Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
kaedschn

Wie bringe ich meinem Hund das Apportieren bei?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

ich würde meinem Hund ja gern das Apportieren beibringen.

Leider ist er weder verspielt noch sonderlich verfressen.

 

Ich habs jetzt eigentlich nur mit der Standardübung probiert, Kekse in den Beutel, Beutel ans Schnürchen und dann schmeißen.

Eigentlich war der Plan, ihn zu mir zu rufen sobald er den Beutel hoch nimmt.

Leider passiert genau das nicht. Wenn ich Glück habe läuft er überhaupt hin und dann schiebt er das Ding durch die Gegend und geht dann wieder.

Ich bekomme ihn garnicht erst in einen Zustand in dem ich irgendwas belohnen kann.

 

Irgendwelche Tipps?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tausch den Beutel gegen irgendwas aus, was er hoch nimmt, also vermutlich etwas Fressbares.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Clickerst du mit ihm?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Spielt ihr zusammen?

Bringt er dir sein Spielzeug? Wenn ja, würde ich da anknüpfen und das Apportieren so aufbauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tausch den Beutel gegen irgendwas aus, was er hoch nimmt, also vermutlich etwas Fressbares.

 

Auch das nimmt er nicht hoch

 

Clickerst du mit ihm?

Jain, gleiches System aber mein Klick ist ein Wort, allerdings gibts ja nix zu clickern ;)

 

 

Spielt ihr zusammen?

Bringt er dir sein Spielzeug? Wenn ja, würde ich da anknüpfen und das Apportieren so aufbauen.

 

Nur Fangen.

 

Spielzeug findet er irgendwie unnötig... er hat zwar 2 Socken, bei dem einen gibts nur Knoten öffnen, bei dem anderen ist zwar ein Tennisball drin, das er da aber mal Lust drauf hat kommt vielleicht 1x im Monat vor und auch dann ist das gemeinsame Spiel nach 2 mal zurückbringen vorbei.

Den Tennissocken bringt er allerdings nur von alleine, also heißt, wenn ich ihn dann anspreche, lässt er das Ding fallen und kommt schwanzwedelnd zu mir.

Wenn mein Freund grad mal Lust auf Spielen hat und der Nici macht mir, bringt er das Spieli allerdings auch zu mir und nicht zu ihm.

Aber meistens ist es so das man es wirft er läuft einbisschen nach und dann dreht er um und ja ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab`s über`s Klickern geschafft - wobei es schien,als sei der Punkteprinz ein hoffnungsloser Fall....allerdings ist er ziemlich verfressen gut mit Futter zu motivieren.

Ich hatte es vorher zwei Jahre lang auf alle möglichen anderen Arten probiert (Futterbeutel,Zergelspiele,zwei gleiche Spielzeuge),aber nix hat gefruchtet.

Kommt jetzt natürlich darauf an,ob du deinen Hund mit dem Klicker motivieren kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Doch. Ich würde dir empfehlen das hinlaufen zum Spielzeug erstmal zu clickern. Irgendwann nimmt er es dann vielleicht auf. Wieder Click. Und dann bringt er es vielleicht zurück. Wichtig: Richtig gute Leckerlis! ;)  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn der Hund nicht spielt und du das nicht über ein "unterlegenes Spiel" aufbauen kannst, dann geht es über den Abwehrreflex.

Wenn der Hund vor dir steht / sitzt, greifst du dir eine Vorderpfote und ziehst sie vorsichtig nach vorne-unten.

Je nach Hund kommt der Reflex schneller oder weniger schnell :D

Der Hund wird mit seinem Maul zu deiner ziehenden Hand greifen.

Hier kommt die zweite, freie Hand ins Spiel: diese hält den (zunächst weichen) Gegenstand über die ziehende Hand. So greift der Hund den Gegenstand.

Sofort lässt die ziehende Hand los und es wird sofort beim Greifen gelobt.

Beim nächsten Mal gibst du das Signal dazu (zB 'nimm'). Dann kündigst du das Greifen mit einem "na" an und greifst wieder die Pfote.

Später kannst du neben dem Hund stehen. Dann sicherst du den Hund am Halsband mit der Leine (damit er sich nicht davon macht) und bindest einen Strick an die Pfote, damit du den Reflex auslösen kannst...

Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt ;)

Am Handy immer schwierig :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab`s über`s Klickern geschafft - wobei es schien,als sei der Punkteprinz ein hoffnungsloser Fall....allerdings ist er ziemlich verfressen gut mit Futter zu motivieren.

Ich hatte es vorher zwei Jahre lang auf alle möglichen anderen Arten probiert (Futterbeutel,Zergelspiele,zwei gleiche Spielzeuge),aber nix hat gefruchtet.

Kommt jetzt natürlich darauf an,ob du deinen Hund mit dem Klicker motivieren kannst.

 Also auch so wie Arak grad gesagt hat?

 

 

Doch. Ich würde dir empfehlen das hinlaufen zum Spielzeug erstmal zu clickern. Irgendwann nimmt er es dann vielleicht auf. Wieder Click. Und dann bringt er es vielleicht zurück. Wichtig: Richtig gute Leckerlis! ;)  

 

Das hinlaufen habe ich immer mit meinem Clickerwort "belohnt" (also Klick) gesagt, aber er dreht dann ja wieder um sobald ich was sage oder er was hört.

Einen Clicker hätte ich nämlich auch hier, muss ich vielleicht doch mal probieren, wobei ich dachte das es das selbe ist ob jetzt ich Klick sage oder das Ding Klick macht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sage "Click" und wirf das Leckerchen dann auf ihn zu. Er wird dann sicher verstehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie bringe ich einem Hund das Bellen bei (um bei der Suche Personen anzuzeigen)

      Ich würde gerne mit Richard und Rover am Rettungshundetraining in unserem Verein teilnehmen. Dort wird Rettungshundetraining als Sport gemacht. Nun hatten wir letzte Woche unsere erste Stunde und stoßen gleich an auf ein unüberwindbares Hindernis. Die beiden müssen lernen zu bellen, um anzuzeigen, dass sie eine Person gefunden haben. Die Methode ihnen das beizubringen besteht darin, ihnen ein Leckerchen hinzuhalten und es erst zu geben , wenn sie bellen.  Mein Problem  ist, dass ich ihnen genau das abgewöhnt habe.  Sie wissen, dass sie ein Leckerchen nur dann bekommen, wenn sie nicht betteln und dazu gehört , in ihren Augen, offenbar auch bellen. Ich hab es heute genau so, wie die Trainerin es mir beschrieben hat , versucht. Hab Richard am Sofa festgemacht, ihm zuerst eine Leberwurst gezeigt, ihn dran schnuppern lassen und die dann außerhalb seiner Reichweite  hingelegt. Dann hab ich gewartet, dass er bellt und er hätte sie bekommen.  Richard hat brav vor der Couch gesessen und gewartet.  Ich habs dann noch mit einer Pfanne mit Entenfleisch versucht. Wir haben 25 Minuten lang gemeinsam die Pfanne angestarrt, dann hab ichs aufgelöst. Wir würden sonst immer noch stumm vor der Pfanne hocken. Das gleiche hab ich danach mit Rover versucht. Mit dem gleichen Ergebnis. Ich bin ja stolz auf meine Süßen und total gerührt . Nur hab ich so gar keine Idee, wie ich ihnen das Bellen auf andere Weise beibringen soll. Habt ihr vielleicht eine Idee ?

      in Lernverhalten

    • Tierheim Gießen: Sweety, 1 Jahr, Perro de Agua - kann einwandfrei apportieren

      Sweety (Perro de Agua, geboren 20.05.17) ist ein fröhlicher und aufgeweckter Rüde, welcher trotz seines jungen Alters aber dennoch abschalten und ruhig sein kann.
      Scheinbar hat jemand schon ein wenig Training (evtl. auch in jagdlicher Sicht) in ihn investiert, er kann nämlich einwandfrei Apportieren.
      Das man aber im Übereifer beim hergeben nicht in Hände zwicken sollte, müsste er aber noch einmal verinnerlichen.
      Mit anderen Hunden verträgt er sich sehr gut und wäre auch als Zweithund geeignet.
      Ihm merkt man an, dass der spanische Wasserhund trotz "Pudelfrisur" ein Arbeitshund sein möchte. Ein Hundesport für die geistige Auslastung wäre daher unbedingt empfehlenswert.                 Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Gassi gehen, Fährtensuche und Apportieren in Dresden Rochwitz

      Hallo, ich bin neu hier im Forum und suche Gleichgesinnte oder Interessenten, die auch Lust haben mit ihrem Hund etwas zu unternehmen und uns (Australien Shepherd 10 Monate) begleiten möchten? So wird beim Gassi gehen spielerisch das ein oder andere Dummy apportiert, Fährten erschnüffelt ...in Anlehnung an die Fichtlmeiersche Methode...ich habe Kurse besucht und konnte erleben, dass das Suchen und Bringen den Wuffis großen Spass bringt. Es ist auch nicht allzu schwer und macht allen Beteiligten enorm viel Freude. Die Hunde sind danach total erledigt und sehr glücklich. Wenn man mal keine Lust aufs Apportieren oder Suchen hat, reicht auch einfach Spazierengehen...in der Gruppe macht das Üben viel mehr Spass, zudem werden die Hunde dann auch viel gelassener..kennt jemand eine solche Gruppe oder hat jemand Interesse sich mit uns zu treffen? Ich freue mich auf jede ernst gemeinte Antwort! Viele Grüße Doreen PS: Ich wohne in Löschwitz/Bühlau/Rochwitz (Wald ist vor der Haustür)

      in Spaziergänge & Treffen

    • Wie bringe ich meinem Hund bei nicht wegzulaufen?

      Hallo, wir haben zwei Hunde. Der Hund ist 9 Jahre und die Hündin 10 Jahre und die Rasse ist Fox Terrier. Wir wohnen auf einem großen Bauernhof wo die Tiere auch genug Auslauf haben. Wir haben den nie wirklich was beigebracht. Nur Sitz oder so. Wir sind selten vom Hof runtergegangen, weil die sonst immer weglaufen. Jetzt hatten wir für die Hunde ein teletralter also ein unterirdischer Elektrozaun. Aber der funktioniert schon lange nicht mehr. Aber die denken halt immer noch das der funktioniert und gehen das wegen nicht vom Hof runter. Ich weiß das es eigentlich Tierquälerei ist aber es war nie meine Idee, und es sind auch nicht meine Hunde sondern die von meinen Großeltern. Wir wohnen mit den auf dem Hof. Jetzt möchte ich aber doch mal mit den einen Spaziergang machen. Aber wenn ich mit den vom Hof runter gehe laufen die dann wenn die so auf dem Hof rumlaufen weg. Das haben wir schon öferts probiert. Dann wussten die das sie runter können und laufen dann weg auf andere Höfe oder so. Und das sollen die nicht. Da es auch Jagd Hunde sind laufen die dann auch schnell mal hinter anderen Wildtieren hinterher. Wie bringe ich den jetzt noch bei das sie nicht weglaufen sollen. Ins Haus dürfen die nicht, weil die nicht stubenrein sind und dann überall hinkacken würden. Die haben ihren eigenen schönen Bereich wo sie sich wohl fühlen. Die waren auch noch nie wirklich Krank. Wie schaffe ich es das sie nicht weglaufen? Ich weiß das es jetzt etwas spät ist aber trotzdem. Ich hoffe ich kann Tipps bekommen.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Apportieren von Medikamenten und anderen Dingen

      Mal eine Frage   Floppy soll später unterscheiden beim apportieren  ob er Futterbeutel, ob Medikamententasche oder Skillstasche evtl  noch eine weitere Tasche bringen soll     Da Hunde ja super riechen kann man 4 Taschen selber Art kaufen   und er kann am Geruch unterscheiden was drin ist? oder müssten es 4 unterschiedliche Größen haben ,also zB gleicher Hersteller aber unterschiedliche Größe? oder Unterschiedliches Material? aber selbe Größe okay? oder sinnvoll Material und Größe unterschiedlich?

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.