Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
EinOhrPferd

Treppenhaus verdreckt durch Hundehaare

Empfohlene Beiträge

Hi,

wohnt hier noch jemand mit Hund im Mehrfamilienhaus?

 

Ich wohne in einem 10 Parteienhaus und regelmäßig verdreckt das Treppenhaus durch Hundehaare. Da kommen mir schon Wollmäuse mit 15cm Durchmesser entgegen. Da außer mir niemand einen Hund hat, habe ich den Täter bereits in den eigenen Reihen überführt.

 

 

Nun könnte ich natürlich den Dreck meiner Hunde selber entfernen und das Treppenhaus mal durchputzen.

 

 

ABER: Wozu zahle ich 6 Euro monatlich für die Treppenhausreinigung?

 

Bei 10 Parteien macht das also 60 Euro im Monat. Das Treppenhaus wird alle 6-8 Wochen von einem Bewohner des Hauses gereinigt und ist dann nach ca. 3-4 Wochen wieder total verdreckt mit Hundehaaren.

 

 

Ich finde schon, dass für das Geld doch mal öfters gefegt werden könnte oder? Oder ist das zu viel verlangt? Bislang habe ich in meiner alten Wohnung das Treppenhaus ca. alle 10-14 Tage von Hundehaaren und anderem Dreck befreit. Aber da habe ich eben auch keine 6 Euro im Monat für eine Reinigungskraft blechen müssen.

 

Wie handhabt ihr das bzw. wie ist eure Meinung dazu?

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öh - du machst außerplanmäßig Dreck und bist sauer,daß den niemand wegputzt?Hmmm...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry ... ich habe auch ne Perle im Haus und trotzdem greife ich zum Staubsauger oder Besen ;)  :)  :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was sagt der Vermieter/Hausverwaltung? Wie ist da die Vereinbarung? Unabhängig von den Hundehaaren finde ich bei 10 Parteien eine Reinigung in höheren Intervallen durchaus sinnvoll (und üblich).

Nachtrag: Und wenn mein Hund/meine Hunde viel Dreck machen, würde ich zumindest mal den Gummibesen schwingen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir machen unseren Dreck auch weg wenn z.B der Schlamm unter unseren Schuhen nach dem trocken abbröselt wenn wir die Treppen laufen. 
Und das obwohl hier jede Woche eine Putzfrau kommt, die das Treppenhaus putzt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, ich verstehe dein Problem auch nicht so ganz. Entweder du fragst einmal höfflich nach, wie oft da gerenigt wird, um zu sehen wann es sauber sein sollte, oder du greifst selbst zum Besen.

Ich hätte aber ehrlich gesagt Angst bei einer Beschwerde, dass die zwar öfters kommen zum putzen, es dann aber auch für alle teurer wird :unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

6 Euro im Monat ist ja nicht viel und die Hunde machen ja täglich Dreck und verlieren Haare.

Alle 6-8 Wochen sauber machen ist wenig. Bei uns wird wöchentlich saubergemacht und wenns sein muss, mach ich zwischendrin auch sauber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wo ist das Problem, mal selbst den eigenen Dreck weg zu machen? :think:

 

Selbst wenn das Treppenhaus regelmäßig gereinigt wird, mach ich das doch weg, wenn ich weiß, dass das von mir ist - notfalls auch, wenn es von wem anderes ist. *Koppschüttel* :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie handhabt ihr das bzw. wie ist eure Meinung dazu?

 

Mein Hund haart nicht.

Aber wenn ich ausm Wald oder mal vom Feld komme, schleppe ich regelmäßig mit meinen Schuhen Dreck rein und zwar nicht wenig.

Oder dieser Dreck fällt am nächsten Tag beim anziehen und rausgehen von den Schuhen ab.

 

Und selbstverständlich fege ich das schnell weg.  :)

Und das obwohl hier wöchentlich geputzt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn meine im Treppenhaus oder sonst wo Dreck machen, putze ich gleich sauber. ich finde das gehört sich einfach so. Hunde machen halt einfach mehr Dreck als übliche Benutzung, da solltest du vielleicht einfach mal schnell durch wischen und gut ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Hund knurrt/bellt Nachbarn im Treppenhaus an

      Hallo,   ich hab ein Problem mit meinem Labrador Rüden Athos, wo ich sehr dankbar um ein paar Tipps oder Ideen wäre Und zwar knurrt und bellt mein Hund meine Nachbarn im Treppenhaus an. Er wirkt dabei bestimmt ziemlich bedrohlich auf meine Nachbarn, was mir natürlich garnicht gefällt. Ich hab nun schon ausprobiert, das ich meine Wohnungstür öffne und mich mit meinem angeleinten Hund davor stelle, damit er mal mitbekommt, hey da sind noch andere Leute und das ist normal. Da hab ich dann immer geschaut das er ruhig bleibt und hab es belohnt. Laufen Leute in unserer Etage herum, bleibt er noch ohne bellen aber wachsam sitzen. Aber sobald sie für ihn zu nahe zu uns kommen, dreht er wieder durch. (also auf ein paar Meter)
      Möchte ich das Haus verlassen und es steht plötzlich wer da oder ne Wohnungstür geht auf, schau ich das ich entweder mit ihm gleich nach draußen komme oder eben auf die Seite gehe damit meine Nachbarn an uns vorbei kommen. 
      Ich hab auch schon probiert meinen Hund hinter mir zu halten, da versucht er sich an mir vorbei zu drängeln (nicht so einfach für mich bei einem 30kg Hund), fixiert die Person usw.
      Auch wenn ich das Haus dann einfach mit ihm verlasse, muss ich in fast raus schleppen. Ein strenges Nein ist ebenso wirkungslos in dieser Situation.   Ich hatte anfangs auch beim spazieren gehen Probleme mit Menschen, wenn sie ihn recht angegafft hatten oder sich bückten oder ansprachen, hatte er das gleiche Verhalten.
      Das ist nun schon viel besser. Mittlerweile beachtet er andere Spaziergänger nicht mehr, aber draußen ist auch mehr Platz um mit Abstand an Leuten vorbei zu gehen, während unser Treppenhaus halt relativ eng ist.   Ich glaube er denkt er müsse da was regeln, ich würde ihm gern zeigen dass es schon gut ist und ihm da nichts passiert und es ganz normal ist, weiß aber nicht ganz wie. Was meint ihr dazu?
       

      in Aggressionsverhalten

    • Alternativverhalten im Treppenhaus

      Hallo alle, Ich hätte gern ein paar Meinungen zu Ratschlägen, die mir gegeben wurden. Wir hatten ja im alten Haus schon eine Treppenhausproblematik, die da verschlimmert wurde durch den Hund, der unter uns wohnte und durch einen Nachbarn, der immer negativ auf uns reagierte.  Im neuen Haus ist er sehr entspannt eigentlich (keine anderen Hunde) und bellt in der Wohnung nie. Er meldet auch nicht.   Zweimal war es allerdings jetzt schon so, dass er Nachbarn im Treppenhaus angebellt, bzw. eher angejault hat. Einmal eine Frau, einmal einen Vater mit Kind. Er würde wohl hinwollen und sie inspizieren und wahrscheinlich anspringen. Zu Beginn (schon bevor das angefangen hat), habe ich versucht, die Nachbarn positiv zu besetzen mit Leckerchen und Wort. Das funktioniert nur, wenn wir gerade aus der Wohnungstür rausgehen. Da ist er zwar nervös, aber er verhält sich da eher wie bei “Besuch“: neutral bis positiv. Wenn wir zur Haustür reinkommen, hat er ein großes Problem und reagiert wie oben beschrieben. Ich vermute, dass er denkt, die seien in unserer Wohnung gewesen oder wollen dahin. Zumindest hetzt er danach schnell nach oben und kontrolliert in der Wohnung alles. Wenn wir die Wohnung verlassen, weiß er ja, dass sie “safe“ ist.    Ich möchte keinen Kontakt herstellen, sondern ihn lieber so unterstützen, dass er sich ruhig verhält. Die Nachbarn sind nett, allerdings möchte ich schon, dass sich das bessert und den Nachbarn signalisieren, dass ich mit ihm daran arbeite. Wir treffen übrigens recht selten jemanden und man kann das sehr gut abschätzen, ob da jemand ist (großer Flur, Glastüre). Spontane Absprachen funktionieren ganz gut.    Jetzt die Vorschläge: Alle beinhalten, dass wir auf Abstand gehen und dort warten, bis die Leute vorbei sind.    a) Zeigen, benennen, gegenkonditionieren (hab ich ja versucht... er ist nicht gut ansprechbar, ich brauche jetzt eine schnellere Lösung und habe kaum Übungsgelegenheit) b) absitzen lassen und belohnen bis die Nachbarn weg sind. Die möglichen Ecken schon vorher als Routine einüben. c) ihn grundsätzlich im Treppenhaus mit einem Seil zergeln lassen, weil der Spieltrieb dann im Vordergrund steht. Das Zergeln mache ich schon mal, wenn er Besuch zu genau inspizieren oder anspringen will. Das lenkt ihn in der Wohnung gut ab. Er geht danach mit dem Seil zu seinem Platz und beschäftigt sich allein. Ich habe den Eindruck, dass er damit Stress abbaut. d) Leckerchen auf den Boden werfen und suchen lassen.    Vielleicht habt ihr ja auch andere Ideen oder Meinungen zu meiner Interpretation seines Verhaltens. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erbitterter Kleinkrieg: Hundehaare bei der Wäsche! Ratschläge gesucht

      Hallo zusammen!   Es ist so wunderbar seidenweich, das weiß-grau-goldene Fell unseres Hundemädchens, man möchte es nicht mehr missen - oder vielmehr: Es zu missen ist ein Ding der Unmöglichkeit geworden, denn als ständige kleine Andenken an die Hübsche verhaken sich die hartnäckigen Härchen gerade in ihrem Pelzgarderobenwechsel auf das Bitterste in unserer Kleidung, sodass man glatt meinen möchte, wir seien selbst bloß als Menschen getarnte gebürtige Fellnasen... Und sicher kennt ihr das alle nur zu gut - was daheim für den gemütlichen Wildnisflair sorgt, wird auswärts, gerade auf der Arbeit, schnell zum Faktor, den man in den Griff bekommen sollte.   So haben wir den haarigen Dauersouvenirs frohen Mutes den Kleinkrieg erklärt; doch sie erweisen sich durchaus als würdige Gegner: Kleidung aller Art kommt sauber und frisch duftend, doch mit unverändertem Hundepelzbesatz aus der schon an das Limit ihrer Kräfte gepeitschten Waschmaschine. Und deren wie unsere Widerstandskräfte schwinden: Es werden mehr und mehr und mehr und mehr Haare, die sich direkt nach der Wäsche noch auf unseren Sachen tummeln - von den Decken der kleinen Fellnase ganz zu schweigen!   Das Wundermittel Trockner anzuschaffen ist uns leider aus Platzgründen nicht möglich; Extraspül- und Schleudergang, Fusselbürsten und Nylonstrümpfe haben als Helfershelfer allemale wiederholt und gründlich versagt. Langsam befürchte ich, dass die Maschine selbst völlig verhaart, verstopft und kollabiert und damit eines viel zu frühen Todes stirbt. Kurzum: Es ist zum Haareraufen. Meine Frage daher: Habt ihr Ratschläge, um diese haarige Angelegenheit besser in Schach zu halten? Wir wären euch dankbar für jeden Hinweis, der uns in diesem Kampf weiterhelfen kann!   Liebe Grüße und Danke im Voraus von eurer wieder einmal pelzgespickten   Patlican

      in Hundezubehör

    • Hundehaare

      Hallo, wer weiss Rat ? Habe einen langhaarigen weissen  Hund aus dem Tierheim,dieser haart ohne Ende, trotz tägl. Bürsten.

      in Gesundheit

    • Können Hundehaare in die Haut eindringen?

      Hi, ich habe ständig eine Art Stachel unter den Füßen. Wenn ich dann ins Bad humple und mir meine Fußsohle anschaue dann finde ich keinen Stachel, sondern etwas was wie ein kurzes Hundehaar aussieht und sich unter meine Haut gebohrt hat.   Können das Hundehaare sein? Habt ihr das auch?   Gruß

      in Medizin & Gesundheit für Menschen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.