Jump to content
Hundeforum Der Hund
Manduela

Durch Barf ist Junghund zu dick

Empfohlene Beiträge

Mein golden retriever rüde, 8 monate war gestern auf der waage. Er wiegt 34 kg bei 56 cm schulterhöhe. Also etwas moppelig. Taille vorhanden, rippen fühlt man mit etwas druck. Will es nicht schönreden, 2 kilo zu viel.

Ich barfe voll und gehe nun langsam von kg mal 4, runter auf kg ,mal 3. Ich barfe nach swanie simon, meine frage, fehlt ihm etwas wenn ich nun das futter reduziere?

Ich bin gestern so angeblafft worden vom Tierarzt, welpen barfen ist ein großer sch......Mangelerscheinungen vorprogrammiert. Geht auf knochen und gelenke usw. Da ich vorher einen ED Hund hatte habe ich mich bewusst fürs barfen entschieden. Nun bin ich total verunsichert. Ich soll mir einen ernährungsplan erstellen lassen von einem Tierarzt und Teilbarfen, wenn es dann barfen sein soll. Ich will nicht teilbarfen.

Wer hat einen welpen groß gebarft, der eventuell auch etwas zu dick wurde und das futter reduziert? Ich habe ihn sehr geschont mit gassigängen, wegen den Erfahrungen mit seinem Vorgänger. Wir steigern uns landsam und gehen größere runden. Er ist jeden tag ca. 4 stunden draußen, verteilt auf 4x. Wir gehen gemütlich.

danke und einen schönen sonntag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

wieviel Futter bekommt der Junghund denn bei wieviel Bewegung?

 

34kg klingt schon sehr viel. Mein großer Rüde (62cm) wiegt 32kg und meine Schäferhündin bei gleicher Größe 28/29kg.

 

Da nutzt dann auch die Barferei nicht viel wenn der Hund im Wachstum soviel Gewicht mit sich rumschleppen muss. ;)

 

Edit: ah, habe zumindest gerade mal ausgerechnet wieviel er bekommt, 1360g und nun 1130g - oder rechnest du mit seinem "Idealgewicht"?

 

Eine Bekannte von mir musste bei ihrem Labbi auch das Barf reduzieren, vermutlich war der Hund da gerade in einer Wachstumspause(?)

und der Bedarf einfach nicht so groß, denn nach kurzer Zeit musste sie die Ration wieder höher ansetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welchen Nachteil sollte Futterreduzierung haben? Ich meine wenn du Trockenfutter oder Naßfutter geben würdest hätte eine Reduzierung doch die gleiche Wirkung? Ich habe meinen Hund auch von Welpenbeinen an gebarft, sie wurde und wird gegen Herbst/Winter ein wenig moppelig. Da gibts dann halt einfach ein wenig weniger Futter oder ich achte mehr darauf was und wie viel sie an Leckerlis zwischendurch bekommt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke,

er bekommt, bekam 520g muskelfleisch, 210 pansen oder Blättermagen 160 g innereien und 160 g knochen und Knorpel. Gemüse und etwas Obst, pro tag.

Ich dachte, wenn ich 10% von der Rohfleischportion abziehe, wären es ja auch weniger rfk. Ich werde 10 prozent vom muskelfleisch abziehen.

der tierarzt hat mich irre gemacht, wegen dem calcium Phosphor Verhältnis.

Es ist mein erster hund der gebarft wird und das vom welpenalter an. Insgesamt mein 4. Hund und ich hatte noch nie einen Moppel. Das zeigt mir, dass mich das barfen doch verunsichert, früher hätte ich weniger futter gegeben , ohne einen Gedanken zuverschwenden.

er braucht wahrscheinlich jetzt weniger, da ja sein Wachstum zu mindestens 75 Prozent abgeschlossen ist.

danke an euch, ich bin etwas klarer in meinen Gedanken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Junghund wird auch gebarft. Man muss ggf. die Menge anpassen wenn es zuviel wird auf den Rippen. Mehr braucht man nicht machen. Wenn Abwechslung vorhanden ist, sehe ich kein Problem mit Mangelerscheinung. Vielleicht auch einfach den Gemüseanteil deutlich erhöhen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du das Futter insgesamt reduzierst und dabei die "Zusammensetzung" beibehältst, dann kann nichts mangeln. ;)

Es bleibt doch alles wie es gehört, nur dass du bisher anscheinend zu viel gegeben hast (für deinen Hund sind die 4% offensichtlich zu viel, andere Hunde brauchen das). An der Zusammensetzung "schrauben" würde ich erst, wenn der Hund bei 2% vom KG immer noch zu viel auf den Rippen hat und davon bist du weit entfernt.

 

Zur Aussage des TA: lass dich nicht verrückt machen, Tierärzte sehen halt eher die Hunde bei denen alles falsch gemacht wurde und neigen deshalb zu überzogenen Warnungen. Wenn du einen vernünftigen Plan hast (den von S.Simon halte ich für absolut richtig), dann bleib dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn das Verhältnis bleibt und du die Gesamtmenge reduzierst, ist alles okay. Zusätzlich kannst du bei Obst und Gemüse auf den Kaloriengehalt der Sorten achten und die entsprechend anpassen, das unterschätzt man meist :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen lieben dank an euch,

ich werde ruhiger und kann wieder klar denken. Ich war wie vor dem Kopf gestoßen gestern. Ich werde weiterhin barfen und runtergehen mit der Menge. Ich werde ihn beobachten und nun weiß ich was ich tun muss.

Ich weiß auch nicht , warum mich das so sehr aus der Bahn geworfen hat.

danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Manchmal kommen Formulierungen (von TÄ) rüber als ob man seinen Hund vergiften würde nur weil man barft... :knuddel Du machst das schon. :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Finde nur ich die 4 x 1 Std. für einen 8monatigen Hund zuviel?

Beim Futter würde ich die Gesamtmenge um 15 % reduzieren, wobei ich das Gewicht für einen 8 Monate alten Golden Retriever schon um mehr als 2 kg zuviel finde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ruhe/Entspannung über Ernährung/Barf?

      Hallo!   Ich barfe meine Hündin seit etwa 1 ½ Jahren. Sie erhält Fleisch und Gemüse in einem Verhältnis von 75:25. Sie erhält überwiegend Rindermuskelfleisch, aber auch 1x die Woche Lachs sowie ab und zu Lamm und Wild.   In ihrer Gassigruppe wurde mir berichtet, dass sie sehr hyperaktiv ist und schnell speichelt und allgemein, sie schnell aufdreht.   Sie ist fast 4 Jahre alt und ein Cockerspaniel-Mädchen (kastriert). Bei mir ist sie auch immer etwas zappelig.  

      in BARF - Rohfütterung

    • Junghund frisst morgens Möbel an...

      Hallo zusammen,   mein Aussie ist jetzt 7 Monate alt, und bis jetzt hatten wir mit dem alleine bleiben nie Probleme. Seid ein paar Wochen fängt er an, nachdem er seinen gefüllten Kong (Frischkäse eingefroren) fertig hat, die Wohnung zu erkunden und frisst dabei Stühle, Tische etc. an. Das was ging entfernen wir morgens, aber einiges geht leider nicht.   Folgendes haben wir probiert: - Bevor er in die Wohnung kommt Futter verstecken - Schnüffelteppich und a

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Test Barf-Menü 2019

      Da wird mir beim Lesen schon schlecht und ich frage mich zum wiederholten Male, unter welchen Testkriterien hier gewertet wird...   Hauptsache, der Zuckergehalt stimmt... 😩

      in Hundefutter

    • Junghund dreht über - wer kennt dieses Verhalten und hat wie reagiert?

      Guten Abend an alle Hundefreunde,    Direkt kurz ein paar Stichpunkte zum Hund: Halbes Jahr alt, Mischlings-Rüde und seit der 9.Woche bei uns.  Hundes Verhalten ist zu 98% für mich ein Traum von Hund  es klappt wenig perfekt aber vieles sehr gut  (mehr erwarte ich in diesem Alter auch noch nicht). Um ein paar Dinge zu nennen: Sitz, Platz überall sehr zuverlässig, Rückruf ohne starke Außenreize im Gelände perfekt (inklusive aus vollem Galopp bremsen und absitzen jeweils auf Handzeichen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • BARF - Was man wissen sollte

      BARF - Eine Einführung Eine hilfreiche und umfassende Einführung über die Rohfütterung ist über unsere Wissensdatenbank zu erreichen. Ein herzlicher Dank geht an den Autor Iris Mende, die sich sehr viel Mühe gemacht hat das Thema ganz neutral aufzuarbeiten. -> BARF - Einführung und Analyse Der Artikel steht auch direkt hier, erweitert um alle Quellenangaben, zum Download druckoptimiert im PDF - Format bereit. BARF - Eine Einführung und Analyse.pdf

      in BARF - Rohfütterung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.