Jump to content

Schön, dass Du zu unserer großen Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Bepe

Flöhe oder Fellwechsel??

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

Bei unserem 16 Wo. alten Berner-Collie-Mix: SAM fragen wir uns immer wieder ob er jetzt Flöhe hat, oder einfach nur das Fell juckt. Der Babyflaum wird langsam durch das richtige Fell ergänzt oder ersetzt und wir wissen nicht ob das evtl. einen Juckreitz auslöst? Eine Flohkur (Tropfen im Nacken) durch den Tierarzt hat er schon hinter sich. An anderer Stelle haben wir erfahren dass jede Behandlung, insbesondere mit Flohbändern, auch gesundheitliche Risiken birgt. Wir wollen da nichts übertreiben, den armen Kerl aber auch nicht unnötig quälen lassen. Das Fellbeissen gerade im Hinterlaufbereich, begleitet von kläglichem Jaulen ist schon erbarmungswürdig.

Durch die dichte Wolle ist ein Absuchen noch Parasiten natürlich nicht einfach und nach dem bürsten sieht man auch keinen offensichtlichen Befall. Weiss jemand einen eindeutigen Hinweis auf die lästigen Mitbewohner??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bepe,

ganz deutlich ist es, wenn du kleine "Eiterpickel" entdeckst.

Das sind die Stellen, wo sie zugebissen haben.

Meistens unterm Bauch - in den "Achseln" - da wo auch weniger oder gar kein Fell ist.

Am besten ist es, du kämmst den kleinen mit dem Flohkamm 1x täglich und guckst immer die Haare durch, ob was drin ist.

Versuche auch, ihn abzulenken, damit er der Knabbelei aufhört - soweit möglich.

Flohhalsbänder, Puder usw. kann nicht nur dem Hund schaden - Haut - Allergische Reaktionen und so - auch den Menschen, die mit dem Hund zusammen sind. Es gibt auch viele, die auf solche Mittel allergisch reagieren.

Chemie ist halt Chemie.

Ein Trick beim Kämmen ist noch, den Vierbeiner auf ein weißes Laken zu stellen und darauf zu kämmen.

Sollten die Biester reiß aus nehmen wollen, um später wieder auf den Hund oder manchmal auch Menschen zu kommen, kann man sie auf einem weißen Laken gut erkennen.

Es kann natürlich auch jucken vom Fellwechsel sein - oder was nicht so schön wäre - eine allergische Reaktion auf Futter oder so.

Aber erstmal würde ich auf Flohjagd gehen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wenn du den kleinen Kerl durchkämmst oder bürstest, schau die die rausgenommenen Haare genau an.

Sind da winzig kleine schwarze Punkte drin (Kot der Flöhe!), dann habt ihr zusätzliche Haustiere!

Dass mit der weissen Unterlage ist ne Superidee, da sieht man die Plagegeister am ehesten.

Findest du von all dem nichts, würd ich evtl. den Tierarzt aufsuchen, um eine Futtermittelallergie auszuschliessen.

Ich hoffe aber mal, dass ganz einfach nur der Fellwechsel an dem Juckreiz schuld ist, ist ja schliesslich sein erster! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tierheilpraktikerinnen machen für ca. 60 Euro Haaranalysen von Hunden. Dabei kommen die "lustigsten" Allergien und Unverträglichkeiten zutage.

Viele Reaktionen, die sich über die Haut äußern, haben organische Ursachen. Das heißt, es liegen manchmal Unverträglichkeiten z.B. gegen die in nahezu allen Futtermitteln enthaltenen Konservierungsmittel vor, oder gegen Schweineprodukte oder gegen Milchprodukte. Das kann viel sein. Wenn man sicher gehen möchte, dann sollte man nicht wildwütig permanent mit chemischen Keulen auf verdächtige Spatzen schießen, sondern beizeiten eine Haaranalyse machen lassen.

Kann das nur empfehlen. Wir haben einen Bouvier im Verein, der wurde wirklich kaputt therapiert mit ständigen Antibiotika-Gaben gegen Durchfall, dabei hat er einfach nur sehr viele Unverträglichkeiten. Nun sind viele Organe von der ewigen Chemie schon so kaputt, daß er ein Leben lang Diät essen muß. DAS wird dann richtig teuer, falls einen die 60 Euro vorab schrecken sollten. Man hätte dem armen Kerl viel ersparen können. Da äußerte es sich übrigens auch durch jucken und eitrige Pusteln...

Wünsche viel Erfolg und eine harmlose Diagnose!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
,.........mit chemischen Keulen auf verdächtige Spatzen schießen.....

Könnte mich kaputt lachen. Genau diesen Wortlaut hatte ich schon eingetippt, da habe ich mich besonnen: "Kannst doch auf einer Tierfreundeseite nicht so formulieren!" Hhhaaaaa.....!!

Danke für die Tips bislang. Wir werden zum Wohle des kleinen Fellbündels mal mit der Bürstenanalyse beginnen. Vielleicht hat er sich ja wirklich wieder Untermieter gefangen, kommt ja viel rund der Kleene. Wie lange hält eigentlich so eine Flohkur max. an??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie lange die Wirkung anhält, hängt vom Produkt ab.

In der Regel zwischen ein und drei Monaten, steht aber auf den Packungen drauf.

Einige Präparate sind für Welpen nicht geeignet!

In der Apotheke können sie einen aber meist beraten, ansonsten hilft halt wirklich nur der Gang zum Tierarzt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.