Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Der Jogger – das unbekannte Wesen

Empfohlene Beiträge

Damit wir das Thema "die in der finsternis wandeln" nicht sprengen…

Hier weiter machen :D

 

Anfang des Jahres waren wir mal im Wald in der Dunkelheit.

Bei uns bilden dann die Jogger ein Rudel ;)

Da kam dann eine ganze Gruppe blinkender und lechtender Jogger an. In der Mitte hatten sie die "schwachen" (also unbeleuchteten) Mitläufer genommen.

Denen hat man gerne Platz gemacht. Tanis guckte auch ganz erstaunt der bunten und hellen Ansammlung hinterher :D

Nein wie geil, ein Rudel Jogger, schwache Mitglieder laufen in der Mitte, damit sie nicht so leicht zum Erlegen sind.... *genießt ihr Kopfkino von wildlebenden Jogger*

Sind das eigentlich Wandertiere oder haben die ihre festen Reviere. Muss ich da auch auf die Brut- und Setzzeit achten B):D

Die Jogger hier haben feste Reviere und auch teils feste Routen auf denen sie regelmäßig anzutreffen sind.

Ausnahmen sind bei schlechtem Wetter, wenn es stark regnet oder wenn Glatteis ist.

Dann bleiben sie offenbar in ihren Höhlen.

Aber so genau sind sie hier nicht erforscht :D Darum kann ich zur Brut- und Setzzeit leider nichts sagen.

Auf jeden Fall sollte man bei einer Sichtung von Joggern seinen Hund zu sich her rufen und anleinen. Denn manchmal haben diese auch ihre "Junge" dabei

;)

Ich habe ab und zu auf den Wiesen bereits Jogger gesichtet, aber sie scheinen sich eher im Wald wohl zu fühlen, und die Sicherheit der Bäume zu genießen.

Viele von ihnen reagieren abweisend oder ängstlich auf Hunde, daher habe ich Enzo immer kurz an der Leine. Aber sie durfte mal schnüfeln, damit sie diese Lebewesen auch kennt :D

Ohh ich habe noch nie ein Jogger-Junges gesehen, ich wüsste gerne wie das aussieht....

Ja das ist schon eine interessante Spezies! :D Ihre fixen Routen sollte man wirklich nicht stören. Bei frontaler Begegnung empfiehlt sich ein Hechtsprung ins Gebüsch, oder lange mit dem Gackisackerl hantieren, das zwingt sie notgedrungen zum Ausweichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*Applaus geniale Idee!

 

Ich dachte früher diese Art wäre fast ausgerottet, aber seitdem wir wieder in der Nähe von Feldern, Wiesen und Wäldern wohnen, sehe ich öfters wieder Einzeltiere.

Ein Rudel hat sich hier aber noch nicht gebildet, eventuell liegt das an dem Überschuss an Weibchen  B)

 

Oh ja, man kann ihre Fährten ziemlich gut lesen, aber wenn man sie sieht sollte man wirklichauf Abstand gehen. Ab und zu reagieren sie sogar ahhressiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist bei euch auch schon die Unterart des "Walkers" aufgetaucht?

Die sind zwar langsamer unterwegs als der typische "Jogger", aber dafür sind sie "bewaffnet" mit Stöcken.

Man hört sie schon von Weitem *tschack tschack tschack tschack*, wie sie ihre Waffen in den Kies oder in den Asphalt stecken.

Vermutlich wollen sie dadurch Feinde abschrecken – oder ihr Revier makrieren?

Ganz bin ich noch nicht dahinter gekommen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die wilden Joggerrudel sind wirklich beängstigend, sie rennen meist erschreckend forsch vin hunten an einem vorbei oder pesen um die Ecke;-)

Da lob ich mir die braven Nordic Walker , die sich mit einem klickernden und klackernden Geräusch schon von weitem bemerkbar machen. Ihre spuren kann man auch nach mehreren trockenen Tagen verfolgen! Einzig vor ihren Stockpaaren sollte man sich in acht nehmen. :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Besuchs-Jogger sind bei uns fast immer für Paul Interessant, meistens drehen sie um wenn sie uns entgegen kommen.

 

Für Paul ist das eine Einladung.

 

Der ist dann auf einmal 1-2 meter dahinter und passt sich ganz Beschäftigt der Geschwindigkeit vom Jogger an.

 

Wenn es ihm zu Langweilig wird kommt er mit einer sehr freundlichen Mimik in meine nähe zurück.

 

Die Stamm-Jogger kennen unseren Blödmann und laufen so an uns vorbei. Übrigen bei uns gibt es noch die freundliche Grußpflicht in den Feldern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah uberschnitten ;-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh ja die Unterart Walker ist hier bereits aufgetaucht, ich glaube sie vermehren sich schneller als der gemeine Joger.

Obwohl mich das wundert, denn sie sind ja langsamer und somit angreifbarer als Jogger.

 

Vielleicht sind diese "Stöcke" als Abwehr wirklich gut, da hat die Evolution also eienne galtigen Sprung nach vorne gemacht. Ich bin eher gespannt welche Unterarten sich da noch entwickeln.

 

Im Schwarzwald ist mir ürbrigens eine neue Art begegnet, die ich auch zu der Rase des Joggers zählen würde. Diese bewegen sich langsam vorwärts, da sie swhl Stöcke als auch Bretter an den Füßen haben, ihre Spuren sid aber sehr gut erkennbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch schon einige dieser langsameren Jogger gesehen aber ohne Stöcke, dafür sah es so aus als würden sie Flugversuche unternehmen.

 

Dabei gingen die Flügel ? vor und zurück, jedoch nicht hoch und runter wie bei den Vögeln üblich.

 

Vlt. eine neue Flugtechnik die jedoch nicht funktioniert, sie bleiben am Boden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht sollten wir die verschiedenen Arten fotografieren, dann können wir das besser zuordnen. Später dann vielleict sogar einzelne Exemplare fangen...

(stellt euch mal die Gesichter der Joger vor, wenn wir da mit Netz und Seilen ankomen :lol: )

 

Gibt es eigentlich bereits ein spezielles Reservat für diese Wesen zum beobachten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es scheinen auch die einzigen Lebewesen zu sein die immer in Bewegung bleiben müssen.

Können sie einmal nicht weiter oder werden angesprochen, bewegen sie sich in gleich bleibender Geschwindigkeit auf der Stelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.