Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Fiddle - das vermeintliche Hundespiel

Empfohlene Beiträge

Das könnte daran liegen, dass wir hier in Deutschland sind.....?  ;)

 

Ich für meinen Teil finde es extrem unnötig für alles mögliche englische Begriffen haben zu müssen. Wenn ich mich auf Englisch unterhalten möchte, melde ich mich dort in einem Forum an. Ist schon irgendwie nervend wenn man nur um in einem Hundeforum schreiben und lesen zu können alle Nase lang "Vokabeln lernen" soll. 

 

Sieht man übrigens auch schon daran, dass es hier in dem Thema auch schon mehrere Nachfragen über vereinzelte Worte gibt. 

Das liegt daran, dass man es sich als die vier Fs (bzw. fünf) merken kann, deshalb hat man diese englischen Begriffe. Es sind Fachbegriffe, wenn ich woanders vom Premack-Prinzip spreche, wird auch nachgefragt oder von der Response Deprivation bzw. Verhaltenseinschränkungs-These schreibe, trotz deutschen Begriffes, ebenso.

Fachbegriffe sind einfach Fachbegriffe, egal in welcher Sprache und die sidn wichtig, weil sie definierts ind und so eien Diskussionsgrundlage schaffen.

Auch "Strafe" in der Lerntheorie ist definiert und dennoch komtm regelmäßig "Naja, das ist für mich aber keine Strafe, sondern eine Korrektur". Obwohl es auf Deutsch ist!

Wenn es fachspezifische Threads sind, wirst du nicht herumkommen, es gibt genug Themen, in denen du dich auch zerstreuen kannst. Nur trivial eingeworfene Sachen fonde ich "nervend", weil sie uns NULL voranbringen.

@Lemmy

"Fiddle About/Around" ist keine Erfindung, das sind feststehende Begriffe, die nichts mit der Fiedel zu tun haben. Wenn du es dir so merken kannst, bitte.

@davinia

Stört dich etwa, dass jemand etwas weiß, was du nicht weißt? Ansonsten kann ich mir deinen Ausbruch nicht erklären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@Lemmy "Fiddle About/Around" ist keine Erfindung, das sind feststehende Begriffe, die nichts mit der Fiedel zu tun haben. Wenn du es dir so merken kannst, bitte.

 

1) ich habe nirgendwo gesagt, es sei eine Erfindung.

 

2) habe ich bereits den Beleg erbracht, wo das Wort "fiddle" herstammt. Und dass es zunächst für die Geige benutzt wurde, dann erst für andere Dinge genutzt wurde.

 

3) auch feststehende Begriffe haben einen Ursprung. Der liegt meist sehr weit zurück in der Sprachhistorie, in diesem Fall geht es eben Richtung Latein und Altenglisch...

 

4) ich weiß was es bedeutet und kann es mir so oder so merken.

 

5) danke für deine Großzügigkeit und diesen famosen Spaß den wir hier zusammen haben. Wir können uns jetzt ewig streiten, aber a) hab ich Recht und b ) wirst du das entweder nicht einsehen oder nicht einsehen wollen, und daher lass ich es jetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Grunde habt ihr beide ein bisschen Recht, je nach dem von welcher Seite her man es betrachtet, also lasst es gut sein. Entscheidend ist doch nur, dass man versteht, was es bedeutet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn es fachspezifische Threads sind, wirst du nicht herumkommen, es gibt genug Themen, in denen du dich auch zerstreuen kannst. Nur trivial eingeworfene Sachen fonde ich "nervend", weil sie uns NULL voranbringen.

 

 

Wo ich mich zerstreuen kann?  Eingeworfene Sachen findest du nervend? Bleib mal auf dem Teppich.

Du hast scheinbar nicht viel Ahnung wie man sich in Foren benimmt oder? 

 

 

 

 

Es ist übrigens mehrfach gefragt worden....wurde aber irgendwie nicht beantwortet....war wohl zu nervend....

 

kareki schrieb am 05 Nov 2015 - 10:08:snapback.png

Fiddle About Hunde kippen meist gar nicht und sind in ihrer Fiddelei gefangen... deshalb sehe ich die Gefahr auch nicht. Meist wird eher FLIGHT oder FREEZE als nächste Konfliktstrategie gewählt statt Fight.

 

 

kann mir mal wer die roten Wörter erklären?

 

 

Den Begriff Fiddle About lese ich zum ersten Mal. Hab nu keine Lust zu googlen. Was genau soll das bedeuten? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Arachne,
ich weiß ganz genau, wie man sich zu benehmen hat.

Da du geschrieben hast, was du nervend findest (meine Benutzung von Fachbegriffen, die eben auch gerne mal auf Englisch sind), dachte ich, es wäre durchaus fair, dir zu sagen, was ich im Gegenzug nervend finde. Ich weiß nicht, wie du dir das Recht herausnehmen kannst, welches du mir als "mangelnde Manieren" auslegst.
Also solltest du mal als erstes "auf dem Teppich" bleiben. Ich finde trivial eingeworfene Sichtweisen bei einer Diskussion im Fachberef wenig zielführend. Du findest eben Fachbegriffe nervend, so ist das mit dem eigenen Empfinden. Hast du aber das Recht, dies auszudrücken, so habe ich es auch, nicht wahr?


Vielleicht ist es dir entgangen, aber es wurde direkt noch auf der Seite erklärt/verlinkt und so sah ich mich nicht mehr in der Pflicht, es doppelt zu beantworten.
 

Ganz grob gesagt: Der Hund weiß sich in einem Konflikt nicht anders zu helfen, als mit Übersprungshandlungen zu versuchen zu entschärfen. 

Hier ein Link, der einiges näher erklärt.

http://hundeschule-anin.ch/inhalt/uploads/pdf/verhaltensformen.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kannte den Begriff Fiddle bis jetzt noch nicht, so böse finde ich diesen "Fachbegriffe" jetzt nicht. Man muss sich doch nicht absichtlich so querstellen.   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch schlimmer als solch normales Hundevehalten komplett zu zerdenken und jede noch so kleine Zeitlupe zu analysieren, sind "Fachleute", die mit ihren Begrifflichkeiten pathologisch um sich schmeißen und nicht im Stande sind, das fürs offenbar gemeine und leider etwas beschräkte Fußvolk zu übersetzen.

 

Ich sehe da Gemeinsamkeiten zum Berufsleben.
Die Ärzteschaft hat ein eigenes Vokabular; aus ganz prakisch, historischen Gründen, aber auch zur Abgrenzung Gegenüber Laien.
Die guten Kollegen erkennt man daran, dass sie gegenüber Patienten usw nich den Gott in weiß raushängen lassen und ganz einfache Begrifflichkeiten verwenden. 

 

Die haben es schlicht nicht nötig sich über ihre (Fach)Sprache abzusetzen - die wissen, was sie können, drum fällt ihnen kein Zacken aus der Krone, die Kirche im Dorf zu lassen. ;)

 

 

In Hundeforen kann man ähnliches beobachten.
Hundefachmenschen erkennt man hier an der Sprache: weniger ist mehr ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch schlimmer als solch normales Hundevehalten komplett zu zerdenken und jede noch so kleine Zeitlupe zu analysieren, sind "Fachleute", die mit ihren Begrifflichkeiten pathologisch um sich schmeißen und nicht im Stande sind, das fürs offenbar gemeine und leider etwas beschräkte Fußvolk zu übersetzen.

 

Ich sehe da Gemeinsamkeiten zum Berufsleben.

Die Ärzteschaft hat ein eigenes Vokabular; aus ganz prakisch, historischen Gründen, aber auch zur Abgrenzung Gegenüber Laien.

Die guten Kollegen erkennt man daran, dass sie gegenüber Patienten usw nich den Gott in weiß raushängen lassen und ganz einfache Begrifflichkeiten verwenden. 

 

Die haben es schlicht nicht nötig sich über ihre (Fach)Sprache abzusetzen - die wissen, was sie können, drum fällt ihnen kein Zacken aus der Krone, die Kirche im Dorf zu lassen. ;)

 

 

In Hundeforen kann man ähnliches beobachten.

Hundefachmenschen erkennt man hier an der Sprache: weniger ist mehr ;)

Es wurde doch bereits verlinkt (und in einem anderen Thread hab ich auf die Frage hin ganz normal geantwortet). Fachbegriffe sind eben Fachbegriffe. Nicht mehr und nicht weniger.

Und ja, ich finde es wichtig, Hundeverhalten bis "ins Kleinste zu analysieren", das wird von mir erwartet.

"Hundefachmenschen", die hier immer iweder herangezogen werden als "Wissende", sind für mich nichts weiter als "Schwurbler", wie Frau B***** zum Beispiel. Die redet um die Sachen herum, wenn sie sie überhaupt erkennt oder deutet es gleich falsch.

Da sage ich lieber - der Hund wendetd ie Konfliktstrategie "Fiddle About" an. Fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super das immer alles wissenschaftlich erwiesen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Vermeintliche "Neuuser"-Diskussionsdynamiken

      Hier geht es um eine Meta-Diskussion, die u.a. mal wieder im Liebe und/oder Respekt- Thread aufkam und daraus resultierende Diskussionsdynamiken. Scheinbar kam/kommt bei einigen Leuten der Verdacht auf, es ginge bei der Kritik methodischer bzw. erziehungstheoretischer Ansätze lediglich darum Fronten erzeugen zu wollen, sich selbst zu positionieren und in einem vermeintlichen Feldzug zusammenzurotten - insbesondere bei Neuusern.   Scheinobjektivität spielt bei solchen Feststellunge

      in Verbesserungsvorschläge

    • Hundespiel - Qualität statt Quantität

      http://www.miteinanderlernen.de/irrtum-6-hunde-wollen-mit-allen-artgenossen-spielen/   Dem stimme ich absolut zu. Finde ich sehr wichtig!

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Ist das ein Hundespiel?

      Hallo an alle, ich habe eine Frage und hoffe, dass ich ihr mir weiterhelfen könnt. Meine Hündin Nana wird im Mai geschätzte 3 Jahre alt. Ich habe eine Bekannte, die auch eine Hündin hat, die ist jetzt 15 Monate alt ist und seit kurzen Kastriert also beide Hündinnen sind kastriert. Was ich zu meiner Hündin sagen kann. Nana ist sehr unterwürfig bei anderen Hunden und Menschen und teils auch sehr unsicher. Jetzt ist es so, dass meine Bekannte und ich heute wieder unterwegs waren und das Spiel de

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hundespiel? Wer mit wem, wann, was, wie oft, wie lange, wozu?

      Hi, der will nur spielen - meiner spielt nicht! Was will der erste, was tut der zweite stattdessen? Ich vermute stark, das "Spielen" bei Hunden einer der am häufigsten falsch verwendeten Begriffe ist. Mein Hund, ein Rüde, liebt Hundekontakte. Sie sind ein wichtiger Teil seiner Welt. Aber spielen, so wie ich es verstehe, geschieht selten. Das trifft am ehesten zu, wenn er einen noch sehr jungen Hund trifft. Mit jungen Damen kann er flirten, ausgewachsene Hündinnen becircen, pubertierenden Rü

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hier ein super Hundespiel!

      Bei dem Spiel kann man den Hund füttern Tricks beibringen Gassi gehen etc. macht Laune !!! Und wie weit seid Ihr ??? Gruß Susanne Link : http://www.wauies.de/index.php

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.