Jump to content
Hundeforum Der Hund
Red-Lady

Knochen gegessen, Verstopfung & Splitter im Kot - jetzt wieder ok?!

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

es tut mir leid, ich muss euch mal wieder nerven mit der typischen Unsicherheit einer Junghund-Mama.

 

Vorgeschichte:

Enzo bekommt regelmäßig Kauknochen (Rind), da sie sehr gerne nagt. Bisher war da auch alles gut, zu kleine Splitter/ Knochenstücke haben wir entsorgt, alles andere hat sie ordentlich zerkaut.

TA meinte auf Nachfrage, dass der Knochen sich in der Magensäre auflöst, solange sie alles ordentlich nagt/ kaut ist das kein Problem.

 

Gestern Abend hatte die Kleine Verstopfung, keine Schmerzen sonst nichts auffällig und bekam Sauerkraut, morgens gegen 7.00 Uhr (auf dem Weg zur Arbeit) kam ein kleiner normaler Haufen und immer mal wieder ein Stopp mit Drücken wobei nichts kam. Ansonsten normal gerannt und mit anderen Hunden gespielt.

 

Gegen 8.00 Uhr hat sie sich in Position gesetzt angefangen zu jaulen und ein Haufen abgsetzt der aus Knochensplittern und Kot bestand. Ich habe die TA angerufen, sie meinte solange da kein Blut mit drin sei und der Hund fit wirkt, ist soweit alles ok. Hund darf normal essen und ich soll sie nur beobachten. Bei Auffälligkeiten ab in die Praxis. Ich wollte eigentlich meine zweite TA anrufen, aber sie steckt in einer OP, die bis Mittags dauert.

 

Enzo ist fit, sie schläft jetzt, sie hat normal gefressen und Fenchel/Kümmel-Tee bekommen, ihr Bauch ist weich und unempfindlich und sie wirkt allgemein wie immer.

Trotzdem fühle ich mich unsicher, da bei ihrer Verdauung ja eh alles immer sehr sensibel reagiert (und ich eine Helikopter-Hundemamam bin -_- ).

 

Habt ihr Tipps etc. was ich noch tun kann, seid ihr mit der TA einer Meinung oder soll ich nicht doch lieber in die Praxis und sie untersuchen lassen?

 

Liebe Grüße,

 

Red-Lady

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Knochenkot. Kann vorkommen wenn der Hund eine größere Menge Knochen bekommt.

Ist schmerzhaft, aber wenn es raus kommt kein Drama.

Ich würde ihr kleinere Knochen geben, aber auch erst in einer Woche. Nicht täglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Wichtigste zuerst: tief durchatmen und ein Ommmmmmmmm.... :knuddel

Ich sehe das auch so wie Jenny und dein TA - abwarten und die Menge später dann reduzieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Knochen sind aber schon roh, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok das beruhigt mich schon mal sehr, danke!

 

D.h. mit kleineren und weniger Knochen kann man soetwas vermeiden?

 

Das ist gut zu wissen, sie bekommt an sich pro Woche etwa zwei Kauknochen, die sie bis auf ein kleines Reststück komplett frisst (zu kleine Endstücke werden weg genommen). Sobald einer weg ist folgt nach einem Tag Pause der nächste.

 

Dann stellen wir auf kleinere knochen um, wir hatten uns für die größeren entscheiden, da sie sehr viel nagt und wenn kein Knochen oä da ist (sie hat zum Kauen ansonsten Geweih und Spielzeug) nimtm sie halt alles andere, wie etwa Tischbeine. Zudem kann sie größere Knochen besser festhalten, sie mag es nicht wenn sie ihre Sachen so kauen soll, ohne sie mit den Pfoten fixieren zu können.


Die Knochen sind aber schon roh, oder?

 

Ja. Nageknochen aus dem Tierfachhandel oder vom Metzger, die mag sie aber nicht so sehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bolle bekommt getrocknetes Rinderohr (mit Fell dran) oder Rindernase o.ä. zum Kauen - der hat ja noch nicht seine Endbeißerchen und kommt mit richtigen Knochen noch nicht klar - wie auch? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenns dich dennoch nicht beruhigt, einfach Sauerkraut füttern. Meine mögens übrigens sowieso gern (außer Tuuli, die grundsätzlich überhaupt nichts vegetarisches mag). 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das bekommt sie auch, aber die Begeisterung lässt da sehr schnell nach und sie lässt es angelutscht liegen.

Pansen findet sie noch ganz nett, der Rest wird ignoriert - verwöhnter Hund :D  Wir haben da einiges ausprobiert, Ochsenziemer und Pansen mag sie auch und bekommt sie etwa 1-2 mal pro Woche, damit da Abwechslung herrscht.

 

Aber das frisst sie dann innerhalb von ein paar Minuten und ist danach wieder unausgeglichen, da sie sich nicht richtig austoben konnte.

Sie braucht quasi leckeren Nagekram, der lange hält - findet mal soetwas und das auch noch bezahlbar :D :D :D


Wenns dich dennoch nicht beruhigt, einfach Sauerkraut füttern. Meine mögens übrigens sowieso gern (außer Tuuli, die grundsätzlich überhaupt nichts vegetarisches mag). 

 

so weit

Maico

 

Enzo liebt das auch, es wird pur gefuttert und danach kommt ein glücklicher Rülpser :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am Anfang hatten wir Rinderhufe, weil alles andere recht schnell vernichtet wurde. Die waren an sich nach kurzer Zeit wohl nichtmehr so lecker, aber man kann sie gut mir irgendwas befüllen (Quasi wie ein Kong), damit doch noch Begeisterung aufflammt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hufe haben wir noch nicht probiert, das wäre mal eine Idee. Danke für den Tipp!

Wo kaufst du die Hufe ein und wie viele verfütterst du etwa?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.