Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Denken Eure Hunde sehr territorial?

Empfohlene Beiträge

Für meine Wohnung kann ich es in Bezug auf Hunde (sprich unkastrierte Rüden :D ) nicht sagen! Bisher kamen nur Hündinnen oder kastrierte, pazifistische Rüden (Blaze) hier rein! Und die haben auch Narrenfreiheit! Gegen Menschen verteidigt er eh nichts! Klingeln ist cool, dann kommt Besuch und Besuch ist toll!

 

Bei anderen verhält er sich, wenn es klingelt, genauso....hey, komm rein, dann kannste mit mir spielen! Und solange keine Hündinnen auf die er abfährt (und dann noch läufig) ins Spiel kommen, kann er woanders auch mit unkastrierten Rüden in der Wohnung sein!

 

Draußen wird seine tägliche Gassistrecke abgesteckt und die Rüden auch entsprechend angepöbelt (wenn ich nicht ausweiche, was ich eigentlich immer tue, wo ich weiß, das geht nicht)! Auch auf ihn passt KäptnKirks Godzilla! :D :D ("handelsüblich".....*gacker*)

 

Gehen wir woanders spazieren ist er zwar neugierig, wer da kommt, aber wenn die anderen ihn ignorieren oder normal neugierig sind, dann ist er auch friedlich! Ist das Verhalten der anderen eher provokant, dann steigt er auch in der "Fremde" drauf ein! :Oo Fängt aber den Streit nicht von sich aus an!  Allerdings kann er Doggen und Knautschnasen, egal wo auf der Welt, grundsätzlich nicht ausstehen! Aber das hat wohl eher nix mit Territorium zu tun! :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pino freut sich mittlerweile über fast jeden Menschen, bei Fremden ist er anfangs weiterhin vorsichtig, taut aber wenn alles gut ist recht schnell auf.

 

Hunde lasse ich rein und meine Entscheidung hat er noch nie angezweifelt. Er ist aber grundsätzlich ein sehr sehr höflicher und umgänglicher Hund. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Enzo ist daheim offen aufgeschlossen und zu jedem freundlich. Momentan ist sie ja ein kleines Puber-Tier und hat ihre ich-belle-alles-an-Phase, davor hat sie weder beim Klingeln noch bei Menschen im Huasflur gebellt, jetzt bellt sie auch wenn ein Vogel zwitschtert :rolleyes: Wir hatten bisher nur einen Hundebsuch bei uns und das fand sie total toll. Menschen werden alle begrüßt und zum kraulen animiert.

 

Wenn sie in eine ihr fremde Wohnung kommt bleibt sie eng bei uns und schaut wie wir uns verhalte, sie untersucht ann alles intensiv und vorsichtg und sucht ich einen Platz zum hinelgen, von dem aus sie alles beobachten kann. Kommt sie ein zweites Mal is sie offener aber immer noch nichts so, wie bei uns daheim. Sie benimmt sich wie ein Gast :D

 

Tjoa, außer sie kommt zu Besuch bei einem ihrer Hundekumpels, da benimmt sie sich genauso wie daheim. Ich gaube es liegt am Geruch, denn kennt sie quasi un sie folgt dem Hund dann und schaut sich ab was der darf und das macht sie dann auch (außer sie wird dran gehindert).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sagen wir es so… der Briefträger hier hat einen schweren Stand ;)

(und der Hund ist aus diesem Grund auch erst am Nachmittag im Garten)

Sind wir wo anders, da werden je nach "Haushund" kleine oder ganz kleine Brötchen gebacken.

Kommen wir hier mit "Fremden" gemeinsam auf sein Grundstück, muss man wieder differenzieren, wie "toll" er die jeweilige Person und den Hund findet.

Tolle Menschen/Hunde, nullkommanull Probleme.

Nicht so tolle, da werden die Menschen gerne mal versucht einzuschränken (selbstredend, dass ich das nicht zulasse).

Hunde sind ihm interessanter Weise die meiste Zeit ziemlich egal. Die dürfen rum laufen, Büsche segnen, scharren…

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gondi als Kuvasz ist da auch sehr territorial.

Alles meins....

Nele ( Goldie ) hat sich da schon sehr angepasst....Ist teilweise eher der Kuvasz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, meine Hunde denken sehr territorial.

 

In fremden Gebieten sind sie deutlich vorsichtiger bei Hundebegegnungen. Schließlich muss man sich mit den Eigentümern des neuen Gebietes gut stellen.

 

Gehen wir zu fremden Hunden auf den Hof, sind meine ganz klein und lieb. Kommen fremde Hunde zu uns, werden die vorsorglich verprügelt. Bzw. sie würden verprügelt werden, wenn ich sie einfach so reinkommen ließe. Nach 10min gemeinsamem Schnüffelspaziergang darf auch auch jeder Hund mit ins Haus kommen.

 

Richtig auffällig ist es mit meinem Rüden beim TA. Kommen wir in die Praxis werden die dort bereits wartenden Hunde höflich umgangen. Kommt später ein neuer Hund dazu, plustert der kleine Herr sich auf: "ich war zuerst hier, ich habe die älteren Rechte!" In der Hundeschule war das auch so: wir hatten Einzelstunden, und als ich mich am Ende verabschiedete, lief einer der beiden Trainer mit seinem Hund über den Platz. Uiuiuiui, da hat der kleine Kerl (der vorher sehr vorsichtig am Plüschdobermann vorbeilief) gleich noch mal zeigen müssen, dass er doch ein frecher Terrier ist. :ph34r:

 

Menschen sind bei meinen beiden gar kein Problem. Nur Menschen hinter Zäunen, die auf den Zaun zukommen, lösen einen "Warnreflex" aus. Aber wenn die dann tatsächlich den Zaun überwinden gehören sie sofort zur Familie. Auch zu Hause gilt: Besuch ist toll und kommt sowieso nur für die Hunde! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn ich unser 300 Einwohner Dörfchen verlasse und den Berliner Hauptbahnhof besuche dann verhalten sich meine Hunde auch ganz anders. Besuche ich aber das nächste Kuhdorf, dann benehmen sie sich da genauso wie hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Spazierengehen mit Besuchsrüden versucht Neo immer, die anderen einzugrenzen und bei uns zu Hause passt er peinlichst auf, wer sich wohin bewegt oder wo auf dem Grundstück pinkelt.

Willow ist das relativ egal, sofern man erstmal spazieren war.

 

Neo macht das aber erst seitdem Willow da ist.

Beide benehmen sich eh sehr territorial zueinander (blöd beschrieben: Ich sag mal "wie ein altes Ehepaar").

Wenn wir einen Rüden treffen, lässt Neo den Macho raushängen - gekloppt hat er sich aber bisher noch nie.

Wenn es ein Mädel ist und Neo zu ihr freundlich, dann wird Willow sauer - aber auch sie hat bisher nur große Klappe.

 

Spaziergänge in fremder Umgebung mit einem ganzen Rudel fremder Hunde läuft dagen völlig anders ab. Da ignorieren sie die anderen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vacak lässt, als echter Kuvasz, auch keinen Fremden aufs Grundstück. Hier dürfen nur Freunde rein - und die sind handverlesen :D .

Wenn wir seine Freundinnen besuchen übernimmt er dort auch gleich den Wachschutz. Die Mädels taugen dazu nicht (Viszla und Hütehundmischling) :rolleyes:

Es würde ihm aber auch nicht einfallen einfach auf ein fremdes Grundstück zu laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Menschen und Hunde, die sie kennt, dürfen immer rein und werden freudig begrüßt. :)

Am Gartenzaun dürfen Leute vorbei marschieren, sollten sie sich dem Haus nähern, gibt's Alarm.

 

Gehen wir zu Freunden oder zur Familie ist Blümchen dort sofort zuhause. :)

Sie ist nur einen Tacken mehr aufgedreht und es braucht was länger, bis sie runterfährt.

Ganz entspannt ist sie da nie, ordnet sich aber jeden und allem unter, sogar dem 2-jährigen Enkelchen.

 

Sollte es da klingeln oder noch wer Fremdes kommen, ist sie die Erste an der Tür und da muss ich schon eingreifen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...