Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
gast

Kleine "Vampire"

Empfohlene Beiträge

gast   

Um die 20 vielleicht?

 

 

 

 

 

18339430_1189054611220302_1822191326_o.j

(ich muss das Terrarium noch mal bei besseren Licht fotografieren, denn eigentlich haben die Kunstpflanzen links/in der Mitte eine schönere Farbe.)

Wer Ideen hat wie das Terrarium schöner aussehen kann, darf mir sehr gerne seine Ideen mitteilen. 
Die hellen Lochsteine finde ich grauenhaft und ich würde viel lieber mit grauen Steinen wieder etwas aufbauen aber das geht nicht, da die ganzen Babykrabben in dem Lochgestein sitzen und sich dort überaus wohl fühlen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
the solitaire   
Am 5.5.2017 um 23:29 schrieb bunterhund:

Ich hab ja noch das 3m Paludarium, was noch keinen Urwald gebildet hat. Aber wie viele Krabben braucht man da, um ab und an welche zu sehen?

 

Also Krabben sind echte Raubtiere. Wenn in dem Paludarium sonst noch was lebt, wird es vermutlich irgendwann als Futter enden. Wenn das Paludarium oder Terrarium als reines Artenbecken eingerichtet wird, dann gehen auf die 3 Meter sicherlich (300x60x60?) 15 Mangrovenkrabben rein, wenn nicht noch mehr. Die Empfehlung im Zoofachgeschaeft sagt was von 3 Mangrovenkrabben/100 Liter, aber wenn das Paludarium gut strukturiert ist, und du noch ab und an welche sehen moechtest, sind 15 Tiere nicht zu viel. 

 

Eine gute Methode doch immer mal Tierchen zu Gesicht zu bekommen waere eine feste Futterstelle ein zu richten, und diese recht uebersichtlich zu gestalten. Funktioniert bei den kleinen Krabbelchen auch einigermassen. Krabben sind aber ueberwiegend nachtaktiv. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Da sehen die Babys soooo groß aus. Dabei sind sie nur etwa 4mm groß. 
Danke für die Fotos. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bunterhund   

Tja, an Krabbennachschub zu kommen ist gar nicht so leicht... In einer Facebookgruppe fand man 15 Stück (wäre auch mein Gefühl) zu viel. Ich sollte langsam anfangen und dann ggf. steigern. Gerade die Männchen sind wohl recht aggro.

Inzwischen ist die Gruppe auf 3M + 5W angewachsen. Mehr Weibchen habe ich nicht bekommen. Aber es gibt m.E. schon recht viel Ausweichmöglichkeiten und Schlupfwinkel.

Ich habe ein paar Landteile eingebaut. Mein komplettes 3m Paludarium für die Krabben ist aus vorhandenen Materialien gestaltet: Landteile aus alten Pflanzgefäßen und ausrangierten Auflaufformen (Keramik), Pflanzen aus dem Wald, Steine und Kies, Wasserpflanzen waren schon drin, vorhandene und inzwischen ausreichend gewässerte Wurzeln, bemooste Äste aus dem Wald... Gerade die Äste mit dem Moos haben es mir angetan. Sie dienen als Aufstiegshilfe aus dem Wasser, bilden Pilze und beherrbergen noch die ein oder andere Assel etc. als Futter. 

In dem Becken sind ansonsten nur noch ein paar Garnelen. Eine Vergesellschaftung mit Fischen soll wohl möglich sein. Bisher hab ich auch noch keine Krabbe im Wasser gesehen. Mangrovenkrabben sollen da wohl sehr individuell sein. Achso, sehen tu ich ab und an mal eine... Mein Becken soll ja auch ein Biotop sein und kein Zoo mit hohem Besatz auf kleinem Raum. Nur ganz leer soll es nicht sein... Wenn ich an weitere Weibchen komme, dann stocke ich den Besatz noch etwas auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sammy120   

Tolle Foto`s, das alles zu beobachten ist bestimmt mega spannend!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Neue Pflanzen für die Krebse. 
Die anderen wurden ziemlich zerrupft. Ich hoffe die neuen sind robuster. :D

 

19095694_1222722264520203_31002014861461

 

Da sind jetzt insgesamt 6 echte Pflanzen drin und noch etwas Moos

19092823_1222722244520205_51674938318681

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)

Die gesamte Truppe der Einsiedler :)

 

36132565284_2cb244c7c2_o.jpg

 

Gestern Nacht waren sie alle samt unterwegs. Das war erfreulich weil das bedeutet hat, dass keiner für eine Häutung verbuddelt war und ich somit heute (mal wieder) die Pflanzen ersetzen konnte. Diese netten Tierchen gehen nicht gerade pfleglich mit den armen Pflanzen um. 
Jetzt ist das Terrarium wieder schön. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×