Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lemmy

Chow Chow im Wandel der Zeit

Empfohlene Beiträge

Eines sollte vor allem nicht vergessen werden: es ist nicht "der VDH", der eine Rasse ruiniert, es sind einzig und alleine die Züchter dieser Rasse! Im Falle des Chow Chows waren dies in erster Linie englische und amerikanische Züchter (welche nicht dem VDH, sondern dem englischen bzw. amerikansichem Kennelclub unterstehen), deren Vorliebe für immer schwerere und faltigere Hunde bereits in den 20er Jahren zu einer deutlichen Veränderung des Rassetyps führte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh,das wußte ich nicht...

Ist es aber nicht England,die gerade jetzt wieder auf "gesunde"Hunde wert legt?

Ich glaub ich hätte mal was gelesen wegen der englische Bulldogge...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was hundert Jahre lang in den Sand gesetzt wurde, lässt sich nicht in ein paar wenigen Jahren korrigieren, weder beim Chow Chow, noch bei der englischen Bulldogge! Beim Chow Chow war es so, dass die Population in Deutschland nach dem 2. WK hauptsächlich mit Hunden aus England, den Niederlanden (welche ebenfalls überwiegend von englischen Hunden abstammten) und den USA wieder aufgebaut werden musste. Bereits damals waren die Hunde völlig übertypisiert; die wenigen moderaten Hunde aus deutscher Zucht wurden durch die "moderneren" Importhunden ersetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Eines sollte vor allem nicht vergessen werden: es ist nicht "der VDH", der eine Rasse ruiniert, es sind einzig und alleine die Züchter dieser Rasse!
 

Findest du? Ich seh das anders...der VDH gibt vor, was gut und was schlecht bewertet wird. Schreckliche Hundekörper landen auf dem Treppchen und werden verpaart. 

Würde der VDH Qualzuchten und andere Extreme nicht mehr zulassen, würde sich in der Zucht schnell was verändern / verbessern. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eines sollte vor allem nicht vergessen werden: es ist nicht "der VDH", der eine Rasse ruiniert, es sind einzig und alleine die Züchter dieser Rasse! Im Falle des Chow Chows waren dies in erster Linie englische und amerikanische Züchter (welche nicht dem VDH, sondern dem englischen bzw. amerikansichem Kennelclub unterstehen), deren Vorliebe für immer schwerere und faltigere Hunde bereits in den 20er Jahren zu einer deutlichen Veränderung des Rassetyps führte.

 

Die Belgier waren auch maßgeblich daran beteiligt. Sie brachten die Falte auf der Nase mit rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch hier gilt: es ist nicht "der VDH", sondern Richter. Was glaubst Du wohl, aus welcher Gruppe sich die Richter rekrutieren? Genau - Züchter! Es sind immer noch die Züchter, die bestimmen, in welche Richtung sich die Zucht bewegt. Und auch ein Richter kann nur das bewerten, was ihm die Züchter in den Ring stellen und ja, das ist ein Teufelskreis. Auf dem VDH rumzureiten, bringt nicht viel, solange sich in den Köpfen der Züchter nichts ändert und bis das passiert hilft einem als potenzieller Welpenkäufer leider nur eines - eben diese Züchter auf ihren Welpen sitzen lassen. Und ich sage es gerne noch einmal: der Chow Chow war bereits Jahrzehnte, bevor er auf VDH-Ausstellungen aufkreuzte, auf dem Weg zu dem verknautschten, kranken, kurzlebigen Häufchen Elend, welches er heutzutage nur allzu häufig ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Belgier waren auch maßgeblich daran beteiligt. Sie brachten die Falte auf der Nase mit rein.

Richtig, die hatte ich vergessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 auf dem Weg zu dem verknautschten, kranken, kurzlebigen Häufchen Elend, welches er heutzutage nur allzu häufig ist!

 

Ich bin gespannt, was die Richter am 9.1. zur Motsine sprechen. Wahrscheinlich wird sie abgewatscht, weil sie nicht "typevoll" genug ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anfang der siebziger Jahren hat man noch solche schlanken Chows mit langer Schnauze, mandelförmigen Augen und viel weniger Fell und noch weniger Falten im Gesicht gezüchtet. Diese Hunde waren damals der "englische Standard". Mitte der siebziger Jahre kamen dann bereits die Hunde wie meine Grizzly auf den Markt. Sie wurden in Belgien und Holland gezüchtet und das nannte man damals den "belgischen Standard". Die Hunde bekamen kurze Schnauzen, tiefliegende Augen, eine starke Kopfbefaltung und unendlich viel Fell - und die Hündinnen die Mähne wie die Rüden.

Das erste Bild zeigt meinen ersten Rüden und die erste Hündin etwa 1979

post-18126-0-42864400-1449774796_thumb.jpg

Danach kam Teddy 1990 (er war von einem Züchter an der Autobahn mit etwa 10 Jahren ausgesetzt worden.

post-18126-0-35874700-1449774948_thumb.jpg

Und das dritte Bild zeigt aktuell meine Grizzly

post-18126-0-19118600-1449775107_thumb.jpg

Als ich vor 6 - 7 Jahren einige Züchter anrief und nach einem Chow des alten Standard fragte bekam ich die empörte Antwort. Die Engländer züchten total kranke und und keiner wusste überhaupt von was ich sprach. aber das war klar, denn die Züchter selbst waren alle erst in den 80er und 90er Jahren geboren worden. Wie sollten sie da die alten Rassestandards kennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch hier gilt: es ist nicht "der VDH", sondern Richter. Was glaubst Du wohl, aus welcher Gruppe sich die Richter rekrutieren? Genau - Züchter! Es sind immer noch die Züchter, die bestimmen, in welche Richtung sich die Zucht bewegt. Und auch ein Richter kann nur das bewerten, was ihm die Züchter in den Ring stellen und ja, das ist ein Teufelskreis. Auf dem VDH rumzureiten, bringt nicht viel, solange sich in den Köpfen der Züchter nichts ändert und bis das passiert hilft einem als potenzieller Welpenkäufer leider nur eines - eben diese Züchter auf ihren Welpen sitzen lassen. Und ich sage es gerne noch einmal: der Chow Chow war bereits Jahrzehnte, bevor er auf VDH-Ausstellungen aufkreuzte, auf dem Weg zu dem verknautschten, kranken, kurzlebigen Häufchen Elend, welches er heutzutage nur allzu häufig ist!

 

Na ja, der VDH nimmt sich immer gerne aus der Verantwortung, aber wozu ist er denn dann da, wenn er so gar nichts zu entscheiden hat? Selbstverständlich sind es auch VDH-Richter, die die Rassen zugrunde richten! Und der VDH hätte, wenn er wollte alle Möglichkeiten, um Züchter dazu anzuhalten, gesunde Hunde, statt kranke zu züchten!

 

Das ganze ist ein ziemlich undurchschaubares eingeschworenes Geflecht, wo viele Dinge mit reinspielen, die sehr oft rein gar nichts mit gesunden Hunden oder Hunden zu tun haben. Ich war lang genug hinter den Kulissen tätig, und weiß, dass man dagegen nicht ankommt, bin reichlich gegen die Wand gelaufen und hab es aufgegeben. Viel Alibistatements aber wenig dahinter. Die paar Züchter, die ernsthaft versuchen, was zu ändern, laufen genauso gegen die Wand, sind Einzelkämpfer, werden diffamiert, verunglimpft, verspottet, Kritiker sind nicht erwünscht, Leute, die was ändern wollen, sind Buhmänner/Nestbeschmutzer. Man muss schon Gluck haben, in einem Verein zu landen, wo die Mehheit am selben Strang zieht im Sinne von gesunden Hunden. Bei bestimmten Rassen sieht man ja auch die Erfolge, bei anderen sieht man dass es seit Jahren nur bergab geht, trotzdem ständig behauptet wird, dass man auf Gesundheit Wert legt, man muss also nur genau hinschauen, nicht nur auf Papier, sondern auf die Ergebnisse!, dann weiß man auch, was Sache ist, wo Papier geduldig ist, und wo man sich wirklich der Gesundheit verschrieben hat.

 

Schon grass die Entwicklung beim Chow, aber da sind eben die Richter schuld, die immer mehr Fell, immer kürzer Nasen, immer kleinere Augen favorisieren. Würden die aus dem Ring geschickt, würden Züchter solche Hunde auch nicht mehr züchten. Die Richter geben das Ziel vor, das ist das Treppchen, was die auf Nr. 1 stellen, ist das, was die Züchter dann als erwünscht sehen und hineifern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • (M)ein Chow-Chow

      speziell für Sherry und für andere, die Chow-Chow-Fotos sehen mögen. Seine Hoheit, "Prinz Rusty" Unterwegs im Herbstwald Unterwegs mit Herrchen Manchmal sind auch Prinzen, Schweine Wir essen "frisch" Der Blick Grüßlie Uli

      in Hundefotos & Videos

    • Mein Chow Chow Nina

      Leider konnten wir mit dem Handy nur  diese 2bilder hochladen.     Sie hat überhaupt keine Falten im Gesicht und gesunde Augen.   Sie brummt auch fast nur, eben wie ein kanadischer Schwarzbär.     Wir werden es beim nächsten Mal  mit der Kamera versuchen und können dann hoffentlich mehrere Bilder hochladen.     Bei der Gelegenheit wollte ich fragen, ob es hier im Forum noch weitere Chow Besitzer gibt?            

      in Vorstellung

    • Not Chow Omi - muss von Erfurt nach Hamburg

      Hallo Ihrs,   wir suchen für eine Not-Chow Omi eine Fahrmöglichkeit von Erfurt nach Hamburg (gegenüber vom Zoo). Evtl. bis zur Hälfte - dass man sich mittig trifft.   Benzinkosten und sonstiges wird komplett übernommen.   Hat jemand Zeit und Lust?

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • 12 Jahre alte Chow-Chow-Dame sucht Pflegestelle oder Endstelle

      Neues Zuhause gesucht Eintrag vom: 20.06.2014 Geschlecht: Hündin Rasse: Chow-Chow Alter: 12 Jahre Kastriert: nein Größe: 50 cm Farbe: rot E-Mail / Telefon: Chows in Not Tel.: 02642-3238 Besondere Merkmale / Wesen: Wir suchen einen Endplatz oder auch Pflegestelle auf Dauer. Schön wäre es, wenn die Futterkosten übernommen werden würden, alles andere übernehmen wir vom Verein. Weitere Infos auf unserer HP unter http://www.chowinnot.de/index.php?tp=zuhause#611

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Tierheim Gießen: ROCKY, 9 Monate, Leonberger-Chow Chow-Mix - ein netter Chameur

      [w][ALIGN=center]Neues Zuhause gesucht[/ALIGN][/w][lh] Eintrag vom: 25.04.2014 Geschlecht: Rüde Rasse: Leonberger-Chow Chow-Mix Alter: 9 Monate Kastriert: nein Größe: mittelgroß Farbe: braun E-Mail / Telefon: Tierheim Gießen, 0641-52251, info@tsv-giessen.de [/lh]Besondere Merkmale / Wesen: Leonberger-Chow Chow-Mix Rocky (geb. am 05.07.2013) kam ins Tierheim, weil er nicht mehr in der Pflegestelle des Vereins bleiben konnte, der ihn vermittelt wollte, da es dort zu Streitigkeiten mit de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.