Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gast

Fertigfutter und Stiftung Warentest

Empfohlene Beiträge

Oh schön, alle Vorurteile in einem einzigen Blogeintrag gebündelt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nicht nur Vorurteile, auch Falschangaben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sinnlos verschossenes Wortpulver.

 

Es gibt ganz sicher unglaublich vieles an Stiftung Warentest und ihren Testkriterien zu kritisieren. Passiert in dem Text nur leider nicht. Schade.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Polemischer und arg polarisierter Blogeintrag. Und einiges stimmt einfach nicht.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das finde ich auch. Aber was meiner Meinung nach stimmt, ist, dass in diesem billigen Fertigfutter die Vitamine und Mineralstoffe eigentlich nur aus den zugesetzten Stoffen stammen können, und das entspricht nicht dem, was ich für ein gesundes Lebensmittel halte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...als ob man nur nach einem Kriterium bewerten würde... Lustige Vorstellung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Neben den falschen Fakten z.T. stört mich dieser aggressive Schreibstil. Ich mag es auch nicht, jemand permanent zig Ausrufe oder Fragezeichen am Stück verwendet. :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das wirkt unsachlich und dadurch auch angreifbar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kurz quergelesen, da ich mit einemd erartigen Schreibstil nichts anfangen kann,da es mir zu sehr nach "Stammtisch-Gequtasche" klingt.

Ansonsten wurde bereits allesgesagt, wenn man die typischen Vorurteile suchen würde, wäre dieser Beitrag ene wahre Fundgrube :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kranke Hündin: Nieren, Schilddrüse, und Nierenveränderungen und Struvitkristalle! Wie Füttern? Barfen? Fertigfutter? Kochen?

      Ich habe eine 13 Jährige Hündin. Bei ihr wurden bei ihrer Routinenmäßigen Blutabnahme veränderungen an der Schilddrüse, Nieren und Leber festgestellt. Vor einem Jahr hatte sie Struvitkristalle und frisst seit dem Royal Canin Urinary und hatte bisher keine Probleme. Jetzt mit der neuen Diagnose müsste das Futter wieder umgestellt werden und weiß nun nicht wie ich das mit den Füttern machen soll, was ist jetzt das beste? Ich möchte mir einen Ernährungsplan bei futtermedicus oder in der Ludwig-Maximilians-Universität in München erstellen lassen falls ich auf Barfen oder selber Kochen umsteige um die Fütterung einzustellen, aber auf was soll ich umsteigen? Soll die Ernährung komplett aus einer Rohfütterung bestehen? Doch lieber Kochen? Oder eine Kombinatation aus Fertigfutter und selbst zubereitetem Anteil? Ein Fertigfutter, aber welches? Beim Barfen weiß ich auch nicht ob sie es frisst oder verträgt und müsste das daher bestimmt erstmal selber testen, oder?   Hier noch einige Daten:
      Niere:
                                      Wert         Von          Bis               Maßeinheit
      Kreatinin                    2,3           SDMA                        19             0             14                ug/dl
      Harnstoff-N                 32            9             29                mg/dl
      Natrium                       141          142         153              mmo1/1
      anorg.Phosphat          2,1           0,9          1,7               mmo1/1   Leber: y-GT                           65              AST (GOT)                 65             
      Schilddrüse T4 (Gesamtthyroxin) 0,9             1              4                   ug/dl
      TSH                          1,19              Die Blutabnahme erfolgte nüchtern. Das Gewicht der Hündin 13,5 kg. Hat schon jemand erfahrungen mit futtermedicus oder der Ludwig-Maximilians-Universität in München gemacht und kann mir einen der beiden besonders empfehlen für die Erstellung eines Ernährungsplans?   Ich danke schon im vorraus für die Hilfe und eure Tipps.

      in BARF - Rohfütterung

    • Erneut Verdauungsprobleme ...diesmal aber kein Fertigfutter

      Hallo, Willy hatte heute morgen wieder extreme Blähungen und würgereiz. Er hat sich übergeben und dann ging es ihm besser. Er bekommt im Moment Schonkost im Form von Hühnchen und Reis, auch Tunfisch . Was sich in den letzten zwei tagen geändert hat, das zu dieser "Episode" wie- ich es nenne- geführt haben könnte, ist dass ich statt dem bioreis den übriggebliebenen Reis aus einem Restaurant benutzt habe. Zudem habe ich etwas hüttenkäse in sein fressen...erst nur einen teelöffel und ganz langsam etwas mehr. Aber bis heute hat er super gegessen und keinerlei negative Reaktionen gezeigt. Ich werd wahrscheinlich mal Süßkartoffeln ausprobieren um vom Reis weg zukommen und den hüttenkäse weg lassen. Ich wollte nur nach den ganzen Antibiotika (2 Zyklen im letzten Monat) seinem Darm etwas gutes tun. Werd ggf einen Termin bei diesem Heilpraktiker machen, die Hunde auf futterallergien testen und schauen was er ggf für Mangel hat ...Mineralien ggf. In letzter Zeit ist es schon zum verzweifeln. Ich dachte wir wären übern Berg. Ich halte euch auf dem Laufenden. LG Daniela und Willy.

      in Hundefutter

    • Stiftung Warentest zum Tierschutz

      Schon vom Dezember 2013: http://www.petwatch.blogspot.de/2013/12/stiftung-warentest-tierschutz-geschaft.html Hat jemand den Test in der Originalausgabe gelesen?

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Wie viel Fleischgehalt i.d Tr. soll ein Fertigfutter haben?

      Ich hab noch ganz viele Fragen zu Fertigfutter (möchte mich da einfach besser auskennen) und hoffe, dass es keinen stört, wenn ich jeweils einen neuen Thread auf mache. Habe zum Thema Fleischgehalt im Fertigfutter rege Diskussionen im Internet gefunden. Wir hatten ja in unserer Fertigfutterzeit gefühlt so gut wie jedes Trockenfutter ausprobiert. Wie viel Fleischgehalt sollte ein Fertigfutter eurer Meinung nach enthalten? Manche sagen 50%, andere mehr, einige sagen weniger... Beim Barfen sind es ja meist 70%. Im Nassfutter ist wohl mehr Fleisch als im Trockenfutter? Wie siehts da aus? Wiederum hört man, dass zu viel Protein (Fleischgehalt) Nierenschäden auftreten können. Jetzt bin ich ganz verwirrt. Man soll kein Getreide füttern aber auch nicht zu viel Fleisch. Wie seht ihr das?

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.