Jump to content
Hundeforum Der Hund
velvetypoison

Kieselchens Erlebnisse

Empfohlene Beiträge

Er wird natürlich mit einem speziellen Shampoo gewaschen. Nicht mit irgendwas.

Und ich kann auf die Haut nicht noch was öliges draufhauen, wenn er eh schon klebrig/ölig ist (und trotzdem schuppt)

Davon abgesehen hat meine TÄin das auch nicht gesagt.

 

Er bekommt nun seit gestern ein spezielles Medikament.

Das wird eine Woche verabreicht. Dann eine Woche pause. Dann wieder eine Woche usw.

Bis 6 Wochen voll sind.

Danach werden nochmal Schuppen untersucht.

 

Wenn wir Glück haben, wird alles von den Malassezien verursacht. (die wiederrum Nebenwirkungen der Allergien sind)

Das ist ungewiss, weil eigentlich viele "Nebenwirkungen" so nicht dazu passen (er müsste sich kratzen vor allem) und stimmen und die Anzahl in den Untersuchungen auch so hoch nicht war.... wir werden sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drücke auf jeden Fall die Daumen , das ihr etwas findet das ihm hilft.

 

Ich kann mich auch nicht mit irgendwas Waschen, das war mir schon klar .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nochmal ein paar schlimme Bilder...

Der Hals, der im Moment Angriffsfläche ist - das wechselt aber, letztes Jahr war es der Bauch.

(da sind noch die Fäden drin, da wurde Haut getestet)

 

29233344lb.jpg
 

Und eins seiner Ohren derzeit.

 

29233356hq.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohje der arme Lou :(

 

Ich kanns gar nicht fassen, dass bei den ganzen Tests und Untersuchungen so gut wie nichts herauskam. Symptombekämpfung kanns ja auf Dauer nicht sein. :(

 

Gute Besserung an den Süßen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Gar nichts" ist vielleicht von mir falsch formuliert gewesen. Immerhin weiss ich ja seit Januar, worauf er allergisch ist.

Das ist natürlich was. 

 

Mein "Wunsch" wäre jetzt gewesen, dass er noch etwas zusätzlich hat (das man bekämpfen kann) ohne Zusammenhang mit den Allergien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Arme. :( Ich hab ja auch so einen Allergiker hier. Der kratzt und beißt sich allerdings.

Habt ihr schon Apoquel versucht? Wir sind ja noch in der Phase, in der wir versuchen, die genauen Auslöser zu finden. Ohne das Medikament würden wir hier alle durchdrehen. Jetzt wissen wir auch, dass es sich um eine Allergie handeln muss, weil er mit Medikament nämlich nichts hat.

 

Hast du Waschmittel usw ausgeschlossen? Wogegen ist er denn allergisch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Apoquel  ist in erster Linie gegen Juckreiz . Den hat ja mein Hund kaum bis gar nicht.

 

Bevor ich an ihm rumschneiden lies, haben wir ein Jahr lang Dinge ausgeschlossen.

u. a. auch Putz- und Waschmittel. (und noch 100 andere Dinge aus der Natur und dem Haushalt)

 

Die Biopsie war jetzt wirklich das letzte was übrig blieb in Sachen Diagnostik, das könnt Ihr mir echt glauben.

Ich hab vorher alles versucht es ohne rauszubekommen mit meiner TÄin zusammen und in jede Richtung geforscht.

 

Er ist allergisch auf  Hausstaubmilben und auf Futtermittelmilben.

Wir haben Anfang des Jahres einen sehr, sehr umfangreichen Allergietest machen lassen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht kommt noch die Sonneneinwirkung dazu, Sonnenallergie gibt es ja auch:unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, ich weiß dass sieht immer so aus als wäre ich "gegen" alles oder würde nur abwiegeln (deshalb greife ich das eher immer oberflächlich auf)

Aber auch die Sonne hat damit nichts zu tun. (er hat es auch ganzjährig, auch im tiefsten, dunklen Winter)

 

Wäre es so einfach gewesen - hätte ich ihn nicht in Narkose legen lassen und an ihm rumschneiden lassen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja wirklich eine Odyssee die ihr da mitgemacht habt. 

Das Gute scheint ja zu sein das er sich nicht kratzt und wohl auch keine Schmerzen hat.

Ich drücke euch die Daumen das es mit der Futterumstellung besser wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Verarbeitung traumatischer Erlebnisse

      Meinem Hund ist vorgestern auf dem Flug was ziemlich schlimmes passiert (wer es nicht gelesen hat: "Quasseln im April", Beitrag 791 auf Seite 80) und ich war auch durch den Wind. Wer keinen Bock auf den langen Text hat: die Box ging während des (etwas holperigen) Fluges auf und Oliver verwickelte sich sehr stramm in dem Netz, mit welchem sie gesichert war, nach der Landung dauerte es noch etwa 50 Minuten, bis er freigeschnitten war. Nun frage ich mich, wie kommt es, dass der eine Hund nach sol

      in Lernverhalten

    • Traumatische Erlebnisse als Hundehalter....

      Hat nicht jeder schon mal ein kleines "Trauma" mit seinen Hunden erlebt, an dem er lang Zeit später noch knabbert und dass ihn in seinem Umgang mit Hund geprägt hat?    Manchmal leiden die Hunde unter unseren negativen Erlebnissen und büßen dadurch Lebensqualität ein...zumindest befürchte ich das. Oder Hunde werden dadurch negativ beeinflusst, obwohl sie nichts dafür können, bzw. nicht mal was mit dem Trauma zu tun hatten.   Fluse hing mal ne ganze Nacht in einem unbekannten Wald fest, als s

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Peinliche, lustige und ungewöhnliche Erlebnisse mit und um den Hund

      Ich mache mal den Anfang mit einem "peinlichen" Erlebnis. Micky war gerade 1 Woche da und es geschah auf einem meiner ersten Spaziergänge mit ihm. Ich war ganz stolz, hatte "meinen" ersten Hund an der Leine, Leckerchen und Kotbeutelchen dabei und machte mich auf den Weg. Wir kamen ziemlich genau zwei Meter weit, da hockt Hundi sich direkt neben unseren Gartenzaun und erledigt ein sehr wichtiges Geschäft. Ich (ganz brav) sammele die Hinterlassenschaft ein und denke: Ist ja blöd den Beutel jetz

      in Plauderecke

    • Eure Erlebnisse

      Hallo ihr Lieben, wir "Hundemenschen" haben so viele Erlebnisse und Gecshichten zu erzählen, ob sie traurig, lustig oder lehrreich sind. Hier soll nun Platz dafür sein. Wer Lust hat und etwas von seinem Leben mit seinen Fellmonstern teilen möchte, haut in die Tasten. LG

      in Plauderecke

    • Tierkommunikation - Erfahrungen und Erlebnisse gewünscht

      Hallo zusammen! Ich weiß nicht ob so ein Fred schon existiert, wenn ja kann man ihn ja wieder schließen. Mich interessiert das Thema TK schon seit ca 2 Jahren, habe aber nie einen Kurs gemacht ( Zeitmangel und war bisher noch nicht dran) Allerdings fände ich interessant, wenn jemand seine Erfahrung beschreiben kann. Wie genaus funktioniert es? Was haben Tiere so zu erzählen und und und Klar gibt es Bücher, aber ein dierekter Austausch mit jemandem fände ich schöner! Freue mich über viele An

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.