Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

"Border Collie Betsys Intelligenz" - Wie sieht es bei eurem Hund aus?

Empfohlene Beiträge

Also Smilla reagiert auf Fingerzeig, wenn der Fingerzeig direkt zu Anfang der Übung gegeben wurde. Ansonsten guckt die mich nicht einmal an, probiert selbst und geht, wenn sie es nicht schafft. Sie beobachtet mich bei der Problemlösung, aber fragt eigentlich nie um Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Schnee für Smilla,

 

finde ich auch interessant. Vielleicht sieht sie es mit deinem Fingerzeig als Teamaufgabe an und wenn der fehlt, als ihre eigene?

Aber da kann man auch wieder nur vermuten, schätze ich. :) 

 

Der Fingerzeig kam bei meinen Hunden zum Einsatz, als ihnen beim Knabbern mal  was weggefallen ist, oder aber ich in der Küche gewerkelt habe und etwas Essbares runtergefallen ist.

Beide Hunde schnüffelten dann erst selbständig, ob sie das Essbare finden, nahmen dann die "Abkürzung" mit dem Fingerzeig aber recht zügig an. :) Heute brauche ich nur noch den passenden Namen zu sagen und auf die betreffende Stelle zu tippen und sie wissen, was ich ihnen anzeigen will und nehmen sich das Stück. 

Solche Dinge lernen sie sehr schnell, weil die Motivation und Belohnung hoch ist für sie. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Blümchen steckt doch auch ein Border oder?

Ja Marion.

Blümchen ist ein Border-Mix, sie selbst meint aber im Verhalten sie sei reinrassig. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja mir geht es nur um den Begriff.

Ein zb Border der ein großen Trickschatz hat ist für mich nicht intelligenter als ein Familienhund der Pubertiere, Kleinkinder, schlechtgelaunte Erwachsene. ..aushält.

;) was ist Intelligenz?

Das ist das schwierige an diesem Begriff und es stört mich wenn er im Zusammenhang mit "Dressur " gestellt wird.

Ein Hund der viele "Worte" zuordnen kann ist für mich nicht beeindruckend intelligent ohne die Leistung zu schmälern.

Irgendwie komm ich hier völlig vom Thema ab :)

Ich geh jetzt laufen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

: Es IST BEMERKENSWERT, wie unsere Hunde mit uns agieren und welche Wege sie dazu nutzen. Das haben die von ganz alleine herausgefunden und nun sind sie beim Feinschliff. ;)   :)

 

Ja und ich finde eben, dass das auch schon etwas mit Intelligenz zu tun hat ;) Ohne eine gewisse Grundintelligenz könnten sie es wohl nicht. Immerhin macht sie diese Art des Vorgehens schonmal

zu schlaueren Wesen, als so ein mancher Mensch :D

Das denke ich auch. Die Intelligenz, um wieder das Wort aufzunehmen, des Hundes ist sicherlich nicht so messbar wie die des Menschen, aber meine Meinung ist auch, dass es unter Hunden welche gibt, die mehr oder weniger intelligent sind. Wobei die Bereitschaft zu lernen sicherlich auch etwas mit Intelligenz zu tun haben mag. Ein wenig intelligenter HUnd zeigt sicherlich weniger Lernbereitschaft, weil es ihm keinen Spaß macht, zu lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, ich finde dich nicht so sehr vom Thema ab!

Tatsächlich geht es, wenn von "Intelligenz des Hundes," gesprochen wird, fast immer um die sogenannte " Arbeits- oder Gehorsamsintelligenz" ( da belegt wohl der Border einen der ersten Ränge), dabei vergisst man aber die

Adaptive Intelligenz (allgemeine Lernfähigkeit und die Fähigkeit Probleme zu lösen)

Instiktive Intelligenz (Intelligenz, die Bestandteil des genetischen Programms ist)

und Mischformen

Und weniger Lust, etwas zu lernen, zumindest etwas " Vorgeschriebenes", hat in meinen Augen überhaupt nichts mit weniger Intelligenz zu tun.

(Eher im Gegenteil :) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke :) .

Beim Menschen ist Intelligenz übrigens auch schwer zu erfassen.

Vielleicht muss man trennen zwischen Intelligenz und intelligentem Verhalten.

Ist ein Hund besonders intelligent der schnell Tricks und Befehle lernt oder der der seine Menschen im Grunde "dressiert"?

Der agiert und nicht reagiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Und weniger Lust, etwas zu lernen, zumindest etwas " Vorgeschriebenes", hat in meinen Augen überhaupt nichts mit weniger Intelligenz zu tun.

Stimmt , ich habe mich auch sehr blöd ausgedrückt. Ich wollte sagen, dass die Lernbereitschaft an sich bei wenig intelligenten Hunden weniger vorhanden ist....irgendwie finde ich nicht die richtigen Worte, vielleicht fehlt mir auch die Intelligenz :D , bin heute etwas verpeilt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu dem Ausgangsbeispiel:

 

Heute ist sogar bekannt, dass diese Hunde, die so viele Gegenstände mit Namen kennen, auch nach dem Ausschlussprinzip agieren können - nochmal eine Stufe mehr in Richtung Intelligenz und über rein Erlerntes hinausgehend:

 

Legt man in einen Raum Gegenstände, die der Hund alle mit Namen identifizieren kann und zusätzlich eines, welches er noch nicht kennt und fordert man ihn dann auf , ein Teil zu holen und nennt einen ihm unbekannten Namen, schliesst er daraus, dass der fremde Name nur zu dem ihm unbekannten Teil gehören kann und bringt dieses.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ehrlich, so weit wurde das gestestet?

Das ist aber schon richtig komplexes Denken, der Hammer! :)

 

Ich finde dieses "mitdenken" ja sowieso schon sehr spannend. 

Ich habe Minos mal ein Kommando genannt, wo er eine Übung, die wir vorher abgefragt hatten, einfach nur mit dem Wort "noch einmal" wiederholen sollte. Das hat er verstanden. Das "noch einmal" ersetzt dann immer die vorherige Tätigkeit. Auch wenn ich die Übung wechsel, versteht er das. Dazu habe ich auch Videos. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...