Jump to content
Hundeforum Der Hund
fifu

Treppensteigen... Hund anschaffen?

Empfohlene Beiträge

Mal ganz ehrlich. Abgesehen davon, dass normales rennen, normales stoppen, normales hüpfen oder sonstiges normales, weitaus mehr Belastung für den Hundekörper ist, als Treppen zu steigen, weiß ich doch heute noch nicht, was in 10 oder 15 Jahren ist, wenn mein Hund so alt ist, dass er keine Treppen mehr steigen kann.

 

Schön wäre es, wenn man seine Lebenssituation so weit voraus planen könnte :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

D

 

 

Leider werden viel zu viele Hunde eingeschläfert, weil tatsächlich die Besitzer "unpassend" wohnen und das Gewicht dann nicht gehandelt bekommen.

 

Diese Überlegungen vermisse ich hier in sehr vielen Beiträgen.


 

Schön wäre es, wenn man seine Lebenssituation so weit voraus planen könnte :)

 

Da hast du recht, das geht nicht zu 100 %. Aber eine Tendenz (kann ich es mir leisten in den nächsten Jahren umzuziehen?) sollte es schon geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß nicht mal, ob ich meinem Job im nächsten Jahr noch habe (hypothetisch) - woher soll ich denn wissen, ob ich in den nächsten Jahren umziehe, umziehen muss?

 

Das kann ich genauso wenig beantworten, als dass der Hund im Alter nicht mehr die Treppe steigen kann. ... und ich glaube nicht, dass es sehr viele TÄ gibt, die den Hund euthanasieren, nur weil er die Treppe nicht mehr hoch kommt.

Klar - kann mit Sicherheit immer Außreiser geben - aber die Norm ist es nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, ich bin schon recht sportlich, aber ich würde es nicht schaffen, 17 Kilo auf 57cm unwilligen Hund längere Strecken zu tragen, ...

 

Ich glaube das ist der Knackpunkt.

Ich bin nicht sportlich und ich trage meine 16kg-Hündin schon lange (2 Jahre schätze ich?) die Treppen runter (wobei auch 3 Etagen keine "längere Strecke" sind, über mehrere Kilometer trage ich Shila nicht *ächz*). Ich könnte auch noch 5 kg mehr tragen sofern der Hund "mitarbeitet". Ein Hund der wie ein nasser Sack im Arm hängt trägt sich viel schlechter als einer der sich meiner Bewegung aktiv anpasst. Ein Hund der sich wehrt ist noch ein anderes Thema. Da können 5kg schon zum Problem werden wenn das Zwerglein plötzlich mitten auf der Treppe beschließt dass es jetzt sofort und unbedingt "aussteigen" will.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da können 5kg schon zum Problem werden wenn das Zwerglein plötzlich mitten auf der Treppe beschließt dass es jetzt sofort und unbedingt "aussteigen" will.

 

 

Von der Unfallgefahr des Paares ganz zu schweigen. Stolper mal - was dann passiert möchte ich nicht wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja.

(da fällt mir ein: ich bin im Sommer auf der Treppe ausgerutscht bzw. ich habe eine Treppenkante knapp verfehlt. Da ich Shila auf dem Arm hatte, war keine Hand frei und der Rücken musste den Sturz bremsen. Hat er brav getan, dann aber ein paar Tage lang über die dicke Prellung an der Lendenwirbelsäule gemeckert. :ph34r: Shila wurde natürlich gut festgehalten, damit ihr bloß nichts passiert während der Rutschpartie :D)

 

Aber das ist mir eh extrem wichtig: dass meine Hunde mir in solchen Situationen 100% vertrauen. Sonst hätte ich längst in den Keller ziehen müssen (und da gefällt es den Hunden noch weniger als mir ;)).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja wenn man schon den Hund hat ok. Wenn man dann nur im 3 Stock ne Wohnung bekommt

Aber wenn ich es doch vorher planen kann dann kann ich das doch beachten.

Und solche Probleme können schon mit 2 Jahren n kommen nicht erst mit 15

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann jetzt nicht jede Eventualität einplanen, vielleicht sollte man Risikominimierung betreiben und es bei einem Hund im 3. OG ohne Aufzug bei einem kleineren Hund von max. 15 Kilo belassen. Man kann immer in Situationen geraten, wo dann Improvisation gefragt ist.

Und ja, einen erwachsener Hund zu holen ist nicht schlecht - Bolle ist ja immer noch nicht ausgewachsen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber das Training kann man einfach lassen, wenn es dem Hund nicht gut geht.

 

Die Treppen bleiben ...

 

Wir haben jetzt "nur" für eine paar Monate einen undichten 20 kg Senior gehabt, der keine Stufe mehr laufen konnte, alle Stunde raus wollte/musste.

Der hat früher auch Agility gemacht.

Nutzt nur im Notfall nix.

Seit gut 3 Jahren konnte er Treppen schon nicht mehr ohne Hilfe gehen. Zumeist haben wir ihn die wenigen Stufen zum Haus getragen.

 

Leider werden viel zu viele Hunde eingeschläfert, weil tatsächlich die Besitzer "unpassend" wohnen und das Gewicht dann nicht gehandelt bekommen.

 

Natürlich...aber deshalb habe ich ja auch ausdrücklich geschrieben "ein Hund von mittlerer Größe", eben damit man ihn im Notfall mal tragen kann. ;)

 

 

Mal ganz ehrlich. Abgesehen davon, dass normales rennen, normales stoppen, normales hüpfen oder sonstiges normales, weitaus mehr Belastung für den Hundekörper ist, als Treppen zu steigen, weiß ich doch heute noch nicht, was in 10 oder 15 Jahren ist, wenn mein Hund so alt ist, dass er keine Treppen mehr steigen kann.

 

Schön wäre es, wenn man seine Lebenssituation so weit voraus planen könnte :)

 

Das sehe ich ganz genauso.

Wie viele Menschen (besonders junge Menschen) wohnen denn z.B. 15 Jahre lang in derselben Wohnung?

Oft kommt ein neuer Job, ein Partner, ein Haus,.........

Und selbst wenn nicht ist es trotzdem möglich, einen mittelgroßen Hund zu tragen oder mit einem besonderen geschirr zu stützen.

 

Man kann ja nicht alles im Voraus durchplanen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wo ist dann das Problem?

Entweder der Hund ist leicht und gesund, dann läuft er die Treppen (läuft, nicht: rennt)

oder der Hund ist Welpe, krank oder zu alt für Sport, dann tragt ihr ihn :D

Das Problem ist, dass ich vor einiger Zeit - als ich von meinem Vorhaben erzählte, mir einen Hund anzuschaffen - von jemandem

mit hundeerfahrung beinahe als Tierquälerin betitelt wurde; eben wegen dem Treppensteigen... Da ich mir solche Dinge

immer (zu) sehr zu Herzen nehmen, dieser Thread...

 

Und danke fürs Bild, herrrrrrlich! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Treppensteigen auf Dauer

      Bedingt durch einen Wasserschaden, werde ich demnächst meine Wohnung frei räumen, damit diese wieder bewohnbar ist. Unterkommen könnte ich bei meinem Freund. Dieser wohnt im fünften Stock, heißt; Treppensteigen. Natürlich sind wir dort auch oft zu Besuch, da läuft er die Treppen gut alleine. Nun wird das aber so sein, dass ich für mindestens einen Monat wohl meine Wohnung räumen muss und diese Zeit bei ihm verbringe. Ist das gesundheitsschädlich (für diesen Zeitraum), Treppen

      in Gesundheit

    • Spondylose und Treppensteigen

      Hallo zusammen,  ich habe gestern die Diagnose Spondylose für meine 8,5 jährige Hündin bekommen. Die Tierärztin sagte mir, dass sie wenn möglich keine Treppen mehr steigen soll. Die Spondylose ist noch im Anfangsstadium. Sie bekommt derzeit Schmerzmittel und sie lässt sich dadurch zurzeit nicht so viel anmerken.    Nun zu meinem zusätzlichen Problem: Ich habe vor dem Tierarztbesuch einen Mietvertrag für eine neue Wohnung unterschrieben, die schon schwierig genug war zu finden. Die

      in Hundekrankheiten

    • Hunde und Treppensteigen

      Hier ist ja seit einiger Zeit der Aufzug außer Betrieb und wir dürfen sieben Stockwerke die Treppen hoch und runter. Runter läuft sie inzwischen auch gut neben mir, hoch geht sie aber gerne mit Tempo und voraus. Ist es für Hunde leichter runter als hoch zu gehen? Und ist hochgehen mit Schwung leichter? Oder hat sie es einfach eilig nach Haus zu kommen? Weiß da jemand Bescheid?

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Treppensteigen

      Hab ich eben entdeckt und finde ich sehr interessant zum Thema ob Treppensteigen tatsächlich so schädlich und gefährlich für junge Hunde ist, wie das allgemein angenommen wird: Mythos Treppe

      in Gesundheit

    • Shari und das Treppensteigen

      Mit ihren mittlerweile über 14 Jahren ist Shari ja nun nicht mehr die Jüngste, mehrere kurze 20 Minuten-Runden reichen ihr, leichte Suchspielchen, ansonsten liegt sie gerne im Garten herum wobei sie auch da oft tief und fest schläft.   Nun ist es so daß sie von Anfang an mit im Schlafzimmer schläft, dort hat sie ihre Kudde bzw. auch Cuby´s Kudde, da Cuby auch gerne mal im Nebenzimmer auf dem Gästesofa schläft.   Das Schlafzimmer befindet sich oben, 15 Treppenstufen sind da zu bewältigen (mi

      in Hunde im Alter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.