Jump to content
Hundeforum Der Hund
*Susan*

Trekking, Wanderungen - Welche Rassen eignen sich besonders gut dafür?

Empfohlene Beiträge

@Kania

Vielleicht solltest du nicht von irgendwas ausgehen, sondern einfach lesen was geschrieben wurde...

Weder steht etwas von 1000km in 3 Wochen, noch davon dass Olivia wochenlang nichts zu tun hatte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und von einer Eintages-Tour steht da was?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Kania: 8 Std und 1600 HM (HM = Höhenmeter). In den 8 Stunden sind aber auch jede Menge Pausen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wollte nur aufzeigen, dass ein Pudel hervorragend zum Wandern geeignet ist, sogar eine kleine Toy Hündin.

Wir waren jedesmal zwischen 7 und 14 Tagen im Urlaub, sind täglich gewandert.

Nur übernachtet haben wir immer am gleichen Ort, nämlich im Wohnwagen.

Olivia ist übrigens bis zu ihrem 12. Geburtstag täglich mindestens 10km Gassi gegangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und von einer Eintages-Tour steht da was?

 

Lies doch einfach nach was da steht......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kania,vielleicht hast du ja auch mal einen konkreten Vorschlag statt immer nur irgendwelche nicht relevanten Kritikpunkte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen,

 

Wir suchen eine Rasse,die witterungsfest ist und uns beim Trekking begleitet.

Wir selbst haben erst mit diesem Hobby begonnen,sind also noch eher Wanderer.Das soll sich aber ändern,großes Ziel wäre zB. eine Rockys Tour .

 

 

*fingerhochhebundindieluftspringweilungeduldig* Darf ich??????????????????????????   

 

 

Also - wir sind Streckenläufer und unsere Routen sind manchmal "etwas länger" - (im Mai 2013 warens) 220 km dieses Jahr leider nur 160 km :(

http://www.schbazl.de/wordpress/frankenweg-vom-rennsteig-zur-schwaebischen-alb/

Begleitet wurden wir von Smilla, einem Lapinkoira Mädel.

 

Für unsere Grande Dame war das die letzte große Wanderung. Sie wird demnächst 13. Wenn alles glatt geht, dann wird uns ab nächstes Jahr, Motsi mit geleiten. Ab März werden wir dann trainieren.

 

Ach ja ... Smilla wiegt 16 kg in ihrer Wanderzeit. Das kann man auch noch gut mal schnell "Hochnehmen" wenn man über ein Steig muss. Motsi wird etwas schwerer werden. Was halt ganz wichtig ist: Hund muss komplett ausgewachsen sein und langsam trainiert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere Schäfer- Mischlingshündin ist ziemlich gut geeignet. Ausdauernd, unerschrocken, wetterunempfindlich, Herrchen macht Skitouren mit ihr, sie macht alles mit.

Ich würde zu etwas mittelgroßem tendieren.

Nir der Jagdtrieb ist echt lästig. Sie ist IMMER an der Leine, das ist manchmal anstrengend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grüschdl,

Smilla war immer bei unseren Touren an der Leine. Wenn wir unsere Touren laufen und 28-32 km laufen, wollen wir die Maus nicht am nächsten Tag tragen müssen, weil sie übereifrig vor und zurück gelaufen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit einem Shiba hat man auch einen robusten, in der Regel gesunden, witterungsunempfindlichen Wandergefährten. Allerdings muss man sich schon drauf einstellen, dass der Hund dann meist angeleint mitwandert. Wenn man einen leinenlosen Wanderpartner haben möchte, der von sich aus in der Nähe bleibt, wäre es die falsche Rasse. Evtl. wäre der Islandhund noch eine Alternative. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.