Hunde verstehen und trainieren“

mit Maria Hense

 

 

Ein „Trauma“ ist eine unangenehme Erfahrung, die lange andauernde Folgeschäden verursachen kann.

 

Als Folge können Hunde bestimmte Ängste (Phobien, z.B. Geräuschangst) oder komplexe Störungen (z.B. andauernde Ängste, Hyperaktivität oder Reizbarkeit) zeigen.

 

Dieses Seminar hilft, solche Traumatisierungen zu verstehen. Es gibt  betroffenen Hundehaltern, Tierschützern und Trainern Techniken an die Hand, mit denen sie traumatisierte Hunde halten, führen und verändern können.

 

Themen sind unter anderem:

·       Was ist ein Trauma?

·       Welche Folge-Störungen gibt es?

·       Woran erkenne ich, ob ein Hund traumatisiert ist

·       Warum sind traumatisierte Hunde anders?

·       Was kann man dagegen tun?

·       Wie kann ich verhindern, dass ein Hund traumatisiert wird?

 

 

 

Zur Referentin
Die Referentin Maria Hense ist Tierärztin und hat eine Praxis mit dem Schwerpunkt

Verhaltenstherapie in Warstein. Sie hat, unter anderem, unter Anleitung von Frau Dr.

Fedddersen-Petersen in Kiel und Prof. Dr. Gansloßer in Nürnberg, Beobachtungen an Wölfen und Pudelwölfen gemacht.

Seit 1998 bildet Sie Hunde und Ihre Menschen aus und hält Vorträge und Seminare zu

verschiedenen Themen rund um den Hund und sein Verhalten. Sie ist seit 2005 Vollmitglied bei

den Pet Dog Trainers Europe – PDTE

 

Preise: 115,- mit Hund / 75,- ohne Hund – begrenzte Teilnehmer – (Verpflegung exklusive)

 

Dauer:  09.30 – ca. 17.00 Uhr

 

Ort:      25335 Elmshorn (genauer Ort wird noch bekannt gegeben)

 

 

 

Info & Anmeldung unter

 

www.paw-friends.de

0170 2331954


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.