Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mischlingsmädchen

Alleine bleiben üben

Empfohlene Beiträge

Wir haben eine 5 Monate alte Mischingshündin aus dem Tierschutz seit einer Woche bei uns.

Sie ist noch dabei sich einzugewöhnen, aber ich finde es geht schon recht gut.

 

Ich habe momentan 4 Wochen Urlaub und eigentlich sollte sie in ca. 3 Wochen schon alleine bleiben können. Mir wurde von vielen Seiten versichert dies sei kein Problem und ich hoffe so ist es auch!

 

Sie muss dann 2-3x die Woche für 4 Stunden alleine zu Hause sein.

 

Was ich schon vom ersten Tag an machte war:

 

Sie an den Raum gewöhnen an dem sie dann alleine bleiben wird. Der Raum ist ein 30m2, ich gehe mit ihr dort hin, spiele mit ihr oder füttere sie dort, beschäftige mich dort mit anderen Dingen und ignoriere sie damit die dort zur Ruhe kommt.

 

Wir haben sie mit Leckerli an die Transportbox gewöhnt die sie gerne annimmt, sich freiwillig reinliegt, diese steht dann auch in ihrem raum wenn sie alleine bleibt.

 

Ich gehe und komme ohne Aufregung, ohne Verabschiedung und ohne begrüßen.

 

Wenn sie mir im Haus folgt, gehe ich immer umher und "erledige" was bis es ihr zu blöde wird und sie sich auf ihren Platz legt. In einzelne Räume zu gehen, hinter mir die Türe zu schließen und sie einige Minuten alleine zu lassen klappt ohne Probleme.

 

Auch hat sie schon in "ihrem" Raum geschafft alleine zu bleiben mit einem leckeren Kauknochen, ich schaue dass ich immer zurückkomme bevor sie jault.

 

Wie würdet ihr weiter vorgehen? was wenn ich den Zeitpunkt überschreite und sie jault? warten bis sie aufhört und dann hinein gehen?

 

Ich höre und lese immer wieder (auch in diesem Forum) "mein Hund, mein Welpe..." "musste" einfach zu Hause bleiben von Anfang an weil ich arbeite und es war nie ein Problem...wie haben diejenigen das geschafft? Hat ihr Hund nie gejault geheult oder gebellt wenn er das gar nicht kannte?

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich willkommen bei uns! :)

 

Im Grunde machst du es ganz richtig, indem du sie schon mal daran gwöhnst, allein in einem Raum zu bleiben. Zu ein paar Punkten schreibe ich dir mal die Gedanken auf, die mir beim Lesen kamen.

 

Mir wurde von vielen Seiten versichert dies sei kein Problem und ich hoffe so ist es auch!

 

 

 

Wer hat dir das denn versichert? Natürlich kann das ein Problem sein, muss es aber nicht.


 

Ich gehe und komme ohne Aufregung, ohne Verabschiedung und ohne begrüßen.

 

 

 

Begrüßen kannst du sie ruhig! Ich habe mal gelesen, dass kein Canide sich vom Rest der Gruppe verabschiedet, er geht einfach weg, wenn er weggehen will. Aber Begrüßen kennen Caniden sehr wohl und es wird gerne und ausgiebig gemacht.
 


 

 

Wenn sie mir im Haus folgt, gehe ich immer umher und "erledige" was bis es ihr zu blöde wird und sie sich auf ihren Platz legt. In einzelne Räume zu gehen, hinter mir die Türe zu schließen und sie einige Minuten alleine zu lassen klappt ohne Probleme.

 

 

 

Das ist doch schon mal super.

Ich würde aber auch schon mal ganz die Wohnung verlassen. Erstmal nur kurz und ganz unaufgeregt.

 


 

Auch hat sie schon in "ihrem" Raum geschafft alleine zu bleiben mit einem leckeren Kauknochen, ich schaue dass ich immer zurückkomme bevor sie jault.

 

 

 

Ich würde sie nicht mit einem Kauknochen allein lassen. Das kann wirklich übel ausgehen, wenn sie sich verschluckt. Es hängt ein bisschen von der Beschaffenheit des Kauknochens ab, aber ich hatte schon oft Situationen, in denen meine Hunde sich böse verschluckt oder sich das Teil sich verklemmt hat. Ich musste schon öfter eingreifen!

Außerdem kann ich mir vorstellen, dass der Hund dann nur so lange ruhig ist, bis der Kauknochen weggeknabbert ist.

 

 

Wie würdet ihr weiter vorgehen? was wenn ich den Zeitpunkt überschreite und sie jault? warten bis sie aufhört und dann hinein gehen?

 

 

 

Vielleicht macht sie es ja gar nicht. Aber dazu können wir vielleicht die anderen noch ein paar Tipps geben. Ich hatte das Problem zu selten, als dass ich da aus einem großen Erfahrungsschatz schöpfen konnte.

 

Alles Gute weiterhin. Und wir freuen uns immer über Fotos! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

 

 

Ich habe es tatsächlich so versucht, habe sie immer wieder mal, wenn ich den Müll rausgebracht habe, dann wurde es immer etwas länger aber ich habe ihr tatsächlich immer erklärt, dass ich jetzt mal wegmuss, sie leider hierbleiben muss und bin dann wirklich raus. Die Abstände haeb ich immer größer werden lassen. Wenn ich zurückkomme begrüße ich sie dann wirklich ausgiebig und lobe sie. Ich rede halt immer mit ihr und ich bin überzeugt davon sie weiß was ich sage.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja, stimmt - ich habe für meine Hunde auch eine Abschiedsformel: "Du bleibst hier" - da gibt es bestimmt bessere, aber die Hunde scheinen es zu verstehen.

 

Meine Berta (die einzige, die anfangs wirklich größere Probleme mit dem Alleinbleiben hatte), stand immer erwartungsvoll im Flur, bis ich diesen Satz gesagt habe. Dann ist sie immer völlig in sich zusammengefallen und mit hängenden Schlappohren aufs Sofa geschlurft. Hat mir immer ein schön schlechtes Gewissen damit gemacht! ^_^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ausgiebige loben halte ich für gefährlich, je aufregender die rückkehr von frauchen, desto schwieriger ist es für den hund das alleinesein zu "ertragen". Du machst das schon ganz richtig. Als 1. Mach dir bitte selbst nicht so viel gedanken. Alleine sein muss für deinen hund normal sein damit es nicht weh tut. Viele fangen leider viel zu spät damit an und dann wird es für den hund schwierig. Geh jetzt auch schon mal kurz zum bäcker oder kurz einkaufen, nicht erst in 2 wochen. Bitte keine rituale, die frage ist auch ob du überhaupt ein extra-alleine-sein zkmmer brauchst. Ist der hund sonst auch übetwiegend in dem zimmer? Sonst ist es wieder etwas "anderes". Sicher einfach die sachen wo sie nicht dran darf. Für den hund soll es NORMAL sein auch mal alleine zu sein. Wenn du auf toilette gehst oder den fernseher anschaltest, bringst du sie dann extra woanders hin oder kündigst ihr das an? Nur als denkanstoß :-) ich habe auch schon einen erwachsenen hund mit 5 bekommen der angeblich nicht alleine bleiben konnte(und deshalb dann im kennel saß), ging nach ein paar wochen problemlos(ohne kennel), welpe vorher auch und nächster welpe wird es auch so lernen. Hund vorher müde machen und dann ohne tamtam. Und nein, bei mir hat noch keiner gejault ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Neben den anderen Tips hier noch was Allgemeines:

Verstelle Dich nicht. Der Hund soll Dich und Deine Handlungen kennen - u. einschätzen lernen.

Das kann er mMn am einfachsten, wenn Du Dich Deiner Natur gemäss verhältst.

Ich weiss, dass das etwas schwammig klingt und hoffe, dass Du es am Beispiel des von Dir erwähnten u. in " " gesetzten "Dinge erledigen" nachvollziehen kannst?

Wenn nicht, beschreibe ich das wie und warum nochmal genauer :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei unserem ersten Welpen hatten wir noch eine Box weil ich dachte dass wir die brauchen. Brauchten wir nicht. Beim zweiten Welpen haben wir es so gemacht wie beim ersten: Immer wieder mal vor die Tür, zum Briefkasten, in den Keller, ... Alles ohne Bohei oder Gewese.

Der einzige Unterschied war beim 2. Welpen, dass der gerne Dinge zerkaut hat (Zahnwechsel) und wir daher die Phasen des Alleinlassens sehr kurz gehalten haben. :D Heute kein Thema mehr, selbst an einem fremden Ort hat der problemlos in seinem (meinem) Bett geschlafen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank!

Es klingt so einfach und entspannt wie es bei euch ist!

Hat niemals ein Hund bei euch gebellt oder gejault? Was nach ich wenn es so ist? Warten bis sie aufhört und dann rein? Was wenn sie 30 Minuten jault oder länger?

Denkt ihr das alleine bleiben ist bei einem Monate alten Hund aus dem Tierheim schwieriger als bei einem gut sozialisierten Welpen von Züchter?

Sie ist es denjenigen gegangen die schon nach ein paar Tagen gearbeitet haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Fangmich: ich habe nebenbei den Haushalt gemacht wie immer. Da renn ich ständig durchs Haus. Ich denke schon dass es authentisch ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab dafür ein Ritual eingeführt.

Wenn ich weggehe , bekommen die 2 , immer 2 Leckerlis....

Dann sag ich immer passt gut auf euch auf , bis nachher.

Geht wunderbar.

Hat nun auch das erste mal im Urlaub funktioniert.

Da konnte ich sie bisher nie allein lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Anzeigen üben

      Nun möchte ich Emma auch mal wieder etwas Neues beibringen, weiß aber noch nicht so recht wie.   Sie bringt mir ja Schildkröten. Das macht sie zwar mit weichem Maul, aber bei größeren Exemplaren hat das Weichmaul Probleme. Also muss ich dann immer die Berge hochhechten, damit sie diese Schildkröten nicht durch die Gegend schleppt.   Emma spürt diese Panzertiere aus weeiiiter Entfernung auf, selbst wenn die nur unter nem Busch Siesta halten. Ihr das ganz verbieten will ich aus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Unsicherheit beim Gassi gehen, komsequentes Üben hilflos

      Hallo ihr Lieben,    Es geht um meinen bald einjährigen Jimmy. Wir leben in einer eigentlich sehr sehr ruhigen Umgebung, kaum Autos, viel Wald, viel Feld, dafür aber viele Hunde, viele Katzen.    Trotzdem habe ich das Problem mit ihm, dass er bei fast jedem Gassi gehen TOTAL aufgeregt ist und unsicher. Ich übe seit über einem halben Jahr konsequent, dass er, sobald er in die Leine geht (was er ja wegen der Aufregung ständig macht), sofort stehen bleibe. Er korrigiert sich ja

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie oft Rückruf üben?

      Hallo, ich übe im Moment mit unserem 5 Monate alten Hund das Kommando ,,Hier“. Wir haben im Garten angefangen, er reagiert mittlerweile recht gut auf das Signal und kommt ohne Ablenkung sofort. Heute war ich zum 2. Mal mit Schleppleine im Park, wenn er nicht gekommen ist habe ich ihn kurz gezogen, dann ist er auch angelaufen gekommen. Soll ich ihn trotzdem belohnen? Und wie oft soll ich ihn rufen? Ich hatte vor, möglichst jeden Tag dahin zu gehen zum üben und rufe ihn immer etwa 20 Mal und noch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Dauerkläffen b Besuch - wie üben bei seltenem Besuch

      Hallo,    Ich bin neu hier und habe eine 11 Monate alte unsichere Hündin, die Besuch massiv verbellt.    Ich habe jetzt dahingehend gehandelt Besuch vorher zu "impfen" sie nicht anzugucken, sich ihr frontal nicht zu nähern und sich nicht über sie zu beugen. Ist das so richtig?   Sobald aber jemand aufsteht z.b für den gang zur toilette legt sie wieder los. Wie kann ich da handeln? Sie hat eine box in der ist sie auch still aber sobald sie raus darf geht es weiter. W

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Silvester Angst vor Böllern, wie kann ich für nächstes Jahr üben?

      Da unser Silvester einfach nur schlimm war, siehe http://www.polar-chat.de/hunde/topic/100471-alprazolam-1mg-wegen-silvester/?p=2600000   und das mit Medikament , frage ich mich was ich  über das Jahr üben können damit es Stressfreier wird   Auf Hundeplatz ist er mittlerweile absolut Schussfest   Gewitter angespannt aber mittlerweile ansprechbar   Silvester Geräusche CD haben wir im letzten Jahr geübt zum Anfang fand er es doof aber später egal auch im TV ist Feuerwerk egal   Er war se

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.