Jump to content
Hundeforum Der Hund
Arak1

Tierheimhund für einen Rollstuhlfahrer

Empfohlene Beiträge

Ich habe ganz höflich und nett einmal nachgefragt- ist das hartnäckig?

Sehr Spannend was du da erzählst, ich bin gespannt was du noch erlebt hast. :)

Danke auch, daß du mir das zutraust und mir Mut machst. :knuddel:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Ich habe ganz höflich und nett einmal nachgefragt- ist das hartnäckig?

Alina - ich finde dich sehr hartnäckig... :lol: :lol: :lol: ...aber das ist okay - sonst kommt man zu nix!Ich mag das,daß du dich so hinter deine Sache klemmst!

Ich erzähle auch freiwillig weiter,nur nicht heute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Achso, danke! :D Es ist aber echt mit allem so: Eltern, Lehrern, Ärzten und Ämtern: Wenn du dich nicht dahinter klemmst, sofern du was von denen willst musst du mit langer, langer Wartezeit rechnen. Wenn ich jemanden um etwas bitte gibt es im Normalfall also drei Antwort Möglichkeiten: a) Ich tue das jetzt. B) Ich tue es nicht. Und c) Ich tue es vielleicht.

Wenn die Antwort c ist und der o. diejenige keinen guten Grund hat, klemme ich mich dahinter bis die Antwort a ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut so,Alina!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn ich jemanden um etwas bitte gibt es im Normalfall also drei Antwort Möglichkeiten: a) Ich tue das jetzt. B) Ich tue es nicht. Und c) Ich tue es vielleicht. Wenn die Antwort c ist und der o. diejenige keinen guten Grund hat, klemme ich mich dahinter bis die Antwort a ist.

 

 

Hmmmmmm.....

 

Wenn es umgekerht ist und jemand DICH bittet, möchstest du dann eine Wahlmöglichkeit haben oder soll der andere auch so lange drängeln, bis es Antwort a ist?   ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ja eine Wahlmöglichkeit: Ja oder Nein. Und wenn jemand einen einleuchtenden Grund hat ist ein "vielleicht" auch okay. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt drauf an. :rolleyes:

Es ist  z.B. etwas anderes, ob ich jemanden für eine Diensleistung bezahle oder ob ich jemanden um einen Gefallen bitte.

Bei einem einfachen Gefallen, hat jeder das Recht "Nein" zu sagen,einfach nur so, auch wenn es keinen triftigen Grund gibt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das akzeptiere ich auch. Aber ein einfaches "vielleicht" kann ich nicht leiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe noch eine Frage: Wie sollte das erste Treffen mit dem Hund ablaufen?

Und wie die ersten Tag im neuen Zuhause?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

 

Aber ich kann sagen, dass man nicht die Einschränkungen denen man

unterliegt zum Mittelpunkt seines Lebens machen sollte.

 

Also  ich  finde   es gut und  vernünftig,  dass Arak  sich vorab Gedanken  macht. 

Jedem  Fussgänger  rät  man ja  auch,  dass   er sich  vor  Anschaffung eines  Hunde  informieren  und überlegen soll,  welcher Hund/Rasse  zu ihm passt.

Deine  Beiträge  hier  in  diesem Thema  sind  zwar  mutmachend  + positiv denkend,  aber ich  bin  eher jemand  der  da nach 15  Jahren  mit  Behinderung etwas  anders rangeht. Nicht  unbedingt ablehnend (für fast  jeden gibt es den passenden Hund), aber jede  Behinderung,  jeder Rollstuhlfahrer  ist  nun mal  anders. Ich  hab  im Krankenhaus ziemliche Unterschiede gesehen,  was  nur  Millimeterunterschiede   bei  der Verletzungshöhe ausmachen....und  da  ging  es nur  um Unfallopfer mit  Querschnitt-  es gibt ja aber  auch noch andere  Krankheiten,  wo  man  einen Rollstuhl braucht.

Eine  Bekannte  von  mir  hat MS  und  hatte als  das  anfing, auch  2  kleine Hunde. Sie  hat  zuhause  ganz   viel  mit  denen gemacht-  geclickert,  Tricks  beigebracht. Das  Haus  konnte  sie mit  denen aber  nicht verlassen,  das  hat  ihre Familie(Mann, 2 Söhne) übernommen. Als  die  Hunde verstorben  waren,  gab  es  dann keine Neuen mehr,  weil die  Söhne mit  der Zeit ausgezogen  sind und  der  Mann  war  ganztags  arbeiten.Da  war  dann  die Versorgung  einfach  nicht  mehr gewährleistet

 

Manchmal  muss  man  die  Einschränkungen  nicht  zum Mittelpunkt  seines Lebens machen,  das  machen  die leider  oft  ganz   alleine. Sachen  die  andere einfach so machen(zB   Urlaub), müssen  so  geplant  werden,  dass  einem schon  fast  die Lust vergeht....

Wichtig  ist mMn , dass man  sich  davon  nicht runterziehen lässt, wenn mal  was   nicht klappt  (Naja  jedenfalls  nicht  allzu lange ;-)  mal  traurig  sein   ist ok,  aber  dann geht's weiter)  und    dass  man  selbst  ausprobiert  und  rausfindet, was  man  kann  und  sich  nicht  von  anderen  sagen läßt,  was man nicht kann  oder  sich  alles  aus  der Hand  nehmen lässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Verliebt in einen Tierheimhund

      Uff hallihallo allerseits! Ich dachte ich schildere meine Situation mal in einem Hundeforum und hol mir einige Meinungen ein... Erstmal zu mir, ich bin 16 Jahre alt und Schülerin.   Nun, vor einem Jahr hab ich in den Sommerferien angefangen, Hunde aus dem örtlichen Gnadenhof auszuführen, da ich selber keinen Hund habe. Dabei wurde mir ein noch recht neuer, noch etwas unsicherer Mischlingsrüde namens Joshi in die Hand gedrückt. und tja, was soll man sagen? Es war Liebe auf den ersten Blick.  

      in Plauderecke

    • Hundeproblem Tierheimhund

      Hallo Leute. Bitte um eire Hilfe und Ratschläge. Habe meinen Hund aus dem Tierheim hatte schon einige Vorbesitzer. Mein Problem ist es, dass sie sehr dominat ist, laut den Hundebuch (Sprachkurs Martin Rütter). Sie denkt sie sei der Rudelführer muss immer vorne gehen. Jedoch das eigentliche Problem ist, dass sie Radfahrer und Jogger jagt. Auch andere Menschen dürfen sich in unsere "Gedahrenzone" nicht nähern. Sie stürmt dann auf die Personen zu und bellt sie an. Das kann so nicht weitergehen. B

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Starkes Leineziehen bei Tierheimhund

      Hallo zusammen   Da ich zurzeit keinen eigenen Hund haben kann, engagiere ich mich seit ein paar Wochen in einem Tierheim im Elsass als Freiwillige. Dort sitzt ein Labrador-Mix, bei dem vermutlich noch ein AmStaff drin ist. (Genau weiss man es nicht, da er gefunden wurde, aber er sieht stark nach Staff aus.) Ich mag ihn sehr und würde mich gerne ein wenig um ihn kümmern, da seine Vermittlungschancen aufgrund seiner Rasse sehr schlecht sind.   Gestern war ich zum ersten Mal mit ihm spazieren

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Aixopluc: LILI, 8 Jahre, Beagle - ein besonderer Tierheimhund

      LILI, Beagle, Hündin, geb. 01/2007, Größe 36 cm, Gewicht 12 kg LILI wurde von einem ehrenamtlichen Mitarbeiter des Tierheims gefunden. Sie war in keinem guten Zustand. Sie war stark abgemagert und hatte eine kutane Leishmaniose. Durch Medikamente konnte die Leishmaniose schnell in den Griff bekommen werden und macht LILI heute keine Probleme mehr. Wir informieren Sie aber gerne über Leishmaniose, damit Sie wissen, was dies für die Zukunft bedeutet. Die hübsche Hündin hat es, trotzdem sie im Tie

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheimhund beißt und terrorisiert meinen Mann

      Hallo ihr Lieben, hier kommt mein erster Fred in diesem Forum und es ist gleich ein Hilferuf  Wir haben vor 1,5 Jahren einen Schäferhundmix (ca. 3-5 Jahre, männlich & unkastriert) aus dem örtlichen Tierheim adoptiert. Nero war damals ein kleines Häufchen Elend (abgemagert, verängstigt, ließ sich von den Pflegern kaum anfassen- kam aus schlechter Haltung). Wir sind zu der Zeit häufig mit den Hunden im TH Gassi gegangen und haben uns bald in ihn verliebt. Er fasste schon auf den Gassirunden

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.