Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
YoCo

Von der 8. Woche bis zum 7.Monat. Mein Hund ist nur krank :(

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich bin neu in diesem Forum, und vielleicht findet sich ein Herrchen oder Frauchen, die ähnliche oder gar dasselbe mit ihrem Vierbeiner durchmachen bzw. gemacht haben, und würde mich auch freuen mit Hundefreunden zu schreiben, die einen Verstehen, oder einfach Mut machen…

Ich habe einen 9 Jahre jung gebliebenen und fitten Jungsenior – Rauhaar-Schnauzer Mix Yoshi. Eigentlich habe ich immer gesagt, solange wie Yoshi noch an meiner Seite ist, gibt’s keinen anderen Hund. Doch auf Umwegen bin ich auf einen Pekinesenwelpen gekommen, der mich auf anhieb verzauberte. So hat Yoshi auch eine kleine Aufgabe als „Jungopa“ dachte ich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich würde im ersten Schritt interessieren: woher stammt Coco?

 

Kannst Du mit ihrem Züchter in Kontakt treten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann leider nichts hilfreiches beitragen, aber ich drücke fest die Daumen, dass ihr bald rausfindet, was das Problem ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Towanda,

Das ist auch so ein Problem. Ich bin überhaupt erst auf Rasse Pekinese gekommen, da sich jmd aus meiner Familie einen Pekinesenwelpen (8Wochen alt) zulegte (allerdings einen mit mehr Schnauze). Es gab noch einen zweiten Welpen von dort, doch das Inserat war gelöscht, er war also weg. Ein paar Tage später ging ein neues Inerat online, ich rief direkt an und habe mir die 2 Pekinesenwelpen angesehen und dort meine Coco her.  Es war angeblich ein Wurf mit 3 Welpen, einer wurde wohl am Vortag abgeholt. Kurz danach hat sich herausgestellt das es die gleichen Leute waren, die meiner Verwandschaft einen Pekinesenwelpen verkauften.

Dass das Muttertier keinen 2 Welpenwurf bekommt, mit 8 Wochen abgibt, und wenige Tage danach einen neuen Wurf im selben Alter hat kann natürlich nicht sein. Wir riefen auch direkt an aber das Gespräch wurde abgeblockt, haben das ganze aber über Tierschutz und Co. weitergegeben, da eine Woche später wieder 2 Inserate mit Pekinesenwelpen im selben Alter entstanden. Seitdem ist von den Leuten kein Interat mehr online gegangen. Coco wird also ein Wühltischwelpe gewesen sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, dann  musst Du davon ausgehen, dass Du ein Tier von jemanden hast, der die Welpen über verschiedene Quellen bezieht - um es neutral auszudrücken- und Du kannst dich weder auf Alters- noch Impfangaben stimmen.

 

Es ist gut, dass ihr die Händler gemeldet habt. Hoffentlich gibt es Konsequenzen.

 

Immerhin ist dein Hund jetzt schon über ein halbes Jahr alt, das ist vielen Hunden mit ähnlichem Hintergrund nicht vergönnt. Das Geld, was teilweise bei der Anschaffung gespart wird- wobei es auch teure Welpen über diese Art der Hundehändler gibt, wird doppelt und dreifach wieder zum Tierarzt gebracht.

 

Ich drücke die Daumen für die Testergebnisse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier http://kleintierklinik.uni-leipzig.de/cms/abteilungen/E/brachyzephalie/faq kannst Du Dich sehr knapp über mögliche Ursachen und Beschwerdearten Deines Hundes informieren.

 

Ein guter Tierarzt wird feststellen, ob es an einer Ursache oder einer Kombination von Ursachen liegt.

 

Wenn Dein Tierarzt das nicht feststellen kann, würde ich mir eine zweite Meinung einholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Helfen kann ich dir da auch leider nicht, aber ich drücke die Daumen, dass alles wieder gut wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen,

 

wegen den Atemproblemem würde ich einen TA, bzw. eine Tierklinik kontaktieren, die auf die Behandlung

und Operation von brachyzephalen Rassen spezialisiert sind.

Ich weis ja nicht wo du herkommst aber z.B. in Leipzig die TK wäre das.  http://kleintierklinik.uni-leipzig.de/cms/abteilungen/E/brachyzephalie/Beschreibung

Dort hat auch ein Freund von mir seine französische Bulldogge operieren lassen, bei dem wurde das Gaumensegel gekürzt.

Es gibt einige Möglickeiten, die sind auf der verlinkten Seite alle aufgeführt:

  • Multi-Level-Chirurgie
  • Nasenöffnung: Ala- und Vestibuloplastik (Erweiterung der äußeren Nasenöffnung und Entfernung der Verschlussfalte des Nasenvorhofes)
  • Nasenhöhle: LATE- Laser-assisted-Turbinektomie (laserassistierte Entfernung verstopfender Nasenmuscheln und einengender Schwellkörper)
  • Nasen-und Mundrachen: Staphylektomie (volumenreduzierende Kürzung des Gaumensegels)
  • Kehlkopf: Laryngozelenresektion (Entfernung vorgefallener Kehlkopftaschen), mikrolaryngoskopische laserassistierte Chirurgie zur Therapie eines Kehlkopfkollaps

Ich denke da werdet ihr nicht drum herum kommen wenn dein Hund an Lebensqualität gewinnen soll.

Genau das was du beschreibst haben auch die Hunde einer entfernten Bekannten im Schlaf, auch extreme Kurzschnauzen.

 

Auch das Erbrechen wird damit zusammen hängen.

 

Zur Pinkelei -

wurde der Urin auf Bakterien untersucht? Wurde daraufhin ein Antibiogramm angefertigt welches zeigt auf welches Antiobiotikum die Bakterien reagieren?

 

 

Ich drück dir die Daumen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu den Erkrankungen kann ich auf Entfernung auch nichts hilfreiches beitragen. Eventuell würde ich aber mal eine weitere Klinik untersuchen lassen. Was ich aber auf jeden Fall empfehlen möchte ist ein guter RA. Der Verkäufer steht in der Gewährleistung. Ob und wie weit ( da ja schon Behandlungen ohne seine Zustimmung stattgefunden haben ), wird dir ein RA erklären können. So kannst du zumindest die finanziellen Belastungen etwas minimieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte geh mit deinem Hund sofort in eine Klinik!

 

Die Blasenentzündung, die Futterunverträglichkeit oder die tränenden Augen wären mein geringstes Problem.

Selbstverständlich kann man einen Hund mit Atemproblemen röntgen, eine vernünftige Diagnostik ist bei so einem großen Problem absolut wichtig.

Wenn ein Hund schon das Maul aufreißt beim Atmen bekommt er (so gut wie) keine Luft mehr! Das ist nicht "ein bischen" Atemnot.

 

Dein Hund leidet in solchen Momenten unter akuter Erstickungsangst!!

 

Evtl je nach Ursache kann dein Hund auch ersticken.

 

Deshalb geh das bitte als erstes an. Der Rest kann warten.

 

Alles Gute für euch, da scheinst du ja echt ein Montagsmodell erwischt zu haben :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Krank, Einschläferung?

      Hallöchen, ich komme wegen einem traurigen Grund zu euch ins Forum. Leider denke ich über die Einschläferung meines Hundes nach. Dieses werde ich auch morgen mit dem Tierarzt besprechen ohne Hund. Aber zur Krankheitsgeschichte.   Es wurde dieses Jahr nasale Aspergillose bei meinem Puma festgestellt. Wir haben mit Tabletten 2-3 mal probiert, den Pilz so in den Griff zu bekommen. Leider kam er bei der letzten Behandlung mitten drin wieder. Der Pilz hat wohl schon seine Nase so weit zerstört, da er nicht mehr riechen kann. Die Aspergillose ist auch auf sein verbliebendes Auge übergegriffen worauf er blind wurde. Auf dem Auge ist es nun auch passiert, das die Linse nach hinten gekippt ist und ab und an Entzündungen hat (dazu gleich mehr). Er kann durch die Wucherung des Pilzes durch das eine Nasenloch kaum bis garnicht atmen. Da die Wucherung sich bis zum Eingang der Nase ausgebreitet hat und auch mit Mitteln schwer bis kaum noch zurückgeht. Wie weit es auf die andere Seite ist, weis ich nicht. Aus dem anderem Nasenloch schleimt er mit vermehrt Blut, sodass es kein klarer Auslfluss mehr ist. Des öfteren versucht er durch die Nase zu atmen aber muss dann durch das Maul atmen da nicht genug Luft reinkommt. Das Auge ist seit wenigen Wochen so das seine Linse nach Hinten gekippt ist (das hatte er auch mit seinem grauen star gehabt). Manchmal vergrößert sich sein Auge und ist leicht entzündet, das ich mit Tropfen behandel. Nun hat er aber schön an einigen Stellen noch Entzündungen der Haut an Gelenken gehabt. Zwischen Pfoten, Generell Gelenkbeugen. Ab und an hat er wochenlange Phasen wo er wohl eine anfangende Demenz zeigt. Er läuft Nachts unruhig herum, will nicht angefasst werden und ist kaum ansprechbar. Nach wochenlanger Pause fängt es wieder an seit 2 Tagen. Was ihn und auch besonders mich belastet, da ich arbeite und zum teil nachts nur 2 Stunden schlaf gekriegt habe.   Er hat seit dem er 11 Wochen alt ist seinen Grauen Star gehabt. Das Auge wurde vor ca. 4,5 Jahren entfernt, da die Linse nach Hinten gekippt ist. Er hatte mehrere Ops gehabt, Bronchiosen und auch Not-Ops gehabt. Magen-Darm Empfindlich bis wir auf Barf umgestiegen sind vor 1  Jahr.   Nun komme ich zum schweren Teil. Ich möchte ihm keine Schmerzen mehr zumuten und ich denke irgendwann ist auch mal Schluss mit Op´s und dergleichen. Diese Op würde sehr schmerzhaft sein, da die Nasedecke abgenommen werden müsste um die Nase richtig rauszuräumen zusätzlich das Auge entfernen zu lassen. Zudem ist das sehr, sehr teuer und cih kann mir das nicht leisten... Auch die jetzigen Behandlungen haben alles finanzielle aufgefressen und habe auch so keine Möglichkeiten mehr. Aber ich habe auch Angst das er Schmerzen bekommt. Der Pilz kann sich zum Hirn oder anderen Organe ausweiten und besonders am Hirn. Wenn er dahinkommt kann man nichts mehr tun und es kommt beim Hund zu ausfällen (manchmal denke ich das er schon damit probleme hat besonders nachts, kann das sein?) und das Auge sich dann entzündet bzw die Linse zerbricht und eine massive Entzündung in Kraft tritt. Ich möchte ihm das alles ersparen und überlege ob ich ihn im Januar einschläfern lasse. Um noch eine schöne Zeit zu haben und sie ihm hoffentlich Schön zu machen und mich verabschieden zu können. Ich will es lieber einen Tag zu früh tun als einen Tag zu spät und er Schmerzen hat.... Ist das gerechtfertigt? Wäre es für ihn wirklich besser? Würde der Tierarzt das tun? (spreche morgen mit ihm)   Würde mich um Tipps freuen und Hilfe. Grüße

      in Hundekrankheiten

    • Kleine Bully Krank :(

      Hallo Leute,   ich habe eine Französische Bulldogge zurzeit 4 Monate´.   Seit letzter Woche Freitag haben ´wir das Problem das sie ganz ´schnell und kurz atmet. Schnupfen ihre Nase läuft andauernd sie hat kein Appetit habe alles mögliche an essen versucht und ab und zu husten /  würgen. Natürlich war ich mit ihr sofort beim Tierarzt und die meinten halt das es eine Infektion sein kann und hat 2 Spritzen bekommen und Antibiotika. Es wurde nicht besser also mussten wir 2 Tage danach wieder zum TA und sie sollte dann über Nacht dort bleiben. Danach durfte ich sie am nächsten Tag abholen jetzt sind es Tage her ich gebe ihr ihre Medikamente aber es bringt alles nichts Sie hat ein Nahrungsergänzungsmittel und 3 Antibiotika. Heute hat sie ganz wenig gegessen und wenig getrunken. sie schläft circa 22 stunden. Wenn sie mal wach ist dann ist sie auch sehr schlapp. Zum TA konnte ich heute noch nicht. ich inhaliere sie auch  mal am tag doch eine Besserung sehe ich nicht. Hat einer von euch damit Erfahrung. ich würde mich über antworten freuen. Dankeschön schon mal 

      in Hundekrankheiten

    • Vorsätze 2018... (was wir gern gleich eine Woche nach Silvester über den Haufen werfen..)

      Noch sind es ein paar Tage - aber wer früh Vorsätze fürs nächste Jahr sammelt kann sie auch schon früher über den Haufen werfen. Da heutzutage alles schneller, bunter, greller und kurzlebiger wird - warum also nicht früh starten und noch früher mit den guten Vorsätzen den Mülleimer aufsuchen?    Hier meine:   nach dem hemmungslosen Ausleben des GAS (Gear Aquisition Syndrom) in der Fotografierei in den letzten Wochen will ich 2018 vermehrt Ausdrucke machen lassen, ggf. über einen eigenen Fotodrucker (Epson) nachdenken. Zudem will ich mehr Bücher kaufen, endlich ein Abo von Lenswork abschließen. In der neuen Wohnung möchte ich mir ein gescheites Bildaufhängsystem und gute Rahmen gönnen. Minyok und Tuulikki mehr in den Mittelpunkt meines Zeitvertreibs stellen. Eigentlich ist jede Zeit am Rechner nett, aber ich kann nicht gleichzeitig tippen und den Stylus übers Wacom kratzen, die beiden Fellnasen knuddeln und so... Meine HiFi Anlage mit dem Umzug umbauen. Meine Ohren sind nicht mehr wie vor 20 Jahren - und warum sollte ich meine Endstufen generalüberholen lassen, wenn ich für das gleiche Geld einen vernünftigen Receiver mit allem HDMI und WLAN Zeug bekomme, der meiner heutigen Hörgewohnheit (FLAC-Streaming übers Netz) viel näher kommt? Also gehen die alten Sachen in den Ruhestand oder werden verkauft, es bleibt der Plattenspieler, der Vorverstärker für den Plattenspieler und ein guter Receiver mit Netzanschluß. CDs kann ich auch übern Rechner abspielen. Die ganzen Musikperlen, die ich über Tidal und Co finde sind wichtiger als irgendwelche unbezahlbaren Elkos für die alten SAC Endstufen... Beim Musikhören kann man Minyok und Tuulikki viel besser knuddeln als beim Surfen im Internet. Pfeifen restaurieren. Ich muss echt einige Hölzer mal feinst abschleifen und neu beizen. Der Zahn der Zeit... Touren. Irgendwie komplett in den letzten Jahren untergegangen - ich wollte eigentlich alle Mittelgebirge in Deutschland bewandern. Ohne Snoti im Zelt brauch ich auch keine Gasmaske, daher... eine Eau de Müff freie Tour?  Kanada. 'n guter Kumpel zieht nach Kanada, entweder flieg ich schon diesen Herbst oder 2019 rüber. Minyoks Höhenangst macht einen Flug für ihn unmöglich, aber die beiden würden in der Familie sich in der Zeit prima um den dortigen Kühlschrank kümmern. Beruflich: Mal wieder mehr die Nase in Fortbildungen stecken. Man verkalkt ja langsam. Uhlenspiegel in Gießen: Wann bin ich eigentlich das letzte mal singend und schwankend aus dem Laden raus und hab Leute in Gießen angepöbelt?  Mehr Billard. Eigentlich sollte ich alle 14 Tage spielen. Man wird alt und tatterig...   so vorsätzlich Maico

      in Plauderecke

    • Wenn das geliebte Tier alt und krank wird

      Ein Artikel in unserer Kirchenzeitung des Theologen und Tierethikers Christoph Ammann über Tod und Loslassen  bei Tieren  ---> Klick

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Altersschwäche oder doch krank? Woran erkenne ich das?

      Jede Altersphase eines Hundes hat ihren eigenen Charme - aber auch eigene Probleme.   Wenn Hunde älter werden, beobachten wir sie oft mit Argusaugen, jede Kleinigkeit wirft die Frage auf: Wird mein Hund nun alt, ist das normal - oder ist das ein Anzeichen für eine Krankheit? Was kann ich tun, was sollte ich tun?   Vielleicht können eure Erfahrungen dazu beitragen, dem ein oder anderen Hundehalter etwas von der Unsicherheit zu nehmen, die das fortschreitende Alter des eigenen Hundes mit sich bringt.   Zum Einstieg mal in Absprache mit Lexx ein Beitrag von ihr aus einem anderen Thread,        

      in Hunde im Alter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.