Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Anne und Whisky

Alleinbleiben plötzlich ein Problem ?

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich hoffe ich kann hier ein paar Anregungen bekommen, mit denen ich das Problem schnell lösen kann.

Wir haben unseren Hund nun seit etwas über einem Jahr.

Wenn er alleine war haben wir ihn immer in die Küche getan. Dort hat er auch nie etwas großartiges angestellt..

Vor ca. 8Wochen sind wir umgezogen. Auch hier haben wir ihn zu Beginn wieder in der Küche untergebracht, wenn er alleinbleiben muss. Da hat erzu Beginn teilweise etwas gejault, das hat sich aber wieder gegeben....

Vor ca 3 Wochen haben wir ihn dann ins Wohnzimmer getan (wollten ihn gern nach und nach in die Wohnung lassen, dass er iwann frei rumlaugen kann). Die ersten zwei Wochen hat es auch super geklappt. Nur seit letzter Woche hat er jetzt 3 Mal an der Couch gefressen.

Nun weis ich nicht so recht, was ich machen kann bzw. Woher es kommen konnte, dass er plötzlich an Möbeln rumfrisst.

Hoffe auf viele hilfreiche Tips

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt hier schon mehrere Threads, in denen Halter davon berichten, dass ihr Hund nach einem Umzug in der neuen Wohnung deutliche Anzeichen von Stress beim Alleinsein zeigt, obwohl vorher alles in Ordnung war.

Alleine bleiben in einer neuen Wohnung muss wieder ganz neu eingeübt werden.

Nur Geduld. Viel Glück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke.

Wie kann ich das Alleinsein gut üben?

Wir müssen ja trotzdem arbeiten....

Sollte de Hund einfach die komplette Wohnung zur verfügung gestellt bekommen der lieber erst wenn er wieder entspannter ist?

Bzw sollten wir ihn vll erstmal wieder in die Küche tun wenn er allein ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch da gibt es schon viele Threads mit vielen Tips.

 

Allerdings:

für alles braucht man Zeit.

 

Wenn man das überstürzt bzw. erzwingen will, kann es sein, dass sich die Panik verfestigt und man auf ewig ein Problem hat.

 

Also:

wie bei einem Welpen

mit kurzen Zeiten anfangen,

langsam steigern.

 

Die Zeit müsst ihr euch nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn das so einfach wäre, Geld muss ja trotzdem verdient werden. :-/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann lass ihn doch einfach in der Küche. Es gibt Hunde, die nicht mit einem so großen Freiraum zurecht kommen, wenn sie allein sind.

Unser 1. Hund musste auch etwas eingeschränkt werden, denn er hat die Tapete angefressen.

Den Tipp hatten wir von unserer Trainerin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Alleinbleiben - seit Monaten am Scheitern, nun dringend

      Hallo!   Ich bin neu hier, und bin gerade so dermaßen am Verzweifeln. 😢 Hoffentlich wird es nun nicht zu lange:   Mein Rüde ist eineinviertel Jahre alt (Hormonchip) und aus dem ausländischen Tierschutz. Das bedeutet, es ist ungewiss, was genau er zuvor erlebt hat, aber schön war es sicher nicht. Bei uns ist er nun seit etwa 7,5 Monaten. Von Beginn an waren wir in der Hundeschule. Seit etwa 7 Monaten schon übe ich mit ihm das Alleinbleiben. Anfangs war es immer wieder kurz, klappte aber eher schlecht, außer es war mal eine Minute zum Briefkasten. Er zerstört - extrem! Einmal, als ich nur kurz zum Bäcker aus dem Auto hüpfte (5 Minuten, im Auto ging es davor immer kurz und wesentlich besser als zuhause und Ja: es war weder heiß noch kalt an jenem Tag, ich achte sehr darauf), fand ich die Sitze meines Autos ziemlich zerstört wieder. Hunderte Euro Kosten. Okay, mein Fehler. Also war dann unsere Hundetrainerin auch bereits zweimal zuhause bei uns. Sie meinte das typische üben (hatte es mit Zeit steigern versucht, Musik, Fernsehen, Ablenkung aller Art, sogar diesem angeblich beruhigendem Geruchsspray, nicht groß verabschieden oder begrüßen, vorher auslasten,.....) bringe wenig also versuchen wir es mit der Box. So versuchte ich auf ihr Anraten seit April erstmal ihm die Box anzugewöhnen und das Alleinbleiben erstmal hinten anzustellen. Diese war ihm extrem ungeheuerlich, aber ich war schon so verzweifelt und übte sehr intensiv mit ihm. Nun seit Ende Juni geht er sehr gerne und freiwillig hinein, ruht sich dort aus, schläft, ist generell ruhiger, schließen kann ich diese trotz übens aber nicht, da er extrem ausflippt. Kurze Gänge zum Briefkasten verliefen aber plötzlich besser, ohne Box. Also begann ich ihm die Box schließen nicht mehr anzutun sondern so mit Alleinbleiben üben anzufangen. Erneut. Seit knapp einem Monat üben wir also nun, sehr intensiv. Immer wieder mehrmals täglich. Fünf Minuten schafft er. Oft. Aber nicht immer. Ich versuche auch im laufe des Tages mal acht Minuten und mal sieben usw. einzubauen. Es ist sehr unterschiedlich wie es klappt. Er bleibt IMMER (ich filme mit Handy während ich weg bin) vor der Tür, außer er rennt gerade durch die Wohnung und öffnet alle anderen Türen. Wenn es gerade wieder nicht gut läuft, zieht er sich Jacken runter (Rekord:Vier kaputte Jacken in fünf Minuten), kaut und kratzt an der Klinke und Tür (diese ist bereits kaputt und wird irgendwann ausgewechselt werden müssen), kratzt am Fliesen-Boden, beißt teils winselnd in Dinge um sich herum (aber keine Knochen oder ähnliches), und er frisst diese Dinge auch. Das heißt er frisst auch bspw seine Decke teils. Er hechelt und wässert, winselt ab und an nicht nur, sondern heult teils wie ein Wolf. Er kommt mir sehr verzweifelt vor.  Bisher war es okay, ich wollte einfach nur Alleinbleiben üben weil man ab und an auch Dinge ohne Hund macht. Und es wird immer mehr zur Belastung. Kein schwimmen gehen, einkaufen,.... Aber seit letzter Woche ist mein Mann vollkommen unerwartet ohne Vorwarnung oder Vorahnung ausgezogen, ich bin mit unserer kleinen Tochter und unserem Hund  nun alleine. Nun wird unsere Kleine in die Krippe kommen ab September und ich muss arbeiten.  Innerhalb der ganzen Zeit schaffte ich keine Fortschritte, ich bin gerade soooooooo verzweifelt! Wie soll ich das innerhalb eines Monats schaffen, was wir schon die ganzen letzten 7,5 Monate nicht schafften? Im Moment habe ich auch viele Sorgen, finanziell habe ich momentan gar nichts, mein Mann hat alles, ich kann unseren Hund nicht tagsüber in die Pension geben. Und das Geld werde ich künftig auch nicht haben. Auch keine Bekannten, die immer zuverlässig Zeit und Energie haben ihn, während ich weg bin, immer zu nehmen. Das soll auch nicht Ziel sein, denn er soll sich alleine in seiner gewohnten Umgebung entspannen können, auch wenn er ein Rudeltier ist.  Ich bin gerade absolut hilflos, denn ich möchte ihn nicht weggeben. Wir sind immer noch seine Fanmilie, kann das denn wirklich so dermaßen schwer sein?! 😢 Hätte noch eine „Schonzeit“, ab September wäre er erstmal nur montags bis freitags wenige Stunden (1-2) alleine. Ab November erst mehr. Aber gerade schafft er ja nichtmal immer die fünf Minuten!  Ich suche Trost, Tipps, Erfahrungen, Rat,... Habe schon mit vielen in meinem Umfeld, die Hunde haben, geredet, aber bisher habe ich weiterhin versagt. Ganz schön lang geworden nun. 🙈

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Alleinbleiben, wenig oder viel Raum?

      Hallo, ich weiß das Alleinbleiben ist hier schon oft Thema gewesen, doch habe ich zu dieser Frage noch keinen Threat gefunden. Ich habe jetzt schon die verschiedensten Meinungen dazu gehört. Einige sagen, wenn der Hund weitgehend frei bewegen kann, wenn er allein ist, bekommt er weniger Langeweile.Andere wiederum sagen es gibt Hunde die mit zu viel Raum überfordert sind. Wie seht ihr das Ganze? Liebe Grüße

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie bringe ich meinem Hund das Alleinbleiben bei?

      Huhu ihr Ich hab seid 2 1/2 Wochen einen Welpen bei mir.er ist jetzt 10 Wochen alt... Er hört schon auf seinen Namen,Sitz,platz und komm...ich hatte jetzt 3 Wochen Urlaub für den kleinen und muss ab nächste Woche wieder arbeiten...für den Anfang ist er in einer huta untergebracht wenn ich arbeiten muss...jetzt wollte ich ab nächste Woche das alleine bleiben mit ihm üben...wie mach ich das am besten? Hab in der Woche 1 bis 2 mal frei und wollte das an den Tagen üben und am Wochenende...

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mädels oder Jungs besser sein im "Alleinbleiben?"

      Bin ja eigentlich ganz stolz, dass unsere TWH-Dame morgens ohne sämtlichen Auslauf (außer im Hof)  oder ihr Frühstück 3 Stunden (mit 2. Hund) alleine bleiben kann, das sah vor einem Jahr noch anders aus, es wurde randaliert trotz Gassi und Fressen....unser Schäfi hatte zwar auch eine Woche zur Eingewöhnung gebraucht, aber da war ab und zu nur Gejammer, das war´s-es ist auch egal wann wir ihn alleine lassen. Ich denke aber wenn wir das auf abends verschieben, wird es ein Rückfall geben mit der Dame des Hauses-wie sind eure Erfahrungen, ist es egal wann ihr außer Haus geht oder sind eure Hunde an eure Zeiten auch gewöhnt?  Wenn ihr mehrere Hunde habt, sind die Rüden darin besser oder die Mädels?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.