Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
Fiona01

Stechschritt oder Bummeltante?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

 

ich war gestern mal wieder walken. 

Vorgestern wiederum mit der Kamera unterwegs und doch relativ langsam, um eben Bilder zu knipsen.

 

Bei ersterem ist man natürlich flott unterwegs und bei letzterem stockt das Tempo immer wieder, logisch. :)

 

Was ist aber, wenn man so ganz normal seine Gassirunde mit den Hunden dreht, wobei das sicherlich auch davon abhängig ist, welche Strecken man so bewältigt. (Das soll aber jetzt nicht das Thema sein, sondern die normale Schrittsituation unterwegs) 

 

Ich selber habe eigentlich ein mittleres Tempo, was mehr Minos im Schritt angepasst ist. Fly trabt dann aber schon neben mir her, klar, sie ist ja auch mit 37 cm recht klein und ihr Schritt nicht so raumgreifend wie bei Minos und mir. 

 

Sind die Hunde aber offline unterwegs, ist Fly bei uns die Bummeltante. Sie klebt gerne mal an einer Stelle fest, die sie dann auch ausgiebigst untersucht. Das darf sie auch und soll sie ruhig und wir warten dann auch auf sie, oder sie holt per Sprint wieder auf. 

 

Minos würde am liebsten im Trab vorher laufen. Das macht er dann auch am Fahrrad (mit und ohne Leine) und ich würde das als seine natürliche Gangart beschreiben. 

Zu Fuß hält er dann aber immer wieder ein und guckt, ob wir noch da sind. ;)

Richtig trödeln tut er aber eigentlich nie. 

 

Also, seid ihr mehr die Bummler, oder die, die mit flottem Schritt unterwegs sind und wie zügig oder eben nicht, sind eure Hunde im Normalfall? 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also schneller als Wegas Wohlfühltempo (Traben bei ca 10km/h) bin ich bestimmt nie, ausser auf den Rad. Bergauf bin ich langsamer, ebenaus oder bergab schneller ;)

Da sie glücklicherweise fast immer ohne Leine läuft ist es eigentlich egal, sie ist vorne, kommt regelmässig zu mir zurück, und macht so ein paar Kilometer mehr als ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss bummeln.
Ich laufe ja nicht sehr gut und ich muss mir meine Wege gut einteilen, damit ich sie schaffe.

Manche Strecken gehen so, andere suche ich abhängig davon aus, ob da ne Bank steht - zum Pause machen.

 

Caillou ist immer beschäftigt und lässt sich von mir nicht aufhalten.

Er läuft das 4- oder 5fache von mir. Er ist immer sehr zügig unterwegs.

 

Ich bin froh das er so problemlos fast überall ohne Leine läuft. Ich wäre sonst für ihn wohl ein echter Klotz an der Pfote.

Netterweise schaut er viel nach mir und wartet auch auf mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz eindeutig: kommt darauf an ;)

Ist es sehr heiß, dann muss ich den Hund mehr schieben.

Ist es kühl oder kalt, dann können wir flotten Schritts unterwegs sein.

Manchmal ist die Runde dem Hund auch "langweilig", dann trödelt er vor sich hin und holt auch nicht unbedingt auf (erst wenn man in ermahnt).

Meist ist es mir dann in dem Trödelmodus zu nervig ihn ständig zu rufen, dann kommt halt die Leine ran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin gern eher flott unterwegs.

Zumindest auf der "großen Runde" am Nachmittag.

Morgens sind die Hunde angeleint, da bestimmt der langsamste Hund das Tempo :)

 

Nachmittags geh ich meist so um die 10-15km Runden, da will ich nicht über Stuuuuunden unterwegs sein.

Da laufen die Hunde frei. Wer sich festschnüffelt oder mal aus Versehen :ph34r: kurz vom Wege abkommt, muss zusehen, dass er/sie wieder aufschließt :)

 

Sammy ist in so nem gemütlichem Bummeltrab unterwegs, Maya in einem etwas zügigierem.

Benny ist immer in Eile :lol: und meist im Galopp unterwegs.

Nach etwa 2 Stunden wird er dann auch langsamer :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin "gezwungenermaßen" bei uns die Bummeltante. Wenn ich auf die Strecke gehe ist Gandalf dabei, der ist mit seinen knapp 13 nicht mehr der schnellste. (sein Tempo passt hervorragend zu meiner dreijährigen Enkeltochter)

 

Wenn Männe geht - und der Senior beschließt daheim zu bleiben - geht's flotter. der ist zu Fuß sicher mit einer Taktzahl 6-7 km/Stunde unterwegs. Das passt den beiden Jungen ganz gut in den Kram.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte noch keinen Hund, der nicht flott unterwegs war.

 

Bin nun mal Hütehund-Fan bis in die ordentlich gewaschenen Zehenspitzen.

 

Nein, wenn ich mich so zurückerinnere haben alle meine Hunde mir stets gezeigt

mit was für einer lahm-hinterteiligen Lebensform sie sich abplagen müssen.

 

Früher bin ich viel joggen gegangen, und dank Fußballer-Vergangenheit war ich so ganz 

furchtbar schlecht wohl nicht. Meine Hunde sind neben mir her getrabt und wenn

sie nicht mehr bei Fuß mitlaufen mussten, weil wir im Grünen angekommen waren, habe ich "lauf" gesagt

und sie liefen einfach mal los und waren ruckzuck etliche Meter voraus.

Aber immer noch im Trab.

Und ich dachte ich stehe.

Und wenn wir nach Hause kamen, nach gut 10 Kilometern mit einigen Hügeln dazwischen,  haben sie mich fröhlich mit diesem

Gesichtsausdruck "und was kommt jetzt?" angelächelt.

 

Nun wäre es ja schlecht, wenn ein Arbeitshund sich einen Roller oder ein Mofa leihen müsste, um Schafe einzusammeln,

aber so deutlich mussten sie mir die menschliche Schwerfälligkeit auch nicht vorführen.

 

Auch extrem flott unterwegs;  der Vulkanier und sein Klingoner-Freund.

 

ecec834bb5.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns ist es mal so, mal so :D

Wenn ich jogge, mache ich so ca. 9 km/h, das ist für Blaze ein sehr angenehmes Tempo.

Da er auch dann überwiegend frei läuft, kann er sich auch mal festschnüffeln oder vor laufen (er jagt nicht und bleibt auf dem Weg).

Aber ich will immer wissen wo er ist, bzw. habe ihn im Blick, bleibt er weit zurück, rufe ich schonmal und dann kommt er sofort.

Wenn ich gemütlich trödeln will, trödel ich, und Hundi passt sich an, es findet sich ja immer was zum Schnüffeln.

Wenn ich vorhabe, einfach nur eine bestimmte Zeit draußen unterwegs zu sein ohne Ziel, dann bestimmt Blaze das Tempo, die Strecke wird dann der zur Vefügung stehenden Zeit angepasst. Dann kann es sein, dass wir für 3 km eine ganze Stunde brauchen, das ist dann aber völlig in Ordnung und auch beabsichtigt.

Und wenn ich eine bestimmte Runde gehen möchte, oder wir wandern gehe, kommt es auf Gesamtstrecke, Wegbeschaffenheit, Gepäck, Steigung und Temperatur an - wir gehen dann zwischen ? km/h in den Bergen bis zu 7 km/h auf ebenen Strecken.

Unsere längste Tagesstrecke mit Gepäck (ich 13 kg, GöGa fast 20 kg) war glaub ich 28 km, mit leichten Steigungen, da waren wir 6-7 Stunden unterwegs, hatten also einen Schnitt von gut 4 km/h.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Leine wird bei uns meistens gebummelt, da darf ausgiebig geschnüffelt werden. Im Freilauf über die Wiesen bin ich meist zügiger unterwegs um halbwegs interessant zu bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Chef ist im Schweinsgalopp unterwegs und Aisha ( ist aber altersbedingt) und ich (auch altersbedingt und gewichtsbedingt  :D ) bummeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.