Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Gusar

Baden im Winter?

Empfohlene Beiträge

Mein Grischa legt sich so gerne im Freien ins Wasser. Jetzt haben wir eine See entdeckt, der für ihn ideal ist, flaches Ufer, flaches Wasser. Er genießt es so richtig sich da rein zu legen. Auch nachher ist er wie ausgewechselt. Alter Hund wird wieder jung. :wub:

Jetzt meine Frage. Bis zu welchen Außentemperaturen dürfen Hunde ins Wasser, ohne krank zu werden? :unsure:

Grischa ist ein 9 jähriger Barsoi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Wega geht, wenn sie heiss hat, also zb nach Frisbee spielen, einfach soweit ins Wasser wie sie mag. Sie geht selber rein, da kann sie auch entscheiden wie tief. Ich schau nachher dass sie sich genug bewegen kann, so kommt sie nichts ins frieren.

Im richtigen Winter geht sie nicht ganz rein, egal was ich reinwerfe.

Ich glaube, dass Hunde das wirklich selbst entscheiden können, nur sie spüren, wie warm oder kalt sie haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke nicht, das die Hunde da vernünftig entscheiden. Ich hatte einen sehr wasserverrückten Hund. Die ist auch im Winter in den See gegangen und hat sogar getaucht.

Wir haben sie auch nur gelassen, wenn wir mit dem Auto unterwegs waren und Handtücher dabei hatten.

Einmal hat sie die Gunst der Stunde genutzt und hat sich, auch im Winter, hier in den Bach gelegt. Auf dem kurzen Nachhauseweg, etwa 10 minuten, ist ihr Fell schon angefroren.

An deiner Stelle würde ich einfach mal schauen, ob dein Hundi auch bei Minustemperaturen in den See möchte. Wenn ja, hinterher sehr gut trocknen und drauf achten, dass er keine Blasenentzündung bekommt. Du kannst das Immunsystem ja noch etwas ankurbeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Naja, zb ein Labrador kann durchaus bei Frost rein, der ist wasserdicht :) bzw der Pelz, auch wenn die Haarspitzen gefroren sind.

Und eben, schauen, dass sie sich nachher bewegen können. Finde ich jedenfalls, wenn ich natürlich sehe, dass er nachher wie blöd schlottert, schau ich dass er nicht mehr so weit reingeht, wenn er es selbst nicht merkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund, um den es hier geht ist schon 8. und kein Labi. Ich denke die Fellstruktur ist eine völlig andere.

Wie bei dem Hund, von dem ich geschrieben hatte. Das war ein Goldi,DSH mix. Da wurde die Haut auch nicht so schnell nass.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das ist schon klar, ich denke einfach, dass ein Hund spätestens beim 2. Mal merkt, ob es zu kalt ist. Es geht ja nicht nur um Temperatur, sondern auch um andere Faktoren. Ob es sonnig ist, windig, etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Trocknet er denn schnell? Hängt ja auch vom Fell ab. Meine Setter waren in kürzester Zeit wieder trocken. Der Springerpelz trocknet bei gleicher Strecke wesentlich schlechter. Wenn er nach dem Bad lange nass ist, also auch zu Hause noch, dann würde ich ihn nicht mehr lassen wenn es friert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine gehen in jeder Jahreszeit ins Wasser, auch im Januar ins Meer.

 

Ich achte darauf, dass sie danach in Bewegung bleiben (toben, rennen, apportieren,...) und keine lange Strecke an der Leine laufen müssen.

Sie waren noch nie krank dadurch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lulu ist auch total wasserverrückt. Im Prinzip halte ich es so wie Tina. Wenn Lulu nass ist, sorge ich dafür, dass sie sich bewegen kann. Sie war auch noch nie krank. Ich habe den Eindruck, dass Lulu im Gegensatz zu "früher"  vernünftiger  geworden ist. Sie hat ja ihre ersten 4 Lebensjahre ohne Ansprache in einem italienischen Canile verbracht und wusste noch nicht mal, was schnüffeln ist.

 

Als ich sie neu hatte, hatte ich den Eindruck, dass sie " ohne Sinn und Verstand" ins Wasser springt. Einmal war es deutlich unter minus, sie war an der Schleppleine und ich hätte nie gedacht, dass sie in den Bach hüpft. Falsch gedacht. :blink:

 Da hatte ich echt Schiss, dass sie krank wird und hab sie- völlig irrational- auf den Arm genommen; war dann selbst nass :wacko:  und bin die 100 Meter zum Haus meiner Nichte gesprintet und hab sie mit Handtüchern abgerubbelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine gehen im Winter nicht ins Wasser, aber im Herbst durchaus, (allerdings egal wie heiß o der kalt es ist, sie gehen immer nur bis zum Bauch rein) wo wir selber sagen würden, ist viel zu kalt zum Baden. Ich lass sie, wenn sie wollen, und geh sowieso anschließend flott weiter, bis sie trocken sind. Meine Hunde können das für sich gut entscheiden, ob es zu kalt ist, sie sind aber auch nicht badesüchtig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.