Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gast

Treppensteigen

Empfohlene Beiträge

Hab ich eben entdeckt und finde ich sehr interessant zum Thema ob Treppensteigen tatsächlich so schädlich und gefährlich für junge Hunde ist, wie das allgemein angenommen wird:

Mythos Treppe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für den Artikel!

Ich denke, es spielt eine ganz große Rolle, wie der Hund die Treppe erklimmt. Gemütliches Hoch- oder Runterkrabbeln halte ich z.B. auch bei noch kleinen Welpen (dann abgesichert, falls er fällt natürlich) für absolut unbedenklich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wunderbar diese Formulierung nach Böll "fürsorgliche Belagerung".

Im Artikel so interpretiert:" Fürsorge ist in Ordnung, man kann es aber auch übertreiben".

 

Könnte man nicht besser ausdrücken.

 

Mir schwirrt immer noch der Welpenbuggy und das Spielen nach der Uhr aus einem anderen Thread im Kopf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

es kommt sicherlich auch auf den Körperbau, Gewicht des Hundes, wie er die Treppen läuft und welcher Art die Treppen sind an! 

 

ein Hund mit sehr langem Rücken und viel Gewicht, wie ein Basset, der die Treppen im Galopp nimmt und diese dann auch noch glatt sind hat sicher mehr Probleme, als ein leichter kleiner Hund mit kurzem Rücken und relativ langen Beinen.

 

und wie immer, es kommt auf das Maß an, wenn man jetzt ließt, Treppensteigen 0 Problem, gibt es mit Garantie wieder solche, die meinen den Hund dann 4 x am Tag in den 6 Stock rauf und runter laufen zu lassen, ist ja dann auch Auslastung, ich denke, das wird sich rächen.

 

Aber andersrum die paar Stufen zum Garten oder ins Halbparterre oder 1. Stock, werden einem normalgebauten gesunden Welpen keine Probleme bereiten, da halt ich dann eher die heftigen Kehrtwenden beim Dauerftrisbee für ein Problem.

 

Einfach mit Hirn und Maß vorgehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hunde und Treppensteigen

      Hier ist ja seit einiger Zeit der Aufzug außer Betrieb und wir dürfen sieben Stockwerke die Treppen hoch und runter. Runter läuft sie inzwischen auch gut neben mir, hoch geht sie aber gerne mit Tempo und voraus. Ist es für Hunde leichter runter als hoch zu gehen? Und ist hochgehen mit Schwung leichter? Oder hat sie es einfach eilig nach Haus zu kommen? Weiß da jemand Bescheid?

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Treppensteigen... Hund anschaffen?

      Liebe Hundefreunde!   Ich habe mich in diesem Forum angemeldet, um die Meinung/Rat von möglichst vielen hundeerfahrenen Menschen einholen zu können. Seit Jahren begleitet mich der Wunsch nach einem vierbeinigen Begleiter. Seit ca. einem halben Jahr beschäftige ich mich intensiv mit dieser Thematik...   ...der Knackpunkt bei der Sache: unsere (Partner und ich, beide mitte 30) Wohnung liegt im 3.Stock ohne Aufzug. Alle anderen Punkte für ein hundefreundliches Umfeld sehe ich eigentlich als erfüllt: grosse Wohnung (95m2) und Dachterrasse (180m2), unmittelbare Nähe zu See/Wiese/Wald, Freelance Job daheim = Hund wäre kaum alleine, finanziell abgesichert, sehr bewegunsfreudiges Paar welches Hund gerne beim Joggen/Biken/Wandern dabei hätte (Canicross?! Bikejöring?!), jede Menge Lust & Zeit mit dem Hund zu arbeiten etc pp.   Was ich betreffend "Treppensteigen" gelesen habe, war oft widersprüchlich, was mich sehr verunsichert. Nun, mir ist klar, dass kein Dackel und keine Deutsche Dogge täglich treppensteigen soll/kann; ebenso wenig Welpen oder gebrechliche Senioren... Der Hund müsste daher ganz klar ein "tragbares" Gewicht vorweisen.   Ich bin niemand, der unüberlegt handelt; ich hirne und hirne bis der Schädel zu platzen droht...   Schlussendlich möchte ich weder einem Hund ein - so denke ich zumindest - gutes Zuhause verwehren, noch möchte ich aus egoistischen Motiven einem Tier ev. Schaden zufügen... aus dieser Zwickmühle möchte ich mich befreien; danke für deine Mithilfe!      

      in Gesundheit

    • Shari und das Treppensteigen

      Mit ihren mittlerweile über 14 Jahren ist Shari ja nun nicht mehr die Jüngste, mehrere kurze 20 Minuten-Runden reichen ihr, leichte Suchspielchen, ansonsten liegt sie gerne im Garten herum wobei sie auch da oft tief und fest schläft.   Nun ist es so daß sie von Anfang an mit im Schlafzimmer schläft, dort hat sie ihre Kudde bzw. auch Cuby´s Kudde, da Cuby auch gerne mal im Nebenzimmer auf dem Gästesofa schläft.   Das Schlafzimmer befindet sich oben, 15 Treppenstufen sind da zu bewältigen (mit einer leichten Kurve). Es fällt Shari nun immer schwerer die Treppe zu steigen, aber sie möchte halt mit nach oben. Ein paar Mal hat sie sich *verhampelt* innerhalb der ersten paar Stufen, ist dann aber wieder mit Jörg´s oder meiner Hilfe gut nach unten gekommen. Wichtig ist daß sie ein paar Schritte vor der Treppe steht bevor sie sich an den *Aufstieg* macht.   Sie geht abends mit nach oben, morgens dann mit Jörg nach unten (da gibt es dann Futter), danach kommt sie wieder hoch und wartet bis ich runter gehe, dann geht sie wieder mit runter.   Es würde mir sehr schwer fallen sie nicht mehr mit nach oben zu nehmen, sie will das doch so gerne und ist es halt so gewohnt.   Tragen ist nicht möglich, zum einen weil ich es nicht schaffe (Jörg evtl.) und zum anderen: Sie hat ja Spondylose über den gesamten Rückenbereich. Dieser darf also nicht gebogen werden was beim Tragen nicht auszuschließen oder sogar auch gar nicht machbar ist.   Vielleicht könnte ich sie mit einem Handtuch unterm Bauch stützen, oder mit Geschirr (obwohl das ja dann eher nur *vornerum* unterstützt). Klar, ich könnte auch ein Hindernis direkt vor die Treppe stellen um sicher zu gehen daß sie nicht hochläuft, aber das würde mir sooo leid tun denn sie will ja so gerne............................    Cuby könnte dann auch nicht mit nach oben, obwohl sie da ziemlich unkompliziert ist, sie schläft auch ab und an unten in ihrer Kudde im Flur.     Hat da Jemand eine Idee? Es gibt doch sicher einige *Hundeleute* die schon mit Hundesenioren und Treppen Erfahrungen gemacht haben.     LG Elke    

      in Hunde im Alter

    • Ausgewachsene Hunde und Treppensteigen

      Hallo, nach einem Umzug wohnen wir jetzt in 2 Etagen. Meine Hunde düsen jetzt mehrmals am Tag treppauf, treppab - man muss ja schließlich auch immer und überall dabei sein Es sind nur kurze Treppen, dafür aber öfter !!! Schadet das eigentlich den ausgewachsenem Gelenken ?

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.