Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Erklärungen zu Begriffen und Vorgehen von HTS

Empfohlene Beiträge

Ich möchte mal bezweifeln, dass Anita solche semantischen Spitzfindigkeiten mitgedacht hat, als sie diesen Satz geschrieben hat. 

Dann solltes sie es nicht ständig wiederholen in der gleichen "schwurbeligen" Art und Weise und so tun, als wäre das, was sie mach mit Hunden natürlich. Das ist es nämlich meiner Ansicht nach nicht, ich finde es geht an der Natur des Hundes komplett vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Möglicherweise kann BarneyST als HTS-Trainerin da Lorena nun etwas entlasten?

Auch ok, wenn sie dazu keine Lust hat.

Kann ja, per PN beantworte ich auch gerne jederzeit und schon seit längerem, Fragen.

Es gibt aber einen Grund warum ich mich hier mit sämtlichen Erziehungstipps oder sowas stark zurückhalte. Ich bin hier als ganz normale Hundehalterin unterwegs und nicht als HTS-Trainerin.

Darum spreche ich schon länger nur noch davon wie es bei Barney und mir ist.

Erfahrungen mit Kundenhunden haben hier, meiner Meinung nach, nichts zu suchen.

Vielleicht hab ich gleich am PC ja nochmal Lust genauer darauf einzugehen. Am Handy wird das nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich stelle mir gerade folgendes vor:

Ich bin Neuhundehalter oder vielleicht ist es auch mein dritter Hund, aber dieser ist eben anders.

Ich komme mit ihm nicht mal normal zur Tür heraus, weil er raus stürmt, mich die Treppe runter zerrt und draußen geht es richtig los: er bellt alles und jeden an, rastet bei Hundesichtung aus und jeder Gassi Gang ist eine Tortur für ihn und mich.

Nun waren schon Trainer bei mir. Der eine wollte uns mit Clicker und Leckerlie helfen, aber das funktionierte irgendwie nicht, vielleicht bin ich zu doof dazu. Der nächste sagte, wir müssten da mit mehr Ruhe rangehen, erst die Tür öffnen, wenn mein Hund ruhig ist, die Treppe erst betreten, wenn er ruhig ist ... aber mein Hund muss auch mal Pipi und wenn wir es so versuchen, pinkelt er in die Bude, er ist nämlich nie ruhig. Vielleicht bin ich zu doof. Mein Nachbar meint, ich sollte dem Hund mal ordentlich eins vor den Latz hauen, der würde mich total verarschen. Als ich wütend und entnervt war, habe ich auch das probiert, obwohl ich es eigentlich nicht wollte, hielt aber auch nur 20 Sekunden vor. Anscheinend bin ich selbst dazu zu doof. Außerdem habe ich mich schlecht gefühlt danach.

Nun habe ich selbstverständlich das Netz durchforstet und diverse Hundeschulen gefunden. Die haben alle tolle Seiten und HTS spricht mich besonders an, die scheinen sich mit Hunden wie meinen auszukennen und vielleicht erklären die mir, was zu tun ist. Denn mein Lumpi tut mir auch leid, wenn ich nicht gerade stinkwütend auf ihn bin und irgendwie tue ich mir auch selbst leid, denn ich wollte doch einfach nur mein Leben mit einem netten Hund teilen, inzwischen kreist mein Leben aber um das Management meines Vierbeinigen Freundes.

Nun falle ich nicht auf bunte Internetseiten herein (so doof bin ich dann doch nicht), sondern google mal nach Erfahrungsberichten.

Da stoße ich unter anderem auf diesen Thread. "Erklärungen zu den HTS-Begriffen" ist schon mal gut, dann verstehe ich vielleicht besser, worum es da geht. Und hoffentlich gibt es auch ein paar kritische Stimmen, dann kann ich abwägen, ob das, was da auf mich zukommt, für mich und Lumpi passend sein könnte. Kostet ja auch eine Stange Geld, so ein Training und außerdem will ich nicht, dass jemand Lumpi weh tut oder sonstwie schlecht behandelt, ich will, dass ihm und mir jemand zeigt, wie wir ganz normal Zusammenleben können.

Oh - der Thread hat über 100 Seiten! Puh, das scheint aber kompliziert zu sein. Macht nichts, ich bin verzweifelt genug, lese ich eben 100 Seiten, ich kann ja sowieso nicht mit Lumpi rausgehen. Und dann fange ich an zu lesen und es geht gut los, immerhin verstehe ich die Begriffe und kann folgen. Kritische Stimmen gibt es auch, prima. Aber dann ... es kommen eigentlich fast gar keine Erklärungen mehr, sondern nur Angriffe und Verteidigung und wieder Angriffe und wieder Verteidungung, noch dazu von immer wieder den gleichen Usern. Darauf habe ich keine Lust, ich schenke mir also 85 Seiten.

Und nun weiß ich noch weniger, ob diese Hundeschule etwas für uns passendes sein könnte, oder nicht.

Vielleicht hat mein Nachbar doch recht und Lumpi verarscht mich einfach nur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Cartolina, ich hoffe, so ein Hundehalter versteift sich nicht nur auf eine einzige Methode und hat nicht ausschließlich das I-Net zur Verfügung, sondern liest mal ein Buch und trifft auch vernünftige Hundehalter, auch wenn sie dünn gesäht sein mögen.

Zudem gibst auch viele gute Hundetrainer, die kostenlose Schnupperstunden anbieten. Da kann der Hundehalter ohne Kosten erstmal gucken, obs für ihn passen würde.

Zudem kann der HH sich nach dem Lesen des Threads auch die DVDs kaufen, in anderen Foren recherchieren, Kundenrezensionen lesen usw.

Polar ist nicht der Nabel der Welt.

 

Vieles was hier als Angriffe empfunden wird , entsteht durch Gegendarstellungen zu Behauptungen, die leider nicht ausreichend begründet und belegt werden (können?)

Dass dies verunsichernd wirkt, ist klar. Muss aber nicht unbedingt bedeuten, dass man zu dem Schluss kommt, der Hund verarscht einen doch nur - und wenn doch?

Dafür gibst ne Menge Trainingsrichtungen, die über aversives Hemmen des unerwünschten Ausdrucksverhaltens arbeiten und ich traue im Prinzip einem Hundehalter zu, über kurz oder lang das Gespür zu entwickeln, dass das vielleicht dem Hund mehr schaden kann, als nutzen, bzw. festzustellen, wie gehts meinem Hund?

 

@BarneyST:

per PN die relevanten beantwortet bekommen würde aber hier drin bezüglich HTS keine bessere Klarheit bringen können. Wäre dich schade für die Sache an sich, wenn es gute, nachvollziehbare Erklärungen und Begründungen auch öffentlich gäbe, die Missverständnisse ausräumen könnten?

Über Kundenhunde brauchst Du überhaupt nichts schreiben.

Es reicht doch vollkommen, nachprüfbare Erklärungen aufzuzeigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich ahnte, dass es nicht verstanden wird, es ist zu bildhaft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke schon, dass ich es verstanden habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nach 104 Seiten mit knapp über 1000 Beiträgen wäre es eine echte Überraschung, wenn hier irgendwelche Gedanken, Argumente, Meinungen noch NICHT miteinander geteilt worden wären.

 

Vielleicht erschöpft sich so ein Thema auch irgendwann ein wenig an den unüberwindbaren Standpunkten.

Selbst bei sachlichster Diskussionskultur und vielen Erklärungen, wird sich Person X auf Seite 100 auch nicht mehr von der Aussage beeindrucken lassen, als sie es schon nicht auf Seite 1 getan hat.

Da ändert sich nun nicht mehr wirklich viel.

Aber das ist ja schon rund 80 Seiten so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D

Man muss auch einfach mal was stehen lassen können ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Cartolina, ich hoffe, so ein Hundehalter versteift sich nicht nur auf eine einzige Methode und hat nicht ausschließlich das I-Net zur Verfügung, sondern liest mal ein Buch und trifft auch vernünftige Hundehalter, auch wenn sie dünn gesäht sein mögen.

Zudem gibst auch viele gute Hundetrainer, die kostenlose Schnupperstunden anbieten. Da kann der Hundehalter ohne Kosten erstmal gucken, obs für ihn passen würde.

Zudem kann der HH sich nach dem Lesen des Threads auch die DVDs kaufen, in anderen Foren recherchieren, Kundenrezensionen lesen usw.

Polar ist nicht der Nabel der Welt.

Vieles was hier als Angriffe empfunden wird , entsteht durch Gegendarstellungen zu Behauptungen, die leider nicht ausreichend begründet und belegt werden (können?)

Dass dies verunsichernd wirkt, ist klar. Muss aber nicht unbedingt bedeuten, dass man zu dem Schluss kommt, der Hund verarscht einen doch nur - und wenn doch?

Dafür gibst ne Menge Trainingsrichtungen, die über aversives Hemmen des unerwünschten Ausdrucksverhaltens arbeiten und ich traue im Prinzip einem Hundehalter zu, über kurz oder lang das Gespür zu entwickeln, dass das vielleicht dem Hund mehr schaden kann, als nutzen, bzw. festzustellen, wie gehts meinem Hund?

@BarneyST:

per PN die relevanten beantwortet bekommen würde aber hier drin bezüglich HTS keine bessere Klarheit bringen können. Wäre dich schade für die Sache an sich, wenn es gute, nachvollziehbare Erklärungen und Begründungen auch öffentlich gäbe, die Missverständnisse ausräumen könnten?

Über Kundenhunde brauchst Du überhaupt nichts schreiben.

Es reicht doch vollkommen, nachprüfbare Erklärungen aufzuzeigen.

Was willst du denn noch hören.....

Emma hat 5 monatiges Markertraining mit handtarget kein bischen geholfen ihre Unsicherheit draußen zu verbessern. Mit HTS geht sie nun immer selbstbewusster durch die Stadt. Früher mit eingeklemmter Ärzte und abgeduckt. Heute nicht mehr. Wissenschaftlich erklären kann ich es nicht. Mein persönliches Empfinden ist das Emma eine konsequente Grenze gebraucht hat, die konnte ihr das Laufen an lockerer Leine per Handtarget nicht geben.

Nun traut sie sich an Menschen vorbei und reckt ihre Nase zu Menschen hin. Früher war nur an eine flucht oder Angriff zu denken.

Mir ist es ziemlich egal welche Wissenschaft dahinter steht. Wenn ein Angsthund zu Leben beginnt ist es wunderschön dies zu beobachten. Ich fühle mich auch nicht mehr persönlich angegriffen, irgendwie ist es ja tatsächlich seit 85 Seiten das gleiche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie viel strategisches Vorgehen traut ihr eurem Hund zu?

      ... beziehungsweise zeigt euer Hund aus der reinen Erwartung einer besonders tollen Belohnung heraus Verhaltensweisen, die ihr normalerweise auch besonders belohnt, die aber eigentlich gerade gar nicht verlangt wurden? Oder gar nicht "stimmen?" So im Sinne von "Vortäuschung falscher Tatsachen?"   Also ich war gerade mit Leni Gassi und hatte statt des popeligen Trockenfutters, das es sonst zur Belohnung gibt, Wurstreste dabei. Belohnungen gibt es bei uns immer mal zwischendurch, den Jac

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Fundstück im Wald - weiteres Vorgehen

      Suhna hat mal wieder Kadaverreste im Wald gefunden. Zwei Knochen inklusive Gelenk. Hab es erstmal eingepackt und mitgenommen, fand das sinnvoller als es ihr einfach abzunehmen, daraus würd sie ja nur lernen "Wenn Cheffe meine Funde bekommt sind die weg", da find ich "wenn ich was finde bring ich's zu Cheffe und der schleppt's dann für mich durch die Gegend" die bessere Alternative. Die Frage ist nun, wie geht man am sinnvollsten weiter vor? Einfach unauffällig verschwinden lassen? Hätt da s

      in Lernverhalten

    • Freilauf...wie weiter vorgehen?

      So wieder mal ich mit einer Frage, ich hoffe ihr mögt mir eure Meinung dazu sagen...   Unsere Hündin aus dem Tierschutz ist nun ca. 5 Monate bei uns. Im Grunde läuft alles ganz gut, immer wieder tauchen ein paar Probleme auf, die sich aber meist gut klären lassen mit üben und Geduld oder einfach Zeit geben. Ich habe auch nicht sehr viel Hunde-Erfahrung, deshalb erscheint euch manche Frage vielleicht banal , aber beim Thema Freilauf bin ich wirklich im zweifeln.   Ich habe meine Hündin nach

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Methodenvergleich am Beispiel: Wie würdet ihr vorgehen?

      Nachdem im Ethik-Thema immer wieder die Frage nach der Praxis aufkam fände ich es ganz spannend, einmal an einem konkreten Beispiel zu vergleichen, wie denn die Leute mit den unterschiedlichsten Ansichten zum Thema positiv/aversiv/buntgemischt bei einer ganz gezielten Fragestellung damit umgehen würden. Als Beispiel stelle ich hier ein Verhalten meines Terrorkrümels zur Verfügung, an dem ich ehrlich gesagt noch gar nicht viel getan habe, weil sich die Situation einfach selten stellt und es auf d

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Minos Verhalten bei Sichtung von Wild und meine Maßnahmen, wie wir zusammen gegen den Jagdtrieb vorgehen! :)

      Guten Morgen, das wird jetzt etwas länger, aber vielleicht mag ja wer mitlesen. ich habe ja schon öfters geschrieben, dass Minos bei allem was schnell ist von klein auf ausgelöst hat. Fahrradfahrer, Jogger, Walker - gut, die sind jetzt nicht sooo schnell, das ist alles kein Thema mehr. Im letzten Winter hat er dann auch die Fährten von Wild richtig wahrgenommen und ist mir 2, 3 Mal abgedüst, dann aber auch wiedergekommen. Das Längste was er weg war waren 2 Minuten. Ich habe ihn dann vom Ru

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.