Jump to content
Hundeforum Der Hund
Monique G.

Alleine bleiben oder wie Jahre langes Training in 3 Sekunden dahin ist

Empfohlene Beiträge

Ich muss mich jetzt einfach mal eine Runde auskotzen.

 

Unser Tageshund Boomer hatte als wir ihn 2011 zu uns genommen haben extreme Trennungsangst. Er war schon fix und fertig, wenn ich die Klotür geschlossen habe. 

In den letzten 4 Jahren habe ich ganz intensiv dran gearbeitet, das er ohne Stress und entspannt auch mal ohne mich zurecht kommt. 

Jetzt sind wir ja dieses Jahr ins Eigentum gezogen mit den Eltern oben drüber. Ich habe brav und artig wieder Schrittweise das allein bleiben der drei in sämtlichen Kombinationen und auch einzeln geübt. Ich war schon hoch erfreut, das unser Boomer Opi diesen Umzug in eine völlig neue Umgebung wirklich gut hinbekommen hat und das allein bleiben zügig funktionierte und das ganze auch auf den Videos völlig entspannt aussah.

 

Dummerweise war ich letzte Woche Montag zwei Stunden außer Haus, Opi muss draußen irgendwas gehört haben und 2 mal gebellt haben woraufhin meine Mutter sofort in die Wohnung eilte um nach zu schauen was das arme Tier denn hat und ihn auch noch mit hoch nahm eine Scheibe Wurst gab und bevor ich wieder kam ihn wieder runterbrachte. Davon hat sie mir selbst redend nichts gesagt. Gefilmt hatte ich dummerweise nicht ,sonst hätte ich ja frühzeitig meine Mutter gestoppt. 

 

Unser Opi ist zwar ab und an ein wenig dement aber dumm ist er wahrlich nicht. So hat er in der letzten Woche tatsächlich gelernt ich mucke und werde abgeholt und bekomme, dann sogar noch Wurst. Freitag hatte sie ihn dann soweit das er sofort das kläffen anfing sobald ich außer Hörweite war und auch das zurück bringen nicht mehr möglich war. Da sag noch einer alte Hunde lernen keine neuen Tricks mehr. 

Am Freitag fand ich also Boomer nach 30 Minuten Abwesenheit selig unter dem Tisch meiner Mutter pennen und auf meine Frage was der bei ihr zu suchen hat meinte sie , "Ich wollte ein bisschen Gesellschaft und hab ihn hochgeholt". Fand ich jetzt zwar ungewöhnlich, aber ich hab mir nichts dabei gedacht. 

 

Aufgeflogen ist meine Mutter nun heute, weil mein Vater einen Krankenschein hat. Ich bin guten Gewissens kurz in die Stadt gefahren und kam nach etwa einer Stunde wieder heim. Mein Vater hat mich schon wutentbrannt mit dem Hund erwartet wieso ich das arme Tier allein lasse, wenn er doch so leidet. Ich war völlig baff und er erklärte mir dann das Boomer 45 Minuten lang durch gejault / gekläfft und Geheult hat bis er ihn aus der Wohnung geholt hat. Den Rest der Story gab meine Mutter erst nach deutlichen nachbohren zum besten.

 

Tja nun steh ich ein wenig doof da. Zum einen bin ich erstaunt wie lernfähig Boomer in seinem Alter noch ist und hoch erstaunt das meine beiden sich bei dem Affentanz nicht haben anstecken lassen aber auf der anderen Seite bin ich ein wenig verzweifelt, wie ich das nun wieder gerade biegen kann. Nachdem er es heute auf 45 Minuten gebracht hat wage ich auch ernsthaft zu bezweifeln, das ich das aussitzen kann ohne das mir die Nachbarn aufs Dach steigen mal ganz davon ab das er heute auch gestresst wirkte als ich nachhause kam und mich seit Stunden nicht mehr aus den Augen lässt. 

 

Gott sei Dank muss ich mir zumindest keine Sorgen machen, das sein Frauchen mir den Hals umdreht. Sie hat sich schon vor Jahren damit arrangiert, das mehr als Müll rausbringen mit Boomer nicht möglich ist. Bei mir ist es auch nicht absolut notwendig, das er kurz allein bleibt. Mit Aufwand könnte ich drum herum managen aber ich habe mich durch aus an den Komfort gewöhnt mal eben kurz was einkaufen zu können oder mal ne Einzelrunde mit einem der Jungs zu gehen, weil die Bedürfnisse meiner beiden Jungspunde doch mittlerweile sehr konträr zu den Bedürfnissen von unserem Opi sind. 

 

Vielleicht hat ja einer von euch ein paar Ideen oder es hat jemand auch die Erfahrung gemacht das Jahre langes Training binnen kürzester Zeit dahin ist und mag mit mir zusammen leiden.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihn gleich bei deinen Eltern parken ;)

 

Auch wenn es für dich jetzt nicht so praktisch ist, finde ich es sehr nett von deinen Eltern, dass sie sich um den alten Boomer kümmern wenn sie glauben er leidet :yes:

 

Ja, leider kenn ich das mit den neuen Tricks der alten Hunde -_- Sollst mal sehen, was unser 14jähriger Butsch alles lernt, wenn es mit Futter verknüpft ist. Seitdem er ein wenig dement wirkt (oder nur schrullig?) wurde er immer mal mit Futter zum etwas schneller laufen animiert - jetzt hat er den typischen "Oh, jemand hat die Hand in der Tasche"-Blick und weiß das quasi schon auf Gedankenübertragungsebene, dass es gleich was gibt.

 

Ob du das wieder hin bekommst... keine Ahnung.An sich soll es ja leichter sein, wenn Dinge schon einmal gelernt waren. Aber da mein eigener Hund auch nach 8 Jahren gemeinsamen Lebens noch nicht alleine bleibt, bin ich da leider gar kein guter Ratgeber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jop bei den Eltern parken wäre super praktisch. Dummerweise gehört meine Mutter zu den Menschen die Hundehaare in ihrer Wohnung nicht sonderlich toll findet und Boomer haart schlimmer als meine beiden zusammen, das nervt sogar mich gelegentlich. Wenn Opa an einer sauberen Hose vorbei geht ist die danach weiß.

An sich hab ich nichts dagegen, wenn sie sich mit den Jungs beschäftigen und sie lieben alle drei heiß und innig. Ich nehme es meiner Mutter auch nicht krumm, sie meinte es gut und sie hat keine Ahnung von Hunden. Sie gibt ihnen gern mal ein Leckerchen, krault ihnen mit Leidenschaft den Bauch aber alles andere ist nicht ihr Ding muss es auch nicht.

Das führt allerdings von Zeit zu Zeit zu solchen Patzern. 

Bevor Fino zu kam hatte sie sogar panische Angst vor winzigen Hunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jop bei den Eltern parken wäre super praktisch. Dummerweise gehört meine Mutter zu den Menschen die Hundehaare in ihrer Wohnung nicht sonderlich toll findet und Boomer haart schlimmer als meine beiden zusammen, das nervt sogar mich gelegentlich. Wenn Opa an einer sauberen Hose vorbei geht ist die danach weiß.

An sich hab ich nichts dagegen, wenn sie sich mit den Jungs beschäftigen und sie lieben alle drei heiß und innig. Ich nehme es meiner Mutter auch nicht krumm, sie meinte es gut und sie hat keine Ahnung von Hunden. Sie gibt ihnen gern mal ein Leckerchen, krault ihnen mit Leidenschaft den Bauch aber alles andere ist nicht ihr Ding muss es auch nicht.

Das führt allerdings von Zeit zu Zeit zu solchen Patzern. 

Bevor Fino zu kam hatte sie sogar panische Angst vor winzigen Hunden.

 

 

Dann stell deine Mutter vor die Wahl:

 

entweder sie nimmt den "armen, leidenden" Hund nun immer wenn du weg bist oder sie soll deine Erziehung nicht torpedieren und den Hund da lassen wo er ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde nicht soweit gehen zu sagen sie torpediert meine Erziehung. Als nicht Hundemensch war ihr nicht klar , das das schief gehen kann. Sie hat noch nie was von Konditionierung gehört. 

 

Und tja das Problem mit dem rausholen hat sich ja sowieso solange gelöst wie ich keinen Trainingsansatz habe, weil ich erst gar nicht ohne ihn weg gehen werde. Meine Lust das sich das Gejaule noch weiter verfestigt ist mehr als gering. 

Das Haus ist sehr hellhörig man merkt schon ob jemand da ist oder nicht. Ich habe heute rum getestet, ob in China ein Sack Reis umfällt oder ich die Wohnung verlasse ist Boomer gleichgültig. Tür auf, Tür zu Opa pennt. Treppe hoch in meine Wohnung im Dachgeschoss. Opa bleibt entspannt und ruhig (per Live Stream beobachtet) auch nach einer halben Stunde noch.

Aus der Haustür raus,  5 Minuten gewartet Motor an und eine Runde um den Block, da wird Opa dann doch interessiert und lauscht nachdem er 10 Minuten lang nichts mehr von mir gehört und gesehen hat, hat sich pennen gelegt. Die Krux meine Eltern waren auch nicht im Haus. Erkenntnis für heute Opa bleibt problemlos allein solang die Eltern nicht im Haus sind , dummerweise ist meine Mutter "nur" Hausfrau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Entschuldigung - eigentlich isses ja nicht witzig gemeint - aber ich habe gerade sooo lachen müssen...hast du nicht mal ein Bild von Boomer?

Ich kann dich aber verstehen - mich würd`s auch ärgern,wenn die Arbeit von Jahren plötzlich umsonst zu sein scheint....ich schreibe extra.:scheint - denn Opi Boomer ist wahrlich nicht doof...

Und daß bei Extrafutter auch alte Hunde,die vorgeblich dement und schwerhörig und sehbehindert sind zur Höchstform auflaufen kenn ich auch.....ich hab mich immer rumkriegen lassen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Boomer siehst du auf dem Profilbild ganz links da war er noch 3 Jahre jünger. Aktuelle Bilder hab ich glaub ich gar nicht von ihm. 

 

Ach lachen darfst du gern, ich versuche sein Schrullen die er sonst so an den Tag legt auch mit Humor zu nehmen. Jetzt im Alter legt er eine wunderbare Kreativität an den Tag und ich hab täglich "Das hat er ja noch nie gemacht" Momente. 

Er letztens steckte er ganz selbstverständlich die Schnute in Fino´s Napf, während der am Fressen war und fraß locker lässig mit. Fino hat sich vor entsetzen an seinem Futter verschluckt und nur doof geguckt, wie Boomer mit einem weiteren bissen den Napf leerte. In vier Jahren noch nie vorgekommen. Aber Opi hat bei Fino mittlerweile auch Narrenfreiheit.

 

Boomer ist ja 5 Tage die Woche im Schnitt 10 Stunden hier und das seit 2011. Emotional ist es für mich kein Unterschied ob es sich um meine oder Boomi handelt.

 

Ich bin aktuell zumindest froh das es ein anderes Problem zu sein scheint, als das allein bleiben an sich. Sondern Opi sich scheinbar nur extra Futter ergaunern will. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herrlich....ich mag diese schrulligen alten Viecher.....wenn ich nicht so Angst gehabt hätte vor dem Abschied,hätte ich auch einen alten Hund aufgenommen.

Nun ja - ich hab ein schrulliges Pferd ....immerhin...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich? Ich konnte mir gerade ein lautes Lachen nicht verkneifen! Da siehste mal, wie lernfähig auch alte Hunde noch sind!

 

Einen Tipp für dich habe ich leider nicht, außer, dass du deine Mutter in Zukunft immer mitnehmen musst, wenn du weg fährst; dann ist niemand im Haus und Hund ruhig ;)


Grinsegrüße

Rosi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Einen Tipp für dich habe ich leider nicht, außer, dass du deine Mutter in Zukunft immer mitnehmen musst, wenn du weg fährst; dann ist niemand im Haus und Hund ruhig

Auch ein schöner Vorschlag! :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Jagen und Training

      Auch wer kein FB hat, kann sich das Video angucken, es ist sehr schön aufbereitet. Als Wolf versteht sich der Urahn des heutigen Grauwolfes... (aber an sich ist das nicht so wichtig):   https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10156178437102931&id=312193427930       Nebenbemerkung: Auch wird gut auf die körperlichen Eigenschaften, die der Wolf vererbt hat, kurz eingegangen.  Deshalb halte ich den Tipp, bei jagenden Hunden schneller sein zu wollen/Be

      in Hundefotos & Videos

    • online Training DVD

      Hallo mein name ist Fabian, ich bin neu hier im Forum und habe auch gleich eine Frage. Mich interessiert dieses online Training.   link entfernt was haltet ihr von solchen Online Trainings?   Danke euch schon mal   ps. wenn ich keine links posten darf sagt es mir bitte  

      in User hilft User

    • Düerfen läufige Hündinnen in eurem Verein / Hundeschule am Training teilnehmen ?

      Der Leiter unserer Agility Gruppe ist leider der Meinung, dass Rüden lernen müssten sich trotz Ablenkung durch eine läufige Hündin zu konzentrieren. Nun hab ich ein echtes Problem. Zur Zeit ist gerade R**** dran. Wenn sie durch ist müsste E*** soweit sein , danach B***. So geht es munter weiter und ich bin nur dabei hinter Richard und Rover herzudackeln , um sie irgendwie dazu zu motivieren doch mal über eine Hürde zu springen, anstatt ausschließlich das Mädchen ihrer Träume anzus

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Woran man erkennen kann, dass ein Training Fortschritte macht

      An welchen Kriterien macht ihr das fest?   Ich finde bei ja, bei uns dass man das ganz gut daran erkennen kann, wie schnell der Hund von einem Auslöser wieder herunterfahren kann. Nicht, unbedingt daran, ob er seltener auslöst. Wann er wie ansprechbar ist. Manchmal auch, daran , dass man merkt, dass der Hund kurz überlegt. Auch daran dass er direkt den Keks will. Daran, dass er überhaupt Kekse auf einmal annimmt. An  der Intensität der Anspannung, Haltung,Beschwichtigungssignalen etc.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Reagiert beim Training ängstlich

      Hallo zusammen,   bin etwas ratlos und hoffe auf hilfreiche Tipps. Hab seit einem halben Jahr einen sehr aufgeweckten und sozialen (Menschen, Hunde weniger) Chihuahua-Zwergspitz (7J, männl., nicht kastriert).   Er ist ein zuckersüßer, sehr verschmuster Zeitgenosse und meine absolute Nr. 1. Ich bin daher sehr bemüht ihm DAS Hundeleben zu ermöglichen.   Leider ist mein Stinki schnell gelangweilt und gleichzeitig rel. schwer zu beschäftigen. Im Sommer wa

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.