Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Das leidige "Mausen"

Empfohlene Beiträge

Kyra hat früher auch gerne gebuddelt aber hinterher konnte ich sie auch abrufen

Die letzten zwei Jahre unterbinde ich es weil sie anschließend immer gehumpelt hat

 

Ich hoffe ihr macht die Löcher wieder zu anschließend damit sich andere Hunde auch auch Zweibeiner nicht verletzten.Ich sehe manchmal Krater wo ich mir denke das sich da jemand echt die Gräten brechen kann weil meistens sieht man die Löcher ja auch nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 Allerdings ist sie wohl der Auffassung, dass ich blöd bin. In "meinen" Löchern hat sie nämlich bisher nie was gefunden. :rolleyes:

 

Komisch Renate, in "meinen"  Löcher sind immer Käse-, oder Wurststückchen zu finden. Mich wunderts auch immer, dass die Mäuse das für Motsi bereit legen  :P   :D

 

Scherz beiseite.

Mit den Chows habe ich ja prädestinierte Jagdhunde an der Leine. Egal ob Luft, Wiese/Wald oder Erde - alles wird erjagt. (ich "warte" eigentlich darauf, dass Motsi auch ins Wasser geht um die Enten zu holen).

 

Um bei den Erdhügeln zu bleiben :)

Motsi ist jetzt 7 Monate alt und darf nur im Freilauf laufen, wenn ich den Kopf dafür frei habe. Wenn ich in Eile bin, wenn ich mit anderen Hundeleute ratsche oder in total anderweitig in Gedanken bin, bleibt der arme Hund an der Leine. Weil es dann meine Nachlässigkeit ist, dass etwas nicht so klappt, wie ich das gerne hätte (eben der Abruf vom Mäuseloch).

 

Wenn alles passt und wir in den Freilauf gehen, bepacke ich mich immer mit den absoluten Superleckerchen (Weißwürste oder die A...i Fertighackfleischküchlein) und eine kleine Plastikdose in der ihr heiß geliebtes Trockenfutter drinne ist. Das verwende ich beim Rückruf. Ich brauche die Box nur schütteln und meistens (zu95%) kommt sie dann im Tiefgalopp zu mir zurück.

 

Läßt sie von dem Mäuseloch ab und kommt zu mir, gibt's Leckerlie und Lob und wir gehen beide zurück an "ihr" Loch und sie wird mit "fein und such such" belohnt. Ein Guddie wird sie in diesem Mäuseloch nicht finden.

Aber in dem gleich daneben. Ich lasse da ein Superguddie fallen (Motsi nimmt das nicht wahr), setzte mich neben das Guddie und sage "such such" und deute mit dem Finger Richtung des Guddies.

Nachdem sie die dann gefunden hat, kann ich sie (bis jetzt) soweit mit mir mitnehmen, dass Motsi dann von "ihrem" Loch/Hügel ablässt.

 

Leider habe ich gestern gehört, dass sich das bestimmt in den nächsten Monaten ändern wird. Wenn Motsi älter ist, wird sie mir dann auch die Mittelpfotenkralle zeigen :mellow:

 

@Birgit - die Löcher kann ich auch nicht akzeptieren, soweit lasse ich das nicht zu, dass Löcher entstehen können.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich lass nur dort buddeln, wo niemand zu Schaden kommen kann. Auf normalen Wiesen oder gar Wegen dürfen sie nicht buddeln. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ist es auch bei uns.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf Wegen darf Jule auch nicht buddeln. Auf Wiesen bedingt - aber ich mach die Löcher dann auch wieder zu. Nicht, dass da ein Reh oder ein anderer Hund oder so beim Rennen reintritt und sich verletzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Loki hatte das auch. Ich bin zu einer Trainerin gegangen. Ich sollte die Löcher für mich beanspruchen, das heißt, Fuß drauf MEINS. Das passte ihr anfangs garnicht hat es aber schnell verstanden. Aber Vorsicht, nur weil man zu Hause essen und Spielzeug weg nehmen kann, heißt es nicht das es dabei auch einfach ist. Loki hat zum Glück nicht in die Schuh gebissen, man hätte dann einfach geduldiger sein müssen. Ich hab auch immer leckerlies in der Tasche die die jederzeit einfordern kann.

Sie darf natürlich ruhig buddeln aber wenn ich merke es wird zu "heftig" rufe ich sie ab. Das klappt meistens auch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Das leidige Thema der Kastration

      Hallo liebe Hundefreunde,   mein erster Beitrag & gleich ein schwieriges Thema. Aber ich bin mir wirklich unsicher & habe langsam alle Foren durchgelesen. Mein Mann & ich haben einen 9 Monate alten Labradormixrüden . Er zog mit 9 Wochen bei uns ein. Wir sind beide mit Hunden aufgewachsen aber er ist unser erster eigener Hund weswegen wir manchmal unsicher sind .  Er ist ein absolut toller , immer freundlicher aufgeschlossener lebendiger Junghund. Er zeigt sich ler

      in Junghunde

    • Das leidige Thema mit übermotivierten Mitmenschen :(

      Hallo an Alle Ich hätte mal gerne gewußt, bzw Erfahrungen ausgetauscht, was man machen kann wenn man ständig von irgendwelchen, wildfremden Leuten (oft Rentner) doof angepampt wird, was der eigene Hund gerade schon wieder "Schlimmes" macht. Hört sich vielleicht im ersten Moment lustig an, aber bei manchen Begegnungen die ich erlebe, verliere ich so langsam echt den Nerv. Ich hör ja schon wirklich über Vieles einfach hinweg und denk mir meinen Teil, aber manches geht definitiv unter die Gürtel

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Seufz ... das leidige Futterthema ...

      Hallo liebe Mitglieder! Bald ist es soweit und unser erste Welpe kommt nach Hause. Natürlich möchte man diesen richtig ernähren... Barfen will und geht nicht deswegen Ausschluss. Trofu ist mir zuwider da sehr unnatürlich also auch Ausschluss. Die Frage ist jetzt: was bleibt noch über??? Nassfutter gibt es viele, ich würde hochwertiges wie wolfsblut, Terra cansis, wilderness oder Real Nature wählen. Nur was ist besser? Fertigmenüs wo Gemüse, Kräuter etc schon drin sind oder reinfleischdose

      in Hundefutter

    • Das leidige Thema Auto fahren

      Hallo zusammen, ich habe mir über die Suchfunktion schon einige Threads zum Thema heraus gesucht und wir sind nun schon Monate lang am üben, aber es wird nicht besser. Wir haben seit Anfang April einen Terriermischling aus Griechenland. Unser Matze ist knapp 2 Jahre alt, hat sich hier inzwischen gut eingelebt . Wir haben ein großes Problem und das ist das Auto fahren. Es geht schon damit los, das er nicht ins Auto einsteigen will, er bleibt schon Meter vor dem Auto stehen und wehrt sich, wen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Das leidige Thema mit den Krallen ...

      .. ich hoffe ich bin hier in der richtigen Rubrik gelandet. Ich hab mit dem Dicke ein permanentes Problem mit zu langen Krallen. Da wir entweder nur auf weichem Boden unterwegs sind, oder meine kleine Diva meint, dass er anstatt auf dem Teer am Rand daneben laufen muss, nutzen sich die Krallen nicht richtig ab. Schneiden ist jedesmal ein Kampf. Ich kann die Pfote nehmen, aber sobald ich die Krallenschere ansetze zappelt er, als würde ich ihn umbringen wollen. Schlechte Erfahrungen hat er dies

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.