Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Red-Lady

Knochen gegessen, Verstopfung & Splitter im Kot - jetzt wieder ok?!

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

es tut mir leid, ich muss euch mal wieder nerven mit der typischen Unsicherheit einer Junghund-Mama.

 

Vorgeschichte:

Enzo bekommt regelmäßig Kauknochen (Rind), da sie sehr gerne nagt. Bisher war da auch alles gut, zu kleine Splitter/ Knochenstücke haben wir entsorgt, alles andere hat sie ordentlich zerkaut.

TA meinte auf Nachfrage, dass der Knochen sich in der Magensäre auflöst, solange sie alles ordentlich nagt/ kaut ist das kein Problem.

 

Gestern Abend hatte die Kleine Verstopfung, keine Schmerzen sonst nichts auffällig und bekam Sauerkraut, morgens gegen 7.00 Uhr (auf dem Weg zur Arbeit) kam ein kleiner normaler Haufen und immer mal wieder ein Stopp mit Drücken wobei nichts kam. Ansonsten normal gerannt und mit anderen Hunden gespielt.

 

Gegen 8.00 Uhr hat sie sich in Position gesetzt angefangen zu jaulen und ein Haufen abgsetzt der aus Knochensplittern und Kot bestand. Ich habe die TA angerufen, sie meinte solange da kein Blut mit drin sei und der Hund fit wirkt, ist soweit alles ok. Hund darf normal essen und ich soll sie nur beobachten. Bei Auffälligkeiten ab in die Praxis. Ich wollte eigentlich meine zweite TA anrufen, aber sie steckt in einer OP, die bis Mittags dauert.

 

Enzo ist fit, sie schläft jetzt, sie hat normal gefressen und Fenchel/Kümmel-Tee bekommen, ihr Bauch ist weich und unempfindlich und sie wirkt allgemein wie immer.

Trotzdem fühle ich mich unsicher, da bei ihrer Verdauung ja eh alles immer sehr sensibel reagiert (und ich eine Helikopter-Hundemamam bin -_- ).

 

Habt ihr Tipps etc. was ich noch tun kann, seid ihr mit der TA einer Meinung oder soll ich nicht doch lieber in die Praxis und sie untersuchen lassen?

 

Liebe Grüße,

 

Red-Lady

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Knochenkot. Kann vorkommen wenn der Hund eine größere Menge Knochen bekommt.

Ist schmerzhaft, aber wenn es raus kommt kein Drama.

Ich würde ihr kleinere Knochen geben, aber auch erst in einer Woche. Nicht täglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Wichtigste zuerst: tief durchatmen und ein Ommmmmmmmm.... :knuddel

Ich sehe das auch so wie Jenny und dein TA - abwarten und die Menge später dann reduzieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Knochen sind aber schon roh, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok das beruhigt mich schon mal sehr, danke!

 

D.h. mit kleineren und weniger Knochen kann man soetwas vermeiden?

 

Das ist gut zu wissen, sie bekommt an sich pro Woche etwa zwei Kauknochen, die sie bis auf ein kleines Reststück komplett frisst (zu kleine Endstücke werden weg genommen). Sobald einer weg ist folgt nach einem Tag Pause der nächste.

 

Dann stellen wir auf kleinere knochen um, wir hatten uns für die größeren entscheiden, da sie sehr viel nagt und wenn kein Knochen oä da ist (sie hat zum Kauen ansonsten Geweih und Spielzeug) nimtm sie halt alles andere, wie etwa Tischbeine. Zudem kann sie größere Knochen besser festhalten, sie mag es nicht wenn sie ihre Sachen so kauen soll, ohne sie mit den Pfoten fixieren zu können.


Die Knochen sind aber schon roh, oder?

 

Ja. Nageknochen aus dem Tierfachhandel oder vom Metzger, die mag sie aber nicht so sehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bolle bekommt getrocknetes Rinderohr (mit Fell dran) oder Rindernase o.ä. zum Kauen - der hat ja noch nicht seine Endbeißerchen und kommt mit richtigen Knochen noch nicht klar - wie auch? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenns dich dennoch nicht beruhigt, einfach Sauerkraut füttern. Meine mögens übrigens sowieso gern (außer Tuuli, die grundsätzlich überhaupt nichts vegetarisches mag). 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das bekommt sie auch, aber die Begeisterung lässt da sehr schnell nach und sie lässt es angelutscht liegen.

Pansen findet sie noch ganz nett, der Rest wird ignoriert - verwöhnter Hund :D  Wir haben da einiges ausprobiert, Ochsenziemer und Pansen mag sie auch und bekommt sie etwa 1-2 mal pro Woche, damit da Abwechslung herrscht.

 

Aber das frisst sie dann innerhalb von ein paar Minuten und ist danach wieder unausgeglichen, da sie sich nicht richtig austoben konnte.

Sie braucht quasi leckeren Nagekram, der lange hält - findet mal soetwas und das auch noch bezahlbar :D :D :D


Wenns dich dennoch nicht beruhigt, einfach Sauerkraut füttern. Meine mögens übrigens sowieso gern (außer Tuuli, die grundsätzlich überhaupt nichts vegetarisches mag). 

 

so weit

Maico

 

Enzo liebt das auch, es wird pur gefuttert und danach kommt ein glücklicher Rülpser :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am Anfang hatten wir Rinderhufe, weil alles andere recht schnell vernichtet wurde. Die waren an sich nach kurzer Zeit wohl nichtmehr so lecker, aber man kann sie gut mir irgendwas befüllen (Quasi wie ein Kong), damit doch noch Begeisterung aufflammt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hufe haben wir noch nicht probiert, das wäre mal eine Idee. Danke für den Tipp!

Wo kaufst du die Hufe ein und wie viele verfütterst du etwa?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Barfplan 28kg Hund 650g-Ration, Knochen wird öfters verschmäht

      Hallo,   seit fast einem halben Jahr  barfen wir unseren Hund 2,5 Jahre alten Hund mit großem gesundheitlichem Erfolg komplett. Da er inzwischen dazu neigt, sein Futter nicht mehr komplett zu essen (den Pansen oder den Knochen weglässt) und 3kg zugenommen hat, wovon gut die Hälfte auf Körperfett entfällt, haben wir die Ration deutlich, um 20%, reduziert. Haltet ihr die Ration für langfristig ausgewogen? Gemüse isst er nicht, bei Verdauungsschwierigekeiten grast er in der Natur. Gibt es bei anderen auch das Problem, dass bei größerer Ration bzw. geringerer Auslastung der Knochen ungern gegessen wird und damit auch die Verdauung nicht mehr perfekt ist?   1. 260g sehr fettiges, etwas sehniges Rind- und Kalbsfleisch  2. 60g Rinderlunge (da die Lunge eher Eigenschaften von fettfreiem Muskelfleisch hat, würde ich sie dem Fleischanteil zurechnen) ----------------------- Fleischration 320g bzw. 49%    3. 60g Rinderniere 4. 60g Rinderleber 5. 60g Rinderpansen (sehr deutlich reduziert, da er den nicht sehr gerne isst) ------------------------- Innereienration 180g bzw. 28%   6. 150g fleischiger Kalbsknochen (die sind unterschiedlich groß und es werden im Schnitt 150g gegessen) somit 23%  -------------------------- 650g Tagesration (einmal täglich abends gefüttert, kein Fastentag)   Hinzu kommen 1 EL Pflanzenöl und 1g Salz täglich.      

      in BARF - Rohfütterung

    • Anfänger Knochen

      Hallo,   ich würde unserem Johnny gerne mal rohe Knochen geben. Zur Beschäftigung, zur Zahnreinigung & für seinen Genuss   Ansonsten füttern wir ihn mit Trocken- & Feuchtfutter & Tisch"Resten" wie Nudeln, Reis , Gemüse , Obst etc. & div. Zusätzen / Ölen. Alle 2 Tage gibt es was Getrocknetes zum Kauen wie z.B. Pferdeziemer , Rinderkopfhaut etc.   Was wäre denn ein guter Anfängerknochen für einen 10 Monate alten 25kg Hund der gerne mal schlingt ?  Er hatte einmal bei meiner Mutter einen Markknochen. Er fand es super & hat es gut vertragen aber da hab ich jetzt sowas mit Überstülpen über den Kiefer gehört ...   Also: Womit können wir es mal probieren ? Worauf gilt es zu achten ?    Ich hoffe ihr ihr könnt mir mit eurer Erfahrung ein paar Tipps über die Google-Quellen hinaus geben . Will ihm nicht schaden ... Danke im Vorraus

      in BARF - Rohfütterung

    • Barnie hatte Darmverschluss und immer wieder Verstopfung

      Hallo zusammen, mein Barnie Scottish Terrier bekommt von mir seit er bei mir ist selbstgemachtes Futter. Ich gebe ihm Fleisch, Gemüse und Reis oder Kartoffeln. Dazu Kokosöl. Da er von klein an gemickert hat und sehr mäkelig war hab ich ihm das ganze gekocht und gehofft ich kann mit der Zeit über weniger gekocht, angegart auf roh pbergehen. Bleibt stehen! Vor 4 Wochen hatte er akute Verstopfung und Darmverschluss musste Sinntags notoperiert werden. Der Tierarzt meinte es ist Knochenkot und wir haben uns das Hirn zermartert wie das sein soll er hat niemals Knochen bekommen, ich hab unser Grundstück komplett durchsucht, auf gefangene Mäuse getippt, den Marder in Verdacht gehabt, keine Klärung. Eben sehe uch mit Schrecken harten Kot mit weissen Anteilen wieder alles durchsucht nach Spuren. Beim suchen über Goigle fand ich Hinweise auf gewolftes Fleisch gekocht. Jetzt weiss ich echt nix mehr. Ich glaube mein Mann hat gewolftes Hphnerfleisch gestern gekocht, auf die Idee dass da Knochen drin sein könnten sind wir nicht gekommen. Ich bin sehr dankbar für Eure Erfahrungen duesbezgl, weil wenn er wieder einen Verschluss bekommt wirds sehr haarig. Er durfte schon keine Trocjenoansenstpckchen mehr bekommen und da hat er das Fleisch mit womöglich Knochenanteilen bekommen.  Sorry für mögliche Tippfehler ich sehe so schlecht auf dem Handy möchte nur si schnell wie möglich klären was wir abstellen können an der Ernährung. Danke schon mal virab und liebe Grüsse Doris

      in Gesundheit

    • Unverträglichkeit von Dental-Knochen ?

      Ich dachte eigentlich immer, Reis wird gut vertragen. Ich habe jetzt allerdings den Verdacht, dass Leni Reis nicht verträgt und dadurch unverhältnismäßig große Kotmengen absetzt. Nun habe ich ihr vorgestern so einen Dental-Knochen aus 60% Reis gegeben, und seitdem verändert sich kontinuierlich ihr Kot, erst die Menge (sie musste nachts nochmal raus) und auch die Konsistenz, große schleimige Portionen, die letzte gerade eben mit ein ganz bisschen Blut. Heute insgesamt 5 mal und zur Krönung noch mit Erbrechen, allerdings der obligatorische gelbe Schleim, verbunden. Ihr Allgemeinbefinden ist prima, Laune und Appetit auch. Meine Frage ist jetzt, ob dieser eine Kauknochen die Darmflora über mehrere Tage so durcheinander bringen kann? Oder die Kombination von mehreren unerträglichen Komponenten? Da gab es nämlich gestern auch noch ein bisschen was  "ausser der Reihe". 

      in Gesundheit

    • Knochen sind super... oder doch nicht?

      Guten Abend. Hab diesen Artikel gerade bei FB gefunden. Was meint ihr? Stimmt es, dass die Magensäure bei gebarften Hunden aggressiver ist? Oder ist das ein Märchen? http://www.holidogtimes.com/de/4-gruende-eurem-hund-keinen-knochen-zu-geben/?utm_source=intercom&utm_medium=email&utm_campaign=hectoremail37#gs.VgNg2IA

      in BARF - Rohfütterung


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.