Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Fertigfutter und Stiftung Warentest

Empfohlene Beiträge

da fängt schon die Wortproblematik an: Ach schieres Fleisch, gemahlen, zum Verarbeiten ist Fleischmehl, könnte so bezeichnet werden, meist wird aber damit was anderes bezeichnet, ob das schlimm ist ist je nach Hersteller wohl was anderes. Fleichanteil 50% ? nass oder Trocken? beides wäre zulässig. mit nassfleich biste schnell an erster Stelle, mit trockenfleich weiter hintern, obwohl mehr Fleich drin ist. Fleisch hat nun mal eine großen Wasseranteil.

50% Fleischanteil mindestens  im TroFu.

Wenn zB an erster Stelle Getreide steht, dann Fleischmehl......dann kommt das für mich nicht in Frage

Und welche Dinge im Arikel sind falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also dass bei Warentest irgendwas komisch läuft, daran hab ich keinen Zweifel. Ich hab noch einen älteren TroFu-Test angeschaut, wo ein meiner Meinung nach sehr hochwertiges Futter mit einer 5 bewertet wurde, weil (laut mehreren Aussagen im Internet, habe nicht die Warentest-Studie gekauft, um es direkt einzusehen) der Kalziumgehalt für erwachsene Hunde zwar okay wäre, aber zu hoch für Welpen. Es ging um ein Futter für erwachsene Hunde, wo das "Adult" sogar im Namen war. Wenn das wirklich das einzige Problem war... etwas Abzug könnte ich verstehen, aber eine 5?

 

Und ansonsten ist es halt schon suspekt, welche Marken da gut und welche schlecht abschneiden, so vom Gesamtbild her. Zufällig sind fast alle populären Discounter-Futter gut und fast alle Bio- und "natürlicher belassenen" Marken schlecht? Das KANN doch als Gesamtbild (nicht unbedingt im Einzelfall) nur so rauskommen, wenn ich fast nur auf konkrete Mengen von Vitaminen etc. achte, die man so nur exakt zustande bekommt, wenn man viele Zusätze reinwirft?

 

Und den Vergleich jeden Tag Burger o.ä. mit vielen Vitamintabletten etc. dazu find ich da gar nicht schlecht, da kann man sicher auch auf eine "optimale Ernährung" kommen, wenn das das Kriterium ist. Keine Ahnung, was Warentest da macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

a

 

50% Fleischanteil mindestens  im TroFu.

Wenn zB an erster Stelle Getreide steht, dann Fleischmehl......dann kommt das für mich nicht in Frage

Und welche Dinge im Arikel sind falsch?

 

Wenn an erster Stelle Getreide steht (Getreide hat so gut wie kein Wasseranteil) dann Fleischmehl (Fleisch hat bis zu 50% Wasser) wird das meiste trotzdem Fleisch/Fleischmehl sein.

Zitat: Die Futtersorten mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ bestehen aus gemahlenen Tierkadavern und Schlachtabfällen wie Federn, Füße, Schnäbel, Hufe, Tierkot, Kadaver, überfahrene Wildtiere, eingeschläferte Hunde und Katzen inkl. Flohhalsband und Hundemarke. Je billiger, desto besser. Und Getreide.
Durch die Hocherhitzung werden alle Inhaltstoffe gekillt und Vitamine und Mineralstoffe dann in viel zu hohen Dosen künstlich zugesetzt, damit in all dem Müll doch noch irgendwas steckt was die Tiere mit diesem Drecksfutter am Leben hält.

 

So was zu behaupten ist ne Frechheit, schlichtweg ne Lüge.

 

noch n Zitat aus unserem Wiki (http://www.polar-chat.de/wiki/Hundefutter) :

Stellt sich nun noch die Frage, ob tierische Nebenprodukte wirklich Abfall sind, die nicht zum menschlichen Verzehr geeignet sind?

Der Blick in die EG Verordnung Nr. 1774/2002, die Hygienevorschriften für nicht zum menschlichen Verzehr bestimmte (genau lesen: es heißt bestimmte und nicht etwa geeignete oder nicht zum menschlichen Verzehr frei gegebene) tierische Nebenprodukte regelt. Noch genauere Auskunft gibt Artikel 6 der Verordnung.

Konkret heißt es dort:

  • “… die nach dem Gemeinschaftsrecht genusstauglich sind”
  • “… die genusstauglich sind, die jedoch aus kommerziellen Gründen nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind”
  • “… die für die Schlachtung zum menschlichen Verzehr geeignet sind”
  • “… die weder für Menschen noch für Tiere ein Gesundheitsrisiko darstellen, nicht mehr für den menschlichen Verzehr bestimmt sind”
  • “… die keine klinischen Anzeichen einer über dieses Erzeugnis auf Mensch oder Tier übertragbaren Krankheit zeigen”

Tierische Nebenprodukte sind für den menschlichen Verzehr frei gegeben, werden nur nicht mehr hierfür verwendet.

 

Den Schwachsinn vom oberen Zitat hb ich auch schon an anderen Stellen gelesen, sogar Altöl, Mineralöl, soll verarbeitet sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu den angeblichen Haustierkadavern in Tierfertigfutter:

Kategorie 1

Die Kategorie 1 enthält Fleisch und tierische Nebenprodukte mit dem höchsten Risiko, also HaustiereWildtiere oder Nutztiere, die aus Krankheitsgründen getötet wurden oder verendeten, insbesondere TSE verseuchte Tierleichen sowie mit Chemikalien oder verbotenen Stoffen kontaminierte Tiere und Versuchstiere.

Material der Kategorie 1 muss vollständig als Abfall entsorgt werden. Das Material ist ab 1. Juli 2008 im innereuropäischen Handel mit Glycerintriheptanoat (GTH) zu kennzeichnen und in schwarzen Behältnissen zu transportieren.

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Tierk%C3%B6rperverwertung

Hier im Vogelsbergkreis gibts in Hopfmannsfeld eine Tierkörperverwertung (nennt sich neuerdings Proteinfabrik), ob man die besichtigen kann (und will) weiß ich nicht.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mir den Blog mal durchgelesen und finde es jammerschade, dass die Dame ihr Anliegen nicht sachlich vorträgt -_-

Viel der Kritik kann ich nachvollziehen, ich habe mich im letzten Jahrzehnt sehr viel mit der Fütterung des Hundes beschäftigt und entsprechende Seminare besucht, Fachbücher dazu gelesen, etc.
Und die Kritik an den Testverfahren von Stift. W. ist auch berechtigt, da haben sich auch viele Fachleute zu geäußert. Sie nennt ja auch entsprechende Quellen dazu, wie Katzen würden Mäuse kaufen, Artikel aus Spiegel und Co....

Allerdings kann man so wie sie es tut, meiner Meinung nach, keine Leute überzeugen, da muss man schon seriös und emotionslos argumentieren und die eigenen Behauptungen mit Quellen untermauern.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Hunde-/Katzenfutter, welches in der EU hergestellt wird, darf ausschließlich Fleisch und Nebenerzeugnisse der Kategorie 3 !

Das sind schlichtweg Schlachtabfälle der Tiere, die für den menschlichen Verzehr geschlachtet wurden. Und es macht durchaus Sinn, den Tieren das zu füttern, wofür sich der Mensch zu fein ist. Und was macht es für einen sinn, wenn sich manche Leute aufführen, das dort Hühnerfüße, Schweinerüssel o.ä. rein kommen, wenn sie das Zeug dann getrocknet für teures Geld im Zooladen als Delikatesse für den Hund kaufen.

 

Alles was der Kategorie 1 angehört, muss verbrannt werden (zB überfahrene Tiere, die angeblich für Hundefutter von der Straße gekratzt werden)

Tierisches der Kategorie 2 wird verbrannt oder zu Dünger verarbeitet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Und es macht durchaus Sinn, den Tieren das zu füttern, wofür sich der Mensch zu fein ist.

 

Richtig. Wenn man schon zwecks Nahrungsmittelproduktion ein Tier tötet, dann ist es absurd nur ein paar Teile davon zu verwerten, den Rest aber einfach wegzuwerfen.

 

so weit

Maico 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut man ja auch, wenn man frisch füttert. Nichts anderes holen wir vom Schlachthof.
Den größten Vorteil sehe ich darin, dass ich die Zutaten, die mein Hund bekommt kontrollieren kann.
Ich möchte weder Antioxidanten, künstliche Vitamine, minderwertige Öle, wertlose Pflanzenfasern oder was auch immer in meinem Hund haben.

Das kann ich aber nur, wenn ich einzelne Zutaten selbst zusammenstelle.

Es gab schon unzählige Skandale, was skrupellose Geschäftemacher in Nahrungsmitteln des menschlichen Verzehrs reingepanscht haben, da möchte ich nicht wissen, was alles im Tierfutter landet... <_<

Erinnert ihr euch, dass erst mit Aufkommen von BSE das Verbot der Verfütterung von Kadavermehlen in Kraft trat?
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Das sind schlichtweg Schlachtabfälle der Tiere, die für den menschlichen Verzehr geschlachtet wurden. Und es macht durchaus Sinn, den Tieren das zu füttern, wofür sich der Mensch zu fein ist. Und was macht es für einen sinn, wenn sich manche Leute aufführen, das dort Hühnerfüße, Schweinerüssel o.ä. rein kommen, wenn sie das Zeug dann getrocknet für teures Geld im Zooladen als Delikatesse für den Hund kaufen.

 

Bei Zutaten, die einen Nährwert für Hunde haben, finde ich das überhaupt nicht schlimm. Aber wenn man es nur verarbeitet, weil es billig ist, und die fehlenden Nährstoffe später mit Zusatzstoffen wieder ausgleicht, finde ich es nicht so toll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nassfutter Test - Stiftung Warentest

      Ein Artikel im Spiegel https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/stiftung-warentest-etwa-jedes-dritte-hundefutter-faellt-im-test-durch-a-1268684.html   Und der Link zum Test, der detailierte Test kostet EUR 3.- https://www.test.de/Nassfutter-Hund-Test-4817396-0/    

      in Hundefutter

    • Kranke Hündin: Nieren, Schilddrüse, und Nierenveränderungen und Struvitkristalle! Wie Füttern? Barfen? Fertigfutter? Kochen?

      Ich habe eine 13 Jährige Hündin. Bei ihr wurden bei ihrer Routinenmäßigen Blutabnahme veränderungen an der Schilddrüse, Nieren und Leber festgestellt. Vor einem Jahr hatte sie Struvitkristalle und frisst seit dem Royal Canin Urinary und hatte bisher keine Probleme. Jetzt mit der neuen Diagnose müsste das Futter wieder umgestellt werden und weiß nun nicht wie ich das mit den Füttern machen soll, was ist jetzt das beste? Ich möchte mir einen Ernährungsplan bei futtermedicus oder in der Ludwig-Maxi

      in BARF - Rohfütterung

    • Erneut Verdauungsprobleme ...diesmal aber kein Fertigfutter

      Hallo, Willy hatte heute morgen wieder extreme Blähungen und würgereiz. Er hat sich übergeben und dann ging es ihm besser. Er bekommt im Moment Schonkost im Form von Hühnchen und Reis, auch Tunfisch . Was sich in den letzten zwei tagen geändert hat, das zu dieser "Episode" wie- ich es nenne- geführt haben könnte, ist dass ich statt dem bioreis den übriggebliebenen Reis aus einem Restaurant benutzt habe. Zudem habe ich etwas hüttenkäse in sein fressen...erst nur einen teelöffel und ganz lang

      in Hundefutter

    • Stiftung Warentest zum Tierschutz

      Schon vom Dezember 2013: http://www.petwatch.blogspot.de/2013/12/stiftung-warentest-tierschutz-geschaft.html Hat jemand den Test in der Originalausgabe gelesen?

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Wie viel Fleischgehalt i.d Tr. soll ein Fertigfutter haben?

      Ich hab noch ganz viele Fragen zu Fertigfutter (möchte mich da einfach besser auskennen) und hoffe, dass es keinen stört, wenn ich jeweils einen neuen Thread auf mache. Habe zum Thema Fleischgehalt im Fertigfutter rege Diskussionen im Internet gefunden. Wir hatten ja in unserer Fertigfutterzeit gefühlt so gut wie jedes Trockenfutter ausprobiert. Wie viel Fleischgehalt sollte ein Fertigfutter eurer Meinung nach enthalten? Manche sagen 50%, andere mehr, einige sagen weniger... Beim Barfen sin

      in Hundefutter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.