Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Nando's Hüterin

Im Sommer zieht ein Cane Corso ein!

Empfohlene Beiträge

Nando's Hüterin   

Die da wären?

Sturheit, Selbständig und Charakterstark (-> was ich nicht als negativ betiteln würde, manche fassen dies so aber auf laut Züchter), bei falscher Haltung aggressiv, nicht lenkbar, etc. Wie gesagt... Charakterzüge die nicht zwingend, aber möglicherweise auftreten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bunterhund   

ich hab das Gefühl, er versucht mir den Hund auszureden

Vielleicht hat das einen Grund? Aber ein seriöser Züchter würde dann irgendwann "Stop" sagen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nando's Hüterin   

@ bunterhund

was meinst du mit "Stop"?

Der Züchter hat mir schon verdeutlicht, dass er uns für geeignet hält. Was ich mit ausreden meine ist, dass er mir nichts verschönlicht hat. Er hat Klartext mit mir geredet, weil es ihm wichtig war, dass es dem Hund gut geht, wo er hinkommt. Er hat den Hund nicht in den Himmel gepriesen und ich hab auch nicht das Gefühl, dass er nur mal eben schnelles Geld scheffeln will ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

So War es mit Arvids Züchter auch.

Das er mir mit drei kleinen Kindern deutlich auf den Zahn gefühlt hat überzeugte mich vollends.

Ich fand das nicht negativ.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
beowoelfchen   

Ich kann dir nur raten, auf jeden Fall einen Plan B zu haben. Egal für welche Rasse man sich entscheidet, es kann immer sein, dass der Welpe sich nicht so entwickelt, dass er problemlos in eine Gruppe Jugendlicher integrieren lässt, die in manchen Situationen anders reagieren als man es einplant.

Ich verstehe durchaus den Wunsch nach einer bestimmten Rasse, und es kann auch sicher mit einem Carne Corso funktionieren. Aber du solltest dir auch bewusst sein, dass bei dieser Rasse einige zusätzliche Hürden auf dich zukommen. Jungendliche, die Angst vor dem Hund haben, Mitarbeiter, die Angst haben, Probleme innerhalb der Hundegruppe der Mitarbeiter, ...

Ein Welpe erfordert viel Aufmerksamkeit. Er sollte dich nicht von deiner ursprünglichen Arbeit abhalten. ;)

Vielleicht liest du auch hier mal quer: http://www.polar-chat.de/hunde/topic/95403-probleme-mit-manni/page-5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Framework   

Die fünf CC, die ich kenne/kannte waren allesamt Gemütshunde die nichts so leicht aus der Ruhe brachte. Die könntest du überall mit hinnehmen, aber Unterordnung, wie sie bei der VPG erwartet wird, konntest/kannst du denen nicht wirklich zumuten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Fangmich   

Der CC ist in Bayern und Brandenburg nicht als Kampfhund auf DER Liste geführt, sondern auf der Liste 2, die besagen soll, dass eine Gefährlichkeit/Kampfhundeeigenschaft solange vermutet wird, bis sie durch ein Negativgutachten widerlegt ist.

 

Nur zur Klärung und Verwechslung mit den Liste 1 Hunden, die als entweder gefährliche Hunde (ohne Bedingung, Brandenburg) bzw. als Hunde, deren Eigenschaft als Kampfhunde immer vermutet wird (Bayern), eingestuft werden.

 

Am Job würde ich die Hundehaltung in diesem Fall nicht festmachen.

Du kannst im Alter von 6-8 Wochen noch keine definitiven Aussagen zum Charakter/Eignung machen. Grundsätzliche Rassedispositionen gibt es natürlich.

So würde ich mal behaupten, dass ein Vizsla für Deine Zwecke tendentiell perfekt geeignet wäre.

 

Der Punkt, den ich nämlich überhaupt nicht verstehe, ist der: 

Warum willst Du (irgendwelchen) Jugendlichen zeigen, dass ein "Kampfhund" bei geeigneter Sozialisierung lieb und nett ist? Das sind die ohnehin! Ihr Hauptproblem ist das innerartliche VH. Und dazu ist der CC auch noch gar kein Kampfhund.

 

Wenn es dann so kommt, dass sich der Hund bei bester, frühzeitigster Sozialisierung, Beziehung und Erziehung für Deine "Zwecke" eignet - super!

Wenn nicht, sollst Du ihn trotzdem genauso mögen, versorgen, versorgen lassen, usw. Also Plan B.

Sprich, wenn DU für DICH von der Rasse fasziniert bist, Dir einige angeguckt hast und sie toll findest, dann mit allen Konsequenzen. Also auch der, dass wenn es mit Wuffi im Job evtl. nicht ganz so läuft, er trotzdem sein ordentliches und geliebtes Zuhause bekommen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Und was passiert mit dem Hund, wenn er nicht so kuschlig wird, und du ihn nicht mitnehmrn kannst?

Für einen so grossen Hund einen Hundesitter oder Hundespaziergänger zu finden ist nicht unbedingt so einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nando's Hüterin   

Einen Plan B gibt es natürlich. Der Hund wird auf gar keinen Fall abgegeben. Dass etwas auf der Arbeit schief läuft, kann immer passieren. Egal mit welchem Hund. Nachbarn und Verwandte sind selbst begeisterte Cane Corso Liebhaber. Sollte mal mein Mann oder ich nicht zuhause sein, kann er auch da unter kommen. Aber vielen Dank für die ehrliche Antwort und deine Bedenken @beowoelfchen.

@ Fangmich: Danke. Sorry, hätte das mit Liste 2 dazu schreiben sollen. Die Hundehaltung mach ich auch nicht am Job fest. Mir ist so oder so wichtig, dass der Hund eine gute, konsequente Erziehung genießt. Ob ein CC, Schäferhund, Husky oder oder. Vergleichen kann man keinen der Hunde - das ist mir auch klar. Jedes der Tiere hat seinen eigenen Charakter.

Und für mich sind es nicht "irgendwelche" Jugendliche! Es sind Jugendliche, die mit mir und meinen Kollegen einen kleinen Weg ihres Lebens gehen. Und du und ich wissen, dass diese Hunde lieb und nett sind. Nur musst du dir vorstellen, dass viele der Jugendlichen, die wir hier aufnehmen ein schreckliches Elternhaus haben. Erfahrungen mit Tieren kennen sie nur von Geschichten oder aus irgendwelchen Youtube-Clips, wo Hunde sich angreifen. Ich möchte einfach, dass sie gute Erfahrungen Hunden machen. Und sehen, dass es eine große Verantwortung bedeutet, einen Hund zu halten. Und, dass es auch möglich ist, einen vermeintlich "bösen" Hund (das glauben nämlich leider die meisten meiner Jugendlichen - ich bin nicht der Meinung, dass sie böse sind) zu führen und zu lenken. Aber nein. Nur um den Jugendlichen was zu beweisen, möchte ich keinen Cane Corso. Das ist lediglich ein kleiner Zusatz. Ich bin überzeugter Cane Corso Fan ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Das liest sich doch soweit alles gut :)

Im Umgang mit "komplizierten" Jugendlichen imponiert natürlich so ein Bollerkopp auch ein wenig.

Und macht sich bestimmt auch besser als wenn man mit einem Chi ankäme ;)

Von meinen Nachbarn höre ich zumindest nur gutes Feedback im Umgang mit den Jugendlichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×