Jump to content
Hundeforum Der Hund
*Susan*

Trekking, Wanderungen - Welche Rassen eignen sich besonders gut dafür?

Empfohlene Beiträge

Aber noch nicht 100% ig getestet :lol:  :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D

 

Also zum Thema zurück: ich glaube auch, ein PRT wäre ne gute Wahl :) (Parson Jack Russel) Oder ein Foxterrier vielleicht, in Rauhaar?

 

Was das Reisen mit dem Flugzeug angeht: nein, würde ich im Leben nicht mit meinem Hund machen. Lemmy würde sich durch die Box und dann die Decke fressen um ins Abteil zu gelangen, bzw würde er vermutlich vorher sterben.

Aber - ich kenne Hunde die haben das ganz locker mitgemacht, völlig problemlos. Das weiß man aber natürlich sicher erst, wenn man es ausprobiert hat.

 

Beim Transport in der Kabine darf das Gewicht von Box plus Hund zumindest bei der Lufthansa keine 8kg überschreiten. Das ist nicht sehr viel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Fox werde ich mir auch mal anschauen,früher gabs die hier ganz oft,hab bestimmt schon 10 Jahre keinen gesehen.

 

Schnauzer

Foxl

Cairn Terrier - fahren wir am Dienstag anschauen

Parson Russell

 

 

Thema Schnauzer

 

Ist es tatsächlich so,das die Zwergschnauzer eigentlich schon alle Eigenschaften des Schnauzers haben aber zusätzlich noch unter Größenwahn leiden.

Ich hab das jetzt so oft gelesen,wie darf man sich denn das vorstellen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lange Strecken sind für einen Beagle auch kein Problem. 

Was das Gewicht betrifft liegt es eher am Halter, so zwischen 11-14 kg , mehr sollten es dem Hund zu liebe nicht sein. Also auch dies würde passen. Ok, der Jagdtrieb, daran muss gearbeitet werden, das trifft jedoch auf die meisten Terrier-Arten genau so zu.


Ach, Wasserdicht ist der Beagle auch nicht ganz. Ich habe es beobachtet. Das was er trinkt kommt irgendwann auch wieder raus.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verbale Entgleisungen, werden zukünftig, kommentarlos entfernt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem mit dem angeblichen Größenwahn bei den kleinen Schnauzern liegt sehr oft nicht am Hund, sondern am dazugehörigen Menschen.

 

Kleinere Hunde neigen leider etwas mehr zum Kläffen, da sie sich auch aufgrund ihrer Größe bestimmten Situationen ausgeliefert fühlen - besonders großen Hunden. Ihre Strategie besteht dann aus Kläffen. Lernt man aber, sie zu schützen und Vertrauen aufzubauen, reduziert sich das schonmal stark.

 

 

OT

heute hat unser 3,5 kg Hund einen Leonberger mit Gebrüll in die Flucht getrieben - ich befürchte, alles Erreichte in Bezug auf "...es ist nicht nötig, größe Hunde anzubellen, ich regel das schon...." ist erstmal Geschichte.

 

Gerade Zwergschnauzer sind ganze Hunde, hier hat man alles, was man will im handlichen Format.

Leider schaffen sich auch viele diese kleine Form an, die eher einen Schoßhund wollen würden - ohne dass dies auf den ersten Blick ersichtlich ist.

 

Bei den weissen würde ich aber genau auf die Ahnenlinie schauen, da die im moment sehr begehrt sind und daher sehr eng gezüchtet wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte einen Cairn/Zwergschnauzermix - die kleine Dame war mit Mensch und Tier freundlich,sehr anhänglich an mich und lief problemlos auch längere Strecken mit -  sie konnte aber gut ohne Programm leben,dann reichten auch mal kleine Bespaßungseinheiten - hauptsache,sie war mit ihrem Menschen zusammen.Allein bleiben war aber auch kein Problem.

Sie war noch recht handlich und hätte sicher auch in eine entprechende Tragehilfe gepaßt.

Man konnte sie auch ins Restaurant/Biergarten und sonstwohin mitnehmen - sie verschwand unterm Tisch oder Stuhl,meintewegen auch mal auf dm Schoß. ;)

Jagdtrieb war zwar vorhanden,aber nur,wenn der Hase halt vor ihr aufsprang - sie hat nicht gefährtet oder übermäßig geschnüffelt,ohne Leine war meist kein Problem.

Klar,an gefährdeten Stellen paßt man auf,aber das ist ja klar.

Sie war auch recht unempfindlich gegen alle Unbilden des Wetters - eine Dichtigkeitsprüfung hätte sie aber wohl nicht bestanden... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen :)

 

oh mein Gott sind die Cairn Terrier toll :wub:

Wir waren gestern bei einer Züchterin und wurden ganz toll informiert,sie würde den Cairn für unser Vorhaben empfehlen u. hätte uns auch direkt auf die Warteliste gesetzt.

 

Da wir uns aber auch noch über die anderen Rassen informieren wollen,wofür sie auch vollsten Verständnis hatte,haben wir das erst einmal gelassen.

 

 

 

Thema Parson Russell

 

Die gibt es ja in 3 Fellarten

 

rauhaarig

glatt

broken coated

 

Wie muss ich mir den Unterschied zu rauhaarig und broken vorstellen?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde einen Deutschen Schäferhund oder Kangal nehmen. Wieso?

 

1. Man findet beide Rassen zu Hauf im Tierheim

2. Beide Rasse haben keine Probleme mit Regen, Schnee oder Wind und laufen auch bei 25 Grad noch gerne.

3. Beide Rassen sind gerne draußen und laufen gerne und ausdauernd.

4. Die Rassen schlafen auch gerne mal nachts mit draußen oder im Zelt und dienen gleichzeitig super als Wärmflasche, wenn es mal kalt wird.

5. Falls man mal einem Wolf, Braunbär oder Perversem begegnet ist man mit so einem Hund auf der sicheren Seite

6. Und jetzt mein ganz großes Plus: Im Hunderucksack können die gut und gerne 5kg Gepäck schleppen.

7. Auch nicht zu vernachlässigen: Wenn es mal bergauf geht kann man sich auch noch ganz gut hoch ziehen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt's die beide auch in der 10kg Variante? 

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.